Donnerstag, 31 Januar 2013 10:26

Beim Favoritenschreck zu Gast

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: Altdorfer treten bei der SG Solothurn-Grauholz an

Start zur zweiten Hälfte der NLB-Meisterschaft verspricht am Samstag Spannung pur. Urner haben gegen Tabellendrittletzten nicht nur gute Erinnerungen.

Ceko10Während mehrerer Wochen ruhte der Meisterschaftsbetrieb in der zweitobersten nationalen Stärkeklasse komplett. Nun starten die 14 Mannschaften zur Rückrunde. Sie verspricht einiges. Leader HC KTV Altdorf, der die Zwischenrangliste zurzeit mit drei Längen Vorsprung auf die SG Suhr/Aarau anführt, wird sich auf einiges gefasst machen müssen: Die Jagd auf den Leader ist erwartungsgemäss auf breitester Front angesagt. Die Urner haben sich aber umfassend auf die bevorstehenden Fights vorbereitet, unter anderem mit einem Trainingsspiel gegen den NLA-Finalrundenteilnehmer HC Kriens. Am Samstag heisst es beim Tabellendrittletzten SG Solothurn/Grauholz anzutreten. Die Gastgeber, die zurzeit zweifellos deutlich unter ihrem Wert eingestuft sind, werden den Innerschweizern mit Sicherheit die Hölle heiss zu machen versuchen. Zumal sie im letzten Match der Vorrunde mit ihrem 22:19-Sieg den Titelaspiranten Yellow Winterthur mit einer eigentlich kaum für möglich gehaltenen Schlappe in die Eulach-Stadt zurückschickten und dadurch zusätzlichen „Mumm“ tankten. Dieser Überraschungssieg wie auch Erinnerungen an die Vorrundenbegegnung in der Feldli-Arena, als der HC KTV Altdorf erst nach einer starken zweiten Halbzeit (Ivan Fallegger erzielte damals insgesamt sieben Treffer) den Weg auf die Siegerstrasse zu finden verstand (29:21) sind eigentliche Warnschüsse vor den Bug, damit die KTV-Truppe den Samstagsfight keinesfalls auf die leichte Schulter nimmt. Altdorfs Teamverantwortliche Daniel Brack und Predrag Ceko haben ihre Mannschaft, die eigentlich komplett antreten können sollte,  bestmöglich auf den schweren Gang vorbereitet und sie entsprechend motiviert. Für die Statistiker: Leader HC KTV Altdorf hat bisher erst 2 Punkte eingebüsst (total 24, Torbilanz: 431:343); die SG Solothurn/Grauholz 6 Punkte eingebunkert (12. Rang, 313:360).

2.-Liga-Damen und Herren III

Die KTV-Damen möchten nach ihrem hauchdünnen Erfolg in Willisau ihre Ranglistenposition im Mittelfeld mit einem weiteren Auswärtssieg konsolidieren. Sie treten am Samstag beim LK Zug an. Die Urnerinnen hätten es mit einem Punktegewinn in der Kolin-Stadt in der Hand, sich im Zwischenklassement weiter nach vorne zu orientieren. Die Ausgangslage: Zug 13/9, -28, Altdorf 11/11, -31.

 

Die 4.-Liga-Herren wollen im Rahmen der Finalrunde in der 1. Stärkeklasse ein weiteres Zeichen setzen. Sie empfangen am Samstagnachmittag, 14 Uhr, in der Baldini-Halle die Vertretung der HSG Mythen-Shooters. Die Platzherren belegen mit zwei weiteren Mannschaften zurzeit die Ranglistenspitze gemeinsam (je 3/4), die Besucher haben nach drei Einsätzen erst 2 Punkte erobert.

Blick ins Nachwuchsfeld

Die U19-Elitejunioren der SG Stans/Altdorf wollen sich partout vom Tabellenende losreissen (3 Punkte). Sie empfangen am Samstag den TSV St. Otmar St. Gallen (5., 10). Der U17-Internachwuchs der SG Stans/Altdorf (6., 13/13) könnte seine Position verbessern, falls er in Winterthur gegen den Pfadi-Trupp (4., 12/14) sein Punktekonto zu äufnen vermöchte.

Die bisherigen U15-KTV-Junioren spielen im neuen Jahr in der U17-Regionalklasse. Sie haben bislang noch keine Partie bestritten, die samstäglichen Gastgeber des TV Sarnen indessen schon deren drei – und das Punktemaximum ergattert.

Das U11-Animationsteam von Coach Tobias Rieder tritt am Samstag in Goldau zu einem weiteren Drei-Fronten-Einsatz an. Die Gegner sind Borba/Luzern, Emmen sowie  Brunnen.

ZUM BILD

Die NLB-Trainer/Coaches Predrag Ceko (links) und Daniel Brack besprechen die im Rahmen der Rückrunde einzuschlagende „Marschrichtung“. FOTO: RUEDI AMMANN

 

 

 

 

 

 

 

Gelesen 1790 mal