Das Animationsteam unter dem Coaching von Andrea Clapasson trat am Wochenende zu einem Dreifrontenturnier vor heimischem Publikum in der Feldliarena an. Eine deutliche Niederlage musste gegen den LK Zug mit 11:19 in Kauf genommen werden. Anderseits wurden Handball Emmen mit 10:7 und Willisau mit 12:9 geschlagen entlassen.

Der LK Zug trat ausschliesslich mit Girls an. Sie zeigten sich technisch gut beschlagen. Der Nachwuchs des HC KTV Altdorf bot mehrheitlich eine schwache Vorstellung, ohne das durchaus vorhandene Potenzial auszuschöpfen. Bereits zur Pause führten die Gäste (8:5). Die jungen Urnerinnen zeigten sich bezüglich Chancenauswertung auch in der Folge wenig überzeugend. Generell war gegen den LK Zug ganz einfach der Wurm drin. Die Begegnung lief letztlich klar aus dem Ruder.

Ausschliesslich mit Knaben besetzt trat die Formation Handball Emmen an. Der Kampfgeist der Gastgeber/innen war im Vergleich zum ersten Spiel nicht wiederzuerkennen. Tore bildeten während des ersten Spielabschnittes beidseitig allerdings Mangelware (4:2). Unnötige Ballverluste spielten dem Luzerner Team nach dem Tee in die Hand. Es glich aus und legte in der Folge gar eine Länge vor. Der HC KTV Altdorf fand schliesslich das Rezept, die gegnerische Abwehr mehrmals auszuhebeln und den Match zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Mit einer Topmoral starteten die jungen Urner zur dritten Partie. Gegen die Vertretung aus Willisau - ausschliesslich aus Boys bestehend - wurde schon bald ein erklecklicher Vorsprung herausgewirtschaftet. Nach einem 5-Tore-Vorsprung war reglementsgemäss in Unterzahl weiterzufighten, was dem Heimteam sichtlich Probleme bereitete. Nach der 11:3-Halbzeitführung wurde der Sieg schliesslich aber doch problemlos in Sicherheit gebracht.

Altdorf spielte mit: Joel Arnold (1 Match im Tor), Moritz Mattli (2 Spiele im Tor); Pascal Blättler, Nils Epp, Marko Toljan, Simon Studer, Moritz Gisler, Valentina Halter, Felicia Gaggiotti, Daniel Gisler, Seline Arnold, Ana Pavic, Thomas Arnold, Lynn Müller.