Das U13-Animationsteam präsentierte seine „Künste“ am Samstagnachmittag vor eigenem Publikum. Gegen die grossgewachsenen und ausschliesslich aus Burschen zusammengesetzte Vertretung des HC Kriens waren keine Kastanien aus dem Feuer zu holen. Die Luzerner Vorörtler zogen rasch in Front, führten zur Pause mit 7:4 und behielten das bessere Ende mit 17:13 für sich. Den jungen Altdorfern und Altdorferinnen darf zugute gehalten werden, dass sie sich von den athletisch überlegenen Gästen nicht ins Bockshorn jagen liessen und immer wieder mit sehenswerten Aktionen, sowohl in Abwehr wie Angriff, ihre Aufwartung machten.

 

Der zweite Gegner, Borba Luzern, hatte – bis auf eine Ausnahme – ebenfalls nur eine aus Junioren bestehende Equipe auf dem Parkett stehen. Nach ausgeglichener Startphase gerieten die Gastgeber immer deutlicher in Schieflage, da die Borbasten gegnerische Ballverluste stets mit raschen Gegenstössen bestraften. Die ausgesprochen offensiv angelegte Deckung der Besucher machte den Altdorfern das Leben schwer – der Match musste klar verloren gegeben werden (7:17, Halbzeit 5:10).

 

Gegen Rothenberg zeichnete sich dann Morgenröte ab, auch wenn erneut mehrheitlich gegen ein aus Burschen bestehendes Kollektiv zu fighten war. Nach vielversprechender 5:2-Führung schlichen sich im KTV-Team vermehrt Unzulänglichkeiten ein. Immerhin konnte ein 7:5-Vorsprung in die Pause gerettet werden. Sehenswerte Aktionen der Gastgeber, gespickt durch Gegenstösse, gestatteten während des zweiten Spielabschnittes einen Ausbau der Führung – der Match wurde mit 17:9 siegreich gestaltet. Insgesamt zeigte sich das Trainer/Coaching-Trio mit Andrea Clapasson, Manuela Stampfli und Stefan Epp über den Einsatz ihrer Schützlinge zufrieden.

 

Altdorf spielte mit: Joel Arnold, Moritz Mattli; Jan Herger, Jan Müller, Seline Arnold, Valentina Halter, Moritz Gisler, Lynn Müller, Felicia Gaggiotti, Simon Studer, Pascal Blättler, Daniel Gisler, Marko Toljan, Thomas Arnold, Nils Epp.