Sonntag, 20 Januar 2013 13:58

Je eine Halbzeit für hüben wie drüben

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf (NLB) – HC Kriens (NLA) 24:30 (13:12)

Teams bereiten sich zurzeit intensiv auf den zweiten Teil der Meisterschaft 2012/13 vor. In beiden Lagern lief am Samstag noch nicht ganz alles wunschgemäss.

Vorbereitungsspiele zwischen den beiden Innerschweizer Handballnummern eins (HC Kriens, Nati A) und HC KTV Altdorf (Nati B) gehören bereits zur Tradition. So trafen die beiden Equipen am Samstagnachmittag in der Feldli-Arena einmal mehr aufeinander. Der HC Kriens hat sich bekanntlich für die NLA-Finalrunde qualifiziert und ist nicht zuletzt deshalb darauf erpicht, besonders gut vorbereitet anzutreten. Trainer Torben Winther, der die Luzerner Vorörtler auf das Saisonende hin verlässt, um nach Dänemark zurückzukehren und durch Heiko Grimm (zurzeit noch aktiver Spieler bei Pfadi Winterthur) ersetzt wird sowie der frühere KTV-Akteur Nick Christen vermochten infolge Verletzungen nicht ganz auf das volle Kader ihres HCK zurückzugreifen, während die Urner weitgehend komplett antraten.

Erste Halbzeit entschied der KTV für sich

Die Begegnung entwickelte sich rasch zu einem spannenden Schlagabtausch. Dem 0:1 setzte Christoph Piske den Gleichstand, Daniel Brack das 2:1 und Jost Brücker mit einem raffinierten Heber das dritte Tor für seine Farben entgegen. Zwei Holzschüsse von Sebastian Munzert und Christoph Piske trugen den Gastgebern nichts ein. Kriens hatte mit zunehmender Spieldauer öfters sichtlich Mühe, sich gegen die aufmerksamen Platzherren durchzusetzen. Im Tor brillierte Marcel Luthiger, der auch einen Penaltyball magistral parierte. Bis zur Pause waren im Altdorfer Lager Brack (er verwertete alle Penaltys souverän) und Piske für die Mehrheit der Treffer verantwortlich. Sie Seiten wurden beim Stande von 13:12 gewechselt. KTV-Coach Predi Ceko zeigte sich von der Leistung seiner Truppe nach der trainingsfreien Jahreswechselpause generell bereits recht zufrieden.

Höcherklassige setzten sich durch

Im Verlaufe der zweiten Halbzeit nahm Ceko in seinem Team speziell in der Abwehr versuchshalber einige Änderungen vor und bot sämtlichen aufgebotenen Spielern Einsatzmöglichkeiten. Kriens nützte die Gunst der Stunde, um sich mit sehenswerten Aktionen den Respekt und schliesslich auch den verdienten Sieg zu sichern. Beide Mannschaften haben nun noch zwei Wochen Zeit, vorhandene Lücken zu schliessen, um sich dann am ersten Februarwochenende wieder in bestmöglicher Form zum verbleibenden Punktemarathon zu präsentieren. Der HC KTV Altdorf nimmt das NLB-Restprogramm als gegenwärtiger Tabellenleader gegen Solothurn/Grauholz am 2. Februar auswärts in Angriff. Kriens tritt gleichentags zur NLA-Finalrundenpremiere vor eigenem Publikum gegen Pfadi Winterthur an.

Altdorf spielte gegen Kriens mit: Marcel Luthiger, Nicolas Stocker; Daniel Brack, Christoph Piske, Dave Zürcher, Tizian Dossenbach, Christian Bär, Jost Brücker, Thomas Mohenski, Sebastian Munzert, Ivan Fallegger, Lukas Huwiler, Martin Beschart.

 

Piske

 

 

 

Gegen den NLA-Klub HC Kriens erfolgreichster Skorer aus dem Spiel heraus: Christoph Piske.

 

 

 

 

 

 

 

Brack

 

 

 

Souveräner Penaltyschütze: Daniel Brack verwertete alle Sieben-Meter-Bälle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ceko4

 

 

„Feldherr“ und Coach Predrag Ceko beobachtete die Einsätze seiner Schützlinge mit Argusaugen. FOTO: RUEDI AMMANN

 

 

Gelesen 1781 mal Letzte Änderung am Sonntag, 20 Januar 2013 13:59