Die dritte und vierte Meisterschaftsrunde fiel gar nicht nach dem Gusto der Altdorfer U17-Junioren aus. Sie verloren zweimal. Dadurch drifteten sie nach gutem Saisonstart in die Zone der Nobodys ab. Genauer: Nach vier Spielen weisen sie erst 2 Zähler auf.

 

Gegen den TV Dagmersellen wurde vielversprechend gestartet. Ein Mehr-Tore-Vorsprung wurde durch das Versieben vieler Chancen verscherzt. Die Luzerner vermochten auszugleichen und bis zur Pause gar knapp in Front zu ziehen. Etliche Zeitstrafen brachen dem HC KTV Altdorf in der Folge das Genick. Der Match wurde sang- und klanglos mit zehn Längen Differenz verloren (28:38).

 

Gegen Willisau ein ähnliches Bild: Bis zum Ablauf der ersten Viertelstunde wurde eine Führung realisiert. Danach gelang den Gastgebern der Ausgleich. Zwei Zeitstrafen nützte Willisau resolut aus. Die Seiten wurden beim Stande von 8:12 gewechselt. Die nun vermehrt Druck entwickelnden Urner vermochten sich erfreulicherweise wieder heranzukämpfen. Erneut war es eine Zeitstrafe, die den Widersachern Auftrieb verlieh respektive einen Vorsprung bescherte. Die Luzerner wendeten schliesslich eine Manndeckung gegen die Besucher an. Und zwar mit Erfolg. Im Angriff der KTV-Truppe lief nur noch wenig wunschgemäss. Die Partie ging knapp verloren (25:27).

 

Altdorf spielte mit: Roman Betschart, Luca Segantini; David Arnold, Daniel Baumann (7), Mauro Bissig (4), Fabian Blättler (2), Nermin Malcinovic (10), Lukas Huber (13), Mark Herzog, Luca von Wyttenbach (11), Carlo Zurfluh (6).