RicklikleinDie 2.-Liga-Damen des HC KTV Altdorf bauten ihren Vorsprung auf die zweite Hälfte der zehnteiligen Rangliste weiter aus. Sie schlugen den HC Kriens dieses Mal deutlicher als anlässlich des Regionalcups (21:20), nämlich mit 29:16, und liegen nun mit bereits 20 ergatterten Punkten um je 10 Längen besser als Kriens und Willisau im Rennen. Die übrigen drei Teams folgen noch weiter zurück.

 

Trainer Angelo Pedroncelli hatte die Auswärtspartie mit einem eigentlichen Minikader zu bestreiten. Von den Kaderspielerinnen fehlten Simone Renner (verletzt), Luzia Briker (Einsatz im U18-Team), Olivia von Deschwanden und Brigitte Kempf (beide arbeitshalber) sowie Sara Achermann (erkrankt). Während des ganzen Spiels zeichnete sich der HC KTV Altdorf mit einer kompakten Abwehr und guten Angriffsleistungen aus. Schon zur Pause führten die Urnerinnen mit 17:10. Der Sieben-Tore-Vorsprung wurde im Rahmen des zweiten Spielabschnittes nicht mehr preisgegeben. Anzumerken bleibt die gute Torhüterinnenleistung von Michèle Zwahlen. Die so gewonnenen Bälle wurden regelmässig dank erfolgreich lancierter Konterangriffe in Gegentreffer umgesetzt. Als Topskorerin in Kriens erwies sich Fränzi Brand. Sie erzielte nicht weniger als zehn Treffer.

 

Altdorf spielte mit: Michèle Zwahlen; Manuela Bär (3), Manuela Frey (2), Cornelia Rickli (7), Shelly Eisner (5), Fränzi Brand (10), Michaela Jauch (2), Belinda Kieliger, Cathérine Styger, Alissa Pedroncelli.

 

ZUM BILD

Cornelia Rickli donnerte gleich sieben Bälle ins gegnerische Netz. FOTO: RUEDI AMMANN