Mittwoch, 14 November 2012 22:27

Frankreich-"Söldner" möchten zum Leader-Fallstrick werden

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: Altdorf hat Chênois Genf aufzusuchen

 

Urner wissen um die Problematik ihrer Aufgabe. Weitere sechs Wochenendpartien auf dem Terminkalender.

 

Auch nach sieben Runden ist der HC KTV Altdorf in der zweitobersten nationalen Stärkeklasse ungeschlagen – und grüsst gar allein von der Leaderposition. Diese möchten die Innerschweizer am Samstagabend (ab 18 Uhr) nur allzu gerne verteidigen. Doch in der Romandie steht alles andere als ein Honigschlecken bevor. Das wissen die KTV-Akteure aus eigener Erfahrung. Die Genfer, deren Team fast ausschliesslich aus „Söldnern“ aus dem benachbarten Frankreich besteht, stellen auch diese Saison eine höchst solide Truppe, auch wenn der letztjährige Leader des Torschützenklassementes, Molinier, nicht mehr mit von der Partie ist. Zurzeit nimmt die Chênois-Crew im Zwischenklassement Position 4 ein, 2 Zähler hinter Altdorf liegend. Letzte Saison tat sich der HC KTV Altdorf gegen die Romands ausgesprochen schwer. Zu Hause trennten sich die beiden Teams remis (25:25), auswärts blieben die Urner sonnenklar mit 21:34 auf der Strecke. Revanche ist also angesagt.

 

Nasenstüber verpasst erhalten

 

Vor wenigen Tagen erhielten die Genfer NLB-Akteure einen Nasenstüber verpasst. In Winterthur verzeichneten sie gegen Yellow eine böse Bauchlandung (26:35), wobei die Zürcher ihren Widersachern gemäss Rapport der Eulachstädter im zweiten Spielabschnitt mit einer schnittigen 6:0-Deckung den Giftzahn zu ziehen vermochten. Im Team von Chênois bilden der schon 42-jährige Torsteher Paruta, ferner van Baar und Bucarevic (zusammen bisher mit 59 Treffern zu Buche stehend) ständige Gefahrenherde. Beim HC KTV Altdorf wollen insbesondere die Topskorer Daniel Brack, Sebastian Munzert, Ivan Fallegger sowie Christoph Piske (bisher zusammen 135-mal erfolgreich) in Genf ihre Topserien fortsetzen. Die samstäglichen Gastgeber „zehren“ natürlich insbesondere von ihrem unlängst realisierten historischen Sieg („victoire historique“, siehe Homepage Chênois) über Endingen. Was auch immer: Hochspannung verspricht die kommende NLB-Runde alleweil, zumal auch noch die Paarungen Zofingen-Yellow Winterthur sowie Stans Suhr/Aarau ins Haus stehen.

 

Damen bei Tabellenzweiten zu Gast

 

Das Altdorfer 2.-Liga-Damenteam hat sich in letzter Zeit leistungsmässig unverkennbar gesteigert. Nach sechs Einsätzen figurieren immerhin schon 7 Punkte auf seinem Konto. Bei Handball Emmen (13 Punkte) dürften die Trauben aber doch ausgesprochen hoch hängen.

 

Die 3.-Liga-Herren hatten am letzten Wochenende eine herbe Niederlage (19:22 in Hochdorf) in Kauf zu nehmen. Jetzt heisst es Gegensteuer zu geben, soll nicht wieder in die Ranglisten-„Niederungen“ abgedriftet werden. Im Feldli wird am Samstag gegen die SG Ruswil/Wolhusen (18 Uhr) angetreten. Die Urner haben bislang 6, die Besucher 8 Zähler erobert.

 

Die neugebildete Herren-4.-Liga-Herrenmannschaft des HC KTV Altdorf ist bisher einziges Kollektiv, das punktemässig noch nicht gerupft worden ist. Es tritt am Sonntag auswärts gegen Ruswil/Wolhusen (4/4) an.

 

Blick ins Nachwuchslager

 

Die SG Stans/Altdorf grüsst in der U17-Interjuniorenkategore vom 4. Platz (6/7). Gastgeber Gossau (5/3) wird sich wohl alle Mühe geben, aus der roten Zone wegzukommen.

 

Die ältesten Juniorinnen (U18) haben bisher keine Stricke zerrissen. Erst 2 Punkte wurden ergattert. Vor eigenem Publikum soll am Samstag im Feldli (16.15 Uhr) versucht werden, gegen die Mythen-Shooters (6 Zähler) das zweite Saisonerfolgserlebnis einzufahren.

 

Zum Innerschweizerinnenderby kommt es schliesslich am Samstag in Stans. Die Altdorfer U15-Boys (4., 4/5) dürften gegen die BSV-Truppe (6., 4/2)nur allzu gerne punkten.

 

 

 

 

 

 

Gelesen 1482 mal