Mittwoch, 28 November 2012 23:37

Jetzt nur keinen Flop produzieren...

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf fährt nach Zürich

 

Die Urner Tabellenersten erhalten es mit GC/Amicitia zu tun. Die „Underdogs“ erheischen grössten Respekt.

 

Die Tatsache ist bekannt: Leadern wird das Leben immer wieder besonders schwer gemacht. Dies hat sich bestimmt auch der HC KTV Altdorf dick hinter die Ohren geschrieben. Auch wenn er am Dienstagabend gegen den NLA-Verein Wacker Thun einen starken Eindruck hinterliess. Am Samstagnachmittag werden sich die Urner gegen GC/Amicitia Zürich keine Halbheiten erlauben dürfen, soll der erste Platz im NLB-Zwischenklassement erfolgreich verteidigt werden.

 

Altdorf-Verfolger trotz Verletzungspech respektlos geprüft

GC/Amicitia verfügt über ein weitgehend unberechenbares Kollektiv. Gegenwärtig ist es im Zwischenklassement eindeutig unter seinem Wert eingestuft. Vor wenigen Tagen wurde gegen Yellow Winterthur nur mit 24:29 verloren, trotzdem diverse Standardspieler verletzungsbedingt ausfielen. Verschiedene Akteure von GC/Amicitia dürften die (noch immer nicht sattelfeste) KTV-Verteidigung am Samstag (Anspielzeit: 16 Uhr in der Zürcher Uto-Halle) vor Probleme stellen: Luca Oberli belegt im NLB-Torschützenklassement zurzeit den stolzen vierten Platz (63 Treffer) nur knapp hinter dem KTV-Spielertrainer Daniel Brack (2., 67) – die gefürchteten Müller und Bossard erzielten gegen die Yellows zusammen 13 Tore. Der HC KTV Altdorf tritt zum Fight in der zehnten Runde natürlich bestmöglich gewappnet an. Spielertrainer Daniel Brack: „Glücklicherweise haben wir uns gegen Wacker Thun keine Verletzten eingehandelt, so dass wir weitgehend komplett antreten können. Unser Hauptaugenmerk wollen wir auf eine möglichst solide wirkende Deckung richten.“ Gleichentags treten auch die beiden weiteren bestplatzierten NLB-Spitzenklubs auswärts an: die SG Suhr/Aarau spielt gegen Siggenthal, Yellow Winterthur gegen Stans. Hier noch die aktuellen Eckdaten des HC KTV Altdorf (1., 16 Punkte, Torverhältnis 295:242) und GC/Amicitia Zürich (10., 6, 240:243).

 

Damen, Herren III und Nachwuchs

 

Die 2.-Liga-Damen möchten ihr Punktekonto möglichst äufnen, um sich definitiv in „ruhigere Gewässer“ absetzen zu können. Sie spielen am Samstag auswärts gegen den HC Kriens. Die Formation der Luzerner Vorörtlerinnen belegt zurzeit den 7. Platz im Zwischenklassement (9/7, -20), der HC KTV Altdorf den 6. Rang(7/7, -9). KTV-Trainer Sebastian Munzert hofft, nicht zu viele (arbeitsbedingte) Ausfälle in Kauf nehmen zu müssen.

 

Die Herren-III-Formation weist nach vier Runden eine in jeder Beziehung reine Weste auf. Mit 8 Punkten und einer positiven Tordifferenz (+29) grüsst sie in der 4. Liga als Leader-Truppe. Nun heisst es am Samstag beim direkten Verfolger, Handball Emmen, anzutreten. Letzterer hat nach vier Einsätzen erst 1 Zähler eingebüsst (7, +27). Der Spitzenfight verspricht somit einiges.

 

Die U15-Junioren spielen gleichentags auswärts gegen den HC Kriens. Die Urner wollen versuchen, unter die Top-Drei vorzustossen (4., 5/7), doch die Luzerner Vorörtler möchten anderseits ihre Position ebenfalls verbessern (5., 5/3).

 

Am Sonntag treten die ältesten Juniorinnen (U18) zum Urschweizerinnenderby beim BSV RW Sursee an. Die KTV-Crew vermochte bislang keine Stricke zu zerreissen (8., 6/3), während die Luzernerinnen etwas besser im Rennen liegen (7., 8/6) und zudem Heimvorteil geniessen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gelesen 1709 mal