vonDeschwanden

Im Rahmen der fünftletzten 2.-Liga-Meisterschaftspartie der Qualifikationsrunde hatte der HC KTV Altdorf am Sonntag auswärts gegen die Ranglistenzweiten Hochdorf anzutreten. Die Partie ging mit 18:26 klar an die Gastgeberinnen. Im Zwischenklassement der zehn involvierten Teams führt jetzt Emmen (28 Punkte), und zwar vor Hochdorf (20), Malters/Menznau (19), Borba/Luzern (18) und Altdorf (16).

 

Das Team von Trainer und Coach Angelo Pedroncelli fand – nur vier Tage nach der guten und letztlich auch erfolgreich abgeschlossenen Vorstellung gegen Malters/Menznau – nie richtig in die Partie. Schon frühzeitig übernahmen die Gastgeberinnen, welche praktisch auf allen Positionen stärker und zielstrebiger wirkten, das Zepter. Die zahlreichen technischen Unzulänglichkeiten der Urnerinnen beantworteten die Hochdorferinnen mit schnell vorgetragenen Konterattacken, so dass die Partie frühzeitig entschieden war (15:8 zur Pause). Der KTV-Trupp liess im Angriff jeglichen Spielwitz vermissen und versuchte sich viel zu oft in Einzelaktionen. Vielleicht war es auch eine missglückte Hauptprobe im Hinblick auf den Regionalcupfight gegen den HC Kriens…

 

 

Altdorf spielte mit: Michèle Zwahlen, Luzia Briker; Manuela Bär (1), Shelly Eisner (3), Simone Renner, Belinda Kieliger, Michaela Jauch (1), Alissa Pedroncelli (2), Olivia von Deschwanden (5), Cornelia Rickli (1), Brigitte Kempf (1), Manuela Frey (1), Fränzi Brand (3), Catherine Styger.

 

ZUM BILD

Olivia von Deschwanden, mit fünf Treffern erfolgreichste Altdorferin. FOTO: RUEDI AMMANN