Unmittelbar nach Abschluss der Qualifikationsrunde traten die U19-Inter-Akteure der SG Stans/Altdorf zur ersten Aufstiegspartie Richtung Elitekategorie an. Trotz Heimvorteils (Stanser Eichli-Halle) war gegen die Vertretung von Pfadi Winterthur nichts auszurichten. Der Fight wurde mit 17:29 klar verloren. Bereits am Mittwochabend haben die Innerschweizer auswärts zur Retourpartie anzutreten, sind aber sicher chancenlos, um die Promotion allenfalls noch bewerkstelligen zu können.

 

In Stans war Pfadi Winterthur mit dem gesamten zur Verfügung stehenden Spitzenkader angerückt, darunter auch der U21-Nationalmannschaftstorsteher wie der NLB-Torhüter von Yellow Winterthur. Die Innerschweizer wussten sich während der ersten Halbzeit mit einer starken Abwehrleistung zu profilieren. Doch im Angriff haperte es bedenklich. Zahlreiche hundertprozentige Möglichkeiten wurden sträflich ausgelassen. Es verwunderte deshalb nicht, dass bis zur Pause lediglich acht Treffer verbucht werden konnten (8:12). Während des zweiten Spielabschnittes liess die Konzentration in der Deckung der SGSA deutlich nach. Anderseits vermochten die Innerschweizer im Angriff weiterhin nicht, ihr eigentliches Leistungspotenzial abzurufen.

 

Die SGSA spielte mit: Jan Dittli, Linus Würsch; Lars Amrein (3), Fabian Auf der Maur, Joy Gisler (1), Joël Jufer, Rudy Kayser, Marc Keiser, Fabian Lussi (4), Lois Schaffer (6), Marc Vollenweider, André Wicki, Remo Widmer (3).