Montag, 28 Januar 2013 21:08

Topleistungen an den Urner Schülermeisterschaften

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Titel gingen nach Altdorf, Seedorf und Bürglen

Während 11 Stunden Spielzeit wurden die neuen Champions ermittelt. Sechs Teams qualifizierten sich für nationale und regionale Finaleinsätze

Eine Woche vor Wiederaufnahme der spannenden Handball-Nationalliga-B-Meisterschaft stand die Feldli-Arena am Samstag im Zeichen der traditionellen Urner Schülermeisterschaften. Cheforganisator Migi Müller und eine Vielzahl engagierter Helferinnen und Helfer trugen dazu bei, dass die Ausmarchungen ohne Fehl und Tadel praktisch auf die Minute genau abgewickelt werden konnten. Peter Sommer, Chef des Urner Sportamtes, zollte als Ehrengast dem HC KTV Altdorf für die mustergültige Organisation uneingeschränktes Lob, nicht ohne auch die sportlichen Leistungen des Nachwuchses anzuerkennen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Teilnehmerquote um stolze 30 Prozent (von 20 auf 26 Mannschaften) gesteigert werden. Die rund 200 Jugendlichen rekrutierten sich aus acht Gemeinden (Altdorf, Seedorf, Silenen, Erstfeld, Flüelen, Spiringen, Bürglen und Sisikon. Ausgetragen wurden in den fünf Kategorien 73 Spiele - spannenden Nachwuchshandball verfolgten Hunderte interessierter (und mitfiebernder) Kiebitze somit während insgesamt rund elf Stunden. Erfreulicherweise hatten die aufgebotenen Samariter/innen keine nennenswerten Blessuren zu verarzten. Die Ausmarchungen trugen den besten Formationen übrigens nicht nur die begehrten Titel, sondern auch die Qualifikation im Hinblick auf die nationalen und regionalen Meisterschaften ein.

Altdorfer und Seedorfer Teams siegten bei den Jüngsten

In den beiden Kategorien der Jüngsten wurden keine Finalspiele ausgetragen, sondern die Medaillenränge aufgrund der Gesamtleistungen ermittelt. In der Kategorie 1 (2./3./4. Klassen) holten die Altdorfer „Partyschlümpfe“ (Lukas Baumann, Leonardo Louveiro, Fabio Schenker, Nino Arnold, Jon Müller, Matteo Baumann, Valentin Stadler, Jan Brand) die Goldmedaillen ab. Die nächsten Podestplätze belegten „Uri 77, bitte umparkieren“ aus Seedorf sowie „Die Monsters“ aus Altdorf.

In der Kategorie 2 (5./6. Klassen) führte kein Weg an den Seedorfer „Nei, än andere Namä“ (Simon Studer, Jannis Fussen, Yannik Epp, Matteo Gasser, Simon Wipfli, Janik Desax, Remo Schuler) vorbei. Die Silber- respektive Bronzemedaillen liessen sich „Baby born Pink edischon“ sowie „Die Hobbylosen“, beide aus Altdorf, umhängen.

Auch Penaltys entschieden über Medaillenvergabe

In den drei Kategorien der älteren Garde - nur in der Gruppe 4 wurden am Samstagnachmittag keine Finalspiele ausgetragen, da lediglich drei eingeschriebene Teams mitmixten – entschied in einem Fall gar ein Penalty-Hitchcock über die Medaillenzuteilung.

In der Kategorie 3 (Mädchen/Knaben 7. Schuljahr) ging der Sieg an die Truppe „Quelle horreur“ aus Altdorf (Lukas Diener, Philipp Christen, Philipp Müller, Veljko Ilic, Sven Bissig, Mariano Prandi, Gian-Luca Furger). Das Kollektiv bezwang im Endspiel die „Bli Bla Blub“ aus der gleichen Gemeinde mit 5:3. Bronze ging an die „Blubberblasenbobboyblubiblasen“ aus Erstfeld, nach einem Penaltykrimi gegen die Altdorfer „Cheek Friends“.

In der Kategorie 4 (Mädchen 8./9. Schuljahre) kamen die „Tschüssli mit Küssli“ aus Altdorf zum Handkuss (Stefanie Baumann, Nicole Blättler, Kathrin Bissig, Angela Imholz, Daniela Arnold, Eva-Maria Zurfluh, Nicole Gisler, Iva Pavic). Silber respektive Bronze holten die „007“ aus Springen sowie die „Gabel links vom Teller“ aus der gleichen Gemeinde ab.

Bürglen stellte die Siegercrew in der Kategorie 5 (Knaben 8./9. Schuljahre). Die „Autographs Later“ (Jonas Gisler, Pius Arnold, Fabian Gisler, André Herger, Beat Kempf, Luca Kempf, Pirmin Schuler, Thomas Herger, Jan Brand) schlugen Altdorfs „Ich geb dir gleich“ im Endspiel mit 2:1. Im kleinen Final trumpfte das Team „Hose“ aus Altdorf gegen die Seedorfer „Finger Jambo“ mit einem 3:0-Erfolg auf.

 

Party

 

 

Sieger in der Kategorie 1: „Partyschlümpfe“ aus Altdorf, mit Turnier-OK-Chef Migi Müller.

 

 

 

 

 

neiandeer

 

 

 

Beste in der Kategorie 2: „Nei, ä andärä Name“ aus Seedorf.

 

 

 

 

 

PartyAlt

 

 

Sieger in der Kategorie 3: „Quelle horreur“ aus Altdorf.

 

 

 

 

 

tschuesss

 

 

 

Gewinnerinnen in der Kategorie 4: „Tschüssli mit Küssli“ aus Altdorf.

 

 

 

 

Auto

 

 

 

Erster Platz in der Kategorie 5: „Autographs Later“ aus Bürglen.

 

 

 

 

Schmunzert

 

 

 

Auch umfassendes „Cleaning“ war nach Turnierschluss angesagt – Kora Munzert am Werk.

 

 

 

 

schuearnold

 

 

 

Vereinspräsident Stefan Arnold als Schiri – flankiert durch zwei Teamchefs: Erich Imhof (Altdorf) und Jonas Gisler (Spiringen).

 

 

 

 

Aller

 

 

Allerjüngstes Trio aus Seedorf – erst 7 respektive 8 Lenze jung.

 

 

 

 

 

Bissigmauro

 

 

Mauro Bissig am Drücker der PC-„Schaltzentrale“ – zumeist bombardiert mit Auskunftsuchenden, wie hier einer Gruppe Girls aus Altdorf.

 

FOTOS: RUEDI AMMANN

 

 

Gelesen 2489 mal Letzte Änderung am Montag, 28 Januar 2013 21:25