Den Leaderinnen im Nacken

 

Die U18-Juniorinnen traten zur fünften Runde vor eigenem Publikum gegen die zurzeit deutlich schlechter klassierten Hochdorferinnen an. Der HC KTV Altdorf behielt das bessere Ende mit 24:16 klar für sich. Im Zwischenklassement führen die noch verlustpunktelosen Mythen-Shooters (4/8), vor Altdorf und Emmen (je 5/8).

 

Trainer und Coach Silvio Zgraggen musste auf die im 2.-Liga-Damenteam zum Einsatz gelangenden Luzia Briker und Monja Pedroncelli verzichten. Weil die Gastgeberinnen vorerst zu unkonstant und auch etwas ideenlos zur Sache gingen, gerieten sie schnell 1:3 ins Hintertreffen. Mit zunehmender Spieldauer zeigte sich, dass mit ihrer 3:2:1-Verteidigung kein Staat zu machen war. Die Umstellung auf das 5:1-System liess sich wesentlich besser an. Bis zur Pause konnte der Match gedreht und ein 9:7-Vorsprung herausgearbeitet werden. Nach der Besprechung in der Kabine setzte der Altdorfer Nachwuchs nicht alles um, was Zgraggen moniert hatte. Doch das Szenario wendete sich nach zwei Dritteln der Gesamtspielzeit definitiv zum Guten. Plötzlich schien eine völlig andere Heimmannschaft auf dem Parkett zu stehen. Mit einer ausgezeichneten Chancenauswertung und einer sehenswerten Abwehrleistung , ferner einer höchst souverän agierenden Torsteherin (Isabelle Studer) wurden die Besucherinnen völlig an die Wand gespielt. Der Sieg mit acht Toren Differenz war schliesslich wohlverdienter Lohn für die abschliessende Galavorstellung der Urnerinnen.

 

Für Altdorf spielten: Isabelle Studer; Livia Arnold, Marlies Arnold, Gabriela Bissig, Noemi Gisler, Stephanie Gisler, Katarina Kristo, Isabelle Lauener, Tea Pavic, Livia Waser.