In der Meisterinnenklasse trat der HC KTV Altdorf gegen das noch punktelose Kollektiv der SG Stans/Sarnen an. Die Partie wurde mit 24:16 gewonnen, doch mehr als ein Pflichtsieg war das Ganze nicht. Coach Silvio Zgraggen sprach denn auch von „der wohl schlechtesten Vorstellung der Truppe während der ganzen Meisterschaft 2010/11.“ Und hielt fest, dass so der Meisterinnenpokal nicht gewonnen werden kann. Im Zwischenklassement führt der HC KTV Altdorf (3/6), vor den Mythen-Shooters (3/4), dem KTV Muotathal (2/2), Emmen (2/2) und Stans/Sarnen (4/0).

 

Die Altdorfer Verteidigung stand von Anfang an gut, doch im Angriff wurde arg gepatzert, viele Fehlschüsse wurden produziert. Ganz allgemein wirkte die KTV-Truppe zu langsam auf den Beinen. Glücklicherweise war da im Tor noch Luzia Briker. Sie hielt ihr Kollektiv im Spiel. Sie parierte im Verlaufe der ersten Spielhälfte gleich fünf Penaltys souverän. Die Seiten wurden beim Stande von 10:6 gewechselt. Die Annahme des Trainers, dass es während der zweiten Halbzeit eigentlich nur noch besser kommen konnte, erwies sich als Irrläufer. Technische Fehler wurden von den Urner Angreiferinnen weiterhin gleich am Laufmeter produziert, lediglich die Abwehr, erneut super unterstützt durch Luzia Briker, wusste zu beeindrucken. „Dem ganzen Team tut es jetzt gut, anderthalb Wochen pausieren zu können, sich daran zu erinnern, wie gegen die Mythen-Shooters positiv agiert worden war und an diese Performance im Verlaufe der restlichen Meisterinnengruppepartien anzuknüpfen“, bilanzierte Silvio Zgraggen.

 

Altdorf spielte mit: Luzia Briker, Isabelle Studer; Livia Arnold (5), Marlies Arnold, Gabriela Bissig, Noemi Gisler (6), Stephanie Gisler (4), Katarina Kristo, Tea Pavic, Monja Pedroncelli (8), Magdalena Sapina , Livia Waser(1).