FreimanueNach der zweiwöchigen Festtagspause nahmen die 2.-Liga-Damen das sieben Partien umfassende Restprogramm der Qualifikationstour 2010/11 in Angriff. Gegen Borba/Luzern schaute ein 21:18-Erfolg heraus. Durch den doppelten Punktegewinn gelang es den Urnerinnen, zu den Luzernerinnen aufzuschliessen und den Platz in der vorderen Tabellenhälfte zu konsolidieren. Die Ranglistenspitze in der Zehnergruppe präsentiert sich nun wie folgt: 1. Emmen 12/24, 2. Hochdorf 12/18, 3. Malters/Menznau 12/17, 4. Borba/Luzern 11/14. 5. HC KTV Altdorf 12/14.

 

Die Partie begann für die Altdorferinnen ausgesprochen harzig. Nach dem wenig verheissungsvollen Auftakt (0:3 und 3:7) war es Brigitte Kempf, welche mit zwei sehenswerten Gegenstossaktionen den Umschwung einleitete. Der KTV-Trupp wirkte in der Folge wesentlich zielstrebiger. Bis zur Pause wurde der Gleichstand bewerkstelligt (10:10). Ausgeglichen verlief die erste Viertelstunde des zweiten Spielabschnittes (15:15). Dank starker Torhüterinnenparaden und einer immer kompakter wirkenden Abwehr wurde – unterstützt von etlichen mitgereisten Fans – die Wende herbeigezaubert und die Partie schliesslich verdientermassen mit drei Toren Differenz siegreich gestaltet. Damit wurde gleich auch Revanche für die 18:23-Vorrundenniederlage genommen. Als erfolgreichste Skorerin erwies sich an diesem Spieltag Manuela Frey. Sie traf neunmal ins Volle.

 

Altdorf spielte mit: Michèle Zwahlen, Luzia Briker; Fränzi Brand (4), Shelly Eisner (5), Manuela Frey (9), Michaela Jauch, Brigitte Kempf (2), Belinda Kieliger, Alisssa Pedroncelli, Cornelia Rickli (1), Olivia von Deschwanden.

 

ZUM BILD

Manuela Frey, mit neun Treffern erfolgreichste KTV-Skorerin zum Auftakt des Wettkampfjahres 2011.

FOTO: RUEDI AMMANN