Donnerstag, 28 Februar 2013 17:30

Achtung vor der "gelben Gefahr"!

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf: NLB-Spitzenkampf am Samstag im Feldli (18 Uhr)

Die zehntletzte Meisterschaftsrunde bringt einen weiteren Heim-Spitzenkampf. Zürcher wollen Terrain gutmachen, die Altdorfer den Vorsprung an der Spitze konsolidieren.

Zu den grossen Handballvereinen der Region Zürich zählt Yellow Winterthur. 1962 durch Kantischüler aus der Taufe gehoben, hat sich der Verein insbesondere einen Namen mit der Durchführung des traditionsreichsten Schweizer Hallenturniers (seit 1972) gemacht, aber auch Geschichte im nationalen Spitzenhandball geschrieben. Jüngst haben die „Gelben“ im Hinblick auf die Saison 2013/14 auch einen grossen Hecht an Land gezogen: So konnte Nachwuchsspitzenspieler Jonas Steiner (23-jährig, Linkshänder), bisher beim NLA-Klub Pfadi Winterthur engagiert, verpflichtet werden.

Enges Spiel erwartet

Im Verlauf der NLB-Meisterschaft 2012/13 hat Yellow die Voraussagen der Auguren - sie sehen das Team aus der Eulachstadt Ende Saison unter den besten drei Formationen angesiedelt - bisher bestätigt. Zurzeit belegen die Winterthurer den dritten Tabellenplatz (17/22), hinter Altdorf (16/29) sowie Suhr/Aarau (17/27). Um sich weiter nach vorne orientieren zu können, peilen die samstäglichen Gäste einen Punktezuwachs an. Anderseits will der KTV-Trupp natürlich seine Leaderposition unbedingt verteidigen. Für die Zuschauer steht somit ein weiterer eigentlicher Saisonhit ins Haus. Im Rahmen der letzten Runde spielte Yellow vor wenigen Tagen gegen Möhlin (wie Altdorf gegen Endingen) 29:29 unentschieden. In diesem Zusammenhang sei ein Blick auf die Topskorerliste beider Mannschaften geworfen: Unter den „top 30“ figurieren bei Altdorf: 5. Daniel Brack (112 Treffer), 18. Christoph Piske (73), 26. Sebastian Munzert (67); bei Winterthur: 17. Flavio Müller (77), 21. Niels Ham (70), 25. Tobias Bosshard (69). Und zur Erinnerung sei angemerkt: Die Vorrundenbegegnung zwischen Zürchern und Urnern endete 23:23. Für das KTV-Trainer-Dreigestirn Daniel Brack, Predrag Ceko und Burkhard Keller ist eines klar: „Wir müssen uns im Vergleich zum letzten Spiel leistungsmässig in verschiedener Hinsicht steigern, ist es doch recht schwer nachvollziehbar, dass nach einem Acht-Tore-Vorsprung noch ein Punkteverlust zustande kommt“.

Drei weitere Aktivteams im Einsatz

Die 2.-Liga-Damen, welche am Wochenende der SG Malters/Menznau auswärts Revanche zuzugestehen hatten (17:22), treten am Samstag in Sursee an. Während der KTV-Trupp zurzeit auf dem 4. Tabellenplatz (14/15) liegt, grüssen die Gastgeberinnen von der letzten Position (14/8).

Die Herren II empfangen am Samstag im Feldli (20 Uhr) im Rahmen der 3.-Liga-Meisterschaft den unbequemen TV Horw. Die Luzerner sind gegenwärtig auf dem letzten Ranglistenplatz (14/7) Punkte) angesiedelt, Altdorf auf dem 8. (14/10). Mit einem Punktezuwachs wollen die Altdorfer einen Schritt „weg aus der roten Zone“ vollziehen.

Die Herren III bestreiten in der 4.-Liga-Finalrunde (Stärkeklasse 1) gleichentags das Auswärtsspiel gegen den HC Kriens. Die Urner sind heiss darauf, den ersten Platz im Zwischenklassement (9 Punkte) zu verteidigen. Die Platzherren liegen zurzeit in der Sechsergruppe auf dem letzten Rang (2).

Blick ins Nachwuchslager

Die U17-Interjunioren der SG Stans/Altdorf treten am Samstag im Feldli (16 Uhr) an. Der Urner/Nidwaldner Nachwuchs (5., 15/15) erhofft sich gegen den TSV Fortitudo Gossau (9., 13/7) einen Punktezuwachs.

Die ältesten Juniorinnen (U18) dürften gleichentags in Hochdorf (2., 4/5) in der Stärkeklasse 2 einen schweren Stand haben. Zumal sie nach drei Einsätzen erst 1 Punkt auf der Aktivseite stehen haben.

Ob die noch punktelosen U17-Junioren (3/0) zu ihrem ersten Erfolgserlebnis kommen? Sie spielen in der neuen Stärkeklasse zwei am Samstag in Hochdorf (3/2).

Das Animationsteam U13 tritt am Samstag im Feldli gegen Emmen, LK Zug sowie Willisau an. Die U11-Truppe fightet gleichentags in Brunnen gegen die Gastgeber, ferner Goldau sowie Kriens.

 

 

 

-

 

 

Gelesen 1854 mal