Donnerstag, 23 September 2010 16:03

Jetzt muss der erste Saisonsieg aufs Tapet

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Handball, NLB: Der HC KTV Altdorf empfängt am Samstagabend (18 Uhr) die Romands West HBC

 

Nach drei Niederlagen stehen die Urner bereits mit dem Rücken zur Wand. Trainer Jan Sedlacek will seine Truppe zum ersten Saisonerfolg führen.

 

Gar nicht nach dem Gusto der Innerschweizer, die letzte Saison nur dank der besseren Tordifferenz in der zweithöchsten nationalen Stärkeklasse verblieben sind, ist die neue NLB-Saison angelaufen. Sie bescherte dem HC KTV Altdorf nämlich gleich drei Niederlagen (allerdings gegen recht hochkarätige Widersacher). Insbesondere stach dabei ins Auge, dass die Urner speziell im Abwehrbereich ein offenkundiges Defizit aufweisen: Gleich dreimal wurden nämlich mehr als 30 Treffer kassiert. Im Zwischenklassement steht diesbezüglich lediglich der BSV Stans schlechter da. Jan Sedlacek wird weiter auf Kreisläuferspezialist Gregor Bär verzichten müssen. Weiter ist fatalerweise Peter Szilagyi angeschlagen.

 

Keine leichte Aufgabe

Die in der Feldliarena zu Gast weilenden Romands haben zwar wie Altdorf ihre drei Auftaktspiele ans Bein streichen müssen, sind aber alles andere als Liga-Kanonenfutter einzustufen. Der Verein West HBC wurde anfangs dieses Jahrzehnts aus der Taufe gehoben, um dem Handball in der Region Waadtland neue Impulse zu verleihen. Die beiden Trainer Lukas Magnoguagno (vormals 50-facher Akteur im NLA-Verein BSV Bern) sowie Laurant Gros verfügen über ein junges, „bissiges“ Kader, das jederzeit für Überraschungen gut ist, auch wenn der West HBC zurzeit seinen besten Skorer (Meylan Vincent, 8 Treffer) im Zwischenklassement der NLB-Topschützen erst auf Position 40 stehen hat. Leute wie Laurant Reiser (vormals HC Horgen) und andere haben bisher gezeigt, dass sie insbesondere gegen nicht sonderlich sattelfeste Deckungen probate Mittel zur Verfügung haben. Für die Statistiker die Torverhältnisse der beiden samstäglichen Kontrahenten: Altdorf 82:92, West HBC 67:80). KTV-Trainer Jan Sedlacek vor der wichtigen Partie: „Unser Kollektiv muss insbesondere sein Selbstvertrauen steigern, ferner die Abwehrleistung optimieren.“ Gesagt – getan!?

 

Sechs weitere Teams im Einsatz

Am Samstag treten die U19-Inter-Junioren der SG Stans/Altdorf auswärts gegen die SG Wohlen/Muri an. Die Innerschweizer haben ihre ersten beiden Spiele gewonnen, die Gastgeber haben erst 2 Punkte im Trockenen.

Die ältesten Juniorinnen (U18) haben einen exzellenten Saisonstart hinter sich (2/4). Sie wollen ihre Leaderinnenposition heute Samstag (14.30 Uhr, Feldli) gegen Kriens (2/2) verteidigen.

Die U17-Youngsters (2/2) spielen gleichentags ebenfalls vor eigenem Publikum (19.45 Uhr). Zu Gast weilt der TV Dagmersellen. Die Luzerner haben nach einem Spiel noch keinen Punkt im Trockenen.

Die U15-Junioren empfangen zu ihrem Saisonauftakt Borba Luzern (16.00 Uhr). Die Gäste weisen einen erfolgreichen Saisonstart aus.

Die U15-Girls spielen im Feldli ebenfalls gegen Borba Luzern (13.00 Uhr). Die Gastgeberinnen haben noch kein Spiel bestritten, die Besucherinnen ihren ersten Fight verloren.

Am Sonntagvormittag steht schliesslich noch das U13-Animationsteam des HC KTV Altdorf im Blickfeld. In Stans bestreitet es ein Mehrfrontenturnier.

Gelesen 1971 mal