Nach dem fünften Einsatz in der U17-Interjunioren-Meisterschaft grüsst die SG Stans/Altdorf vom dritten Tabellenplatz des zehnteiligen Feldes. Die Innerschweizer totalisieren zusammen mit Pfadi Winterthur 8 Punkte. Sie liegen dadurch hinter dem KTV Muotathal (7/12) und Future Bern (5/10). Die jüngste Partie gestalteten die SGSA auswärts gegen die SG Stäfa/Uster mit 34:12 siegreich.

 

Die Zürcher mussten in diesem Spiel ohne Verstärkungen aus der Elite-Mannschaft auskommen. Die Innerschweizer legten ihre anfängliche Nervosität rasch ab. Dank konsequenter Deckungsarbeit und einem Linus Würsch in Topform (mit einem Dutzend sehenswerter Paraden) zogen die Nidwaldner/Urner unaufhaltsam davon. Sie führten zur Pause mit 18:6 – die Partie war dadurch vorzeitig entschieden. Im Hinblick auf den zweiten Spielabschnitt hatten sich die Schützlinge des Trainerzweigespannes Benno Lussi/Stefan Arnold zum Ziel gesetzt, das Resultat der ersten 30 Minuten möglichst zu wiederholen. Das Vorhaben gelang weitgehend. Nicht zuletzt dank einem Luca Segantini im Tor. Er zeichnete sich mit elf erfolgreichen Paraden aus. Mit einer besseren Chancenauswertung wäre es zweifellos gelungen, erneut anderthalb Dutzend Treffer zu erzielen. Bemerkenswert: Sämtliche SGSA-Akteure reihten sich unter die Skorer ein und erzielten mindestens je zwei Treffer. „Wir sind uns natürlich bewusst, dass die beiden grossen Gegner – Muotathal und Bern – erst noch zu kontaktieren sind. Ein erster diesbezüglicher Kräftevergleich steht am kommenden Samstag in der Altdorfer Feldli-Arena (16 Uhr) bevor“, bilanzierten Lussi/Arnold.

 

Die SG Stans/Altdorf spielte mit: Linus Würsch, Luca Segantini; Rafi Keller (3), Cyril Keller (5), Marc Gubler (2), Jonas Mathis (4), Sebastian Achermann (4), Stefan Hesemann (4), Andi Lehmann (2), Marc Häusler (2), Elias Arnold (2), Fabian Auf der Maur (2), Leon Suppiger (2), Dominik Achermann (2).