Mittwoch, 06 März 2013 19:35

Achtung vor Abstiegskandidaten!

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Handball, Nati B: HC KTV Altdorf empfängt HC Horgen (Samstag, 18 Uhr, Feldli)

Zu einem Selbstläufer wird die neuntletzte NLB-Runde für den Leader sicher nicht. Volle Pulle ist gegen die „Zürichsee-Buben“ Pflicht

Im Rahmen der internen Saisonvorschau (Homepage) haben die Verantwortlichen des HC Horgen einen Mittelfeld-Tabellenplatz zu ihrem Credo gemacht. Davon sind die „Zürichsee-Buben“ zurzeit indessen (noch) meilenweit entfernt: Sie stecken gar tief im Abstiegssumpf (17 Spiele, 10 Punkte) unmittelbar vor den Letzten Solothurn-Grauholz (13., 9, mit gleich vielen Einsätzen, sowie dem Träger der roten Laterne, Biel (8, eine Partie mehr bestritten). Den HC Horgen mit Trainer Patric Weingarten deshalb als Kanonenfutter einzustufen, wäre aus Urner Sicht nicht nur selbstherrlich, sondern auch brandgefährlich. Das weiss natürlich die gesamte KTV-Crew (Tabellenleader, erst drei Unentschieden zugelassen, 4 Verlustpunkte vor dem direkten Verfolger Suhr/Aarau etabliert), deren Trainercrew denn auch eindrücklich davor warnt, den HCH zu unterschätzen. Selbst  wenn die Zürcher im Rahmen der Vorrunde mit 33:26 auswärts relativ locker bezwungen werden konnten. Die samstäglichen Besucher verfügen über eine junge, dynamische Truppe. Sie setzt sich grossteils aus eigenen Nachwuchstalenten sowie solchen aus Wädenswil zusammen, konnte indessen auch Zuzüge (etwa Luka Denic) verzeichnen. Am letzten Wochenende verlor Horgen, dessen Topskorer Gregory von Ballmoos bisher 92 Treffer erzielte, 12. Platz im Ranking - im Vergleich dazu die KTV-Besten Daniel Brack (4., 123) und Christoph Piske (15., 86) - trotz Heimvorteils gegen Zofingen mit 23:29. Dabei bewies insbesondere Gabriel Scheer, dass er als brandgefährlicher siebenfacher Skorer auch in Altdorf spezieller Aufmerksamkeit bedarf.

Drei weitere Aktivteams im Einsatz

Die 2.-Liga-Damen sind ihrem Publikum wieder einmal ein Erfolgserlebnis schuldig. Sie erhalten dazu am Samstag (20 Uhr) gegen Sursee Gelegenheit. Der KTV liess gegen die gleichen Gegnerinnen am Wochenende unnötigerweise einen Zähler liegen, wird also rein deshalb schon gegen die Ranglistenletzten (9 Punkte; Altdorf: 16 Zähler) Rückrunden-Rachegelüste hegen.

Die 3.-Liga-Herren sind auf guten Wegen, ohne Teilnahme an der Relegationsrunde (Tabellendritt- respektive -vorletzte) den Klassenerhalt zu schaffen, doch müssen dazu unbedingt 2 Punkte aufs Tapet. Sie empfangen am Samstag (12.30 Uhr) Huttwil (9., 10; Altdorf 8., 12 Punkte).

Der HC KTV Altdorf III hat sich in der 4.-Liga-Stärkeklasse 1 den Gruppensieg aufs Banner geschrieben. Er empfängt gleichentags (16 Uhr) Sarnen.

Zwei Nachwuchsteams fighten um Punkte

In der Feldliarena treten am Samstag (14.15 Uhr) die ältesten Juniorinnen (U18, 2. Stärkeklasse) an. Die Urnerinnen haben nach vier Partien erst 1, die Widersacherinnen aus Dagmersellen 2 Zähler, nach drei Einsätzen, vorzuweisen.

Auswärts spielen schliesslich die U17-Junioren (regional, 2. Stärkeklasse). Der gastgebende HC Malters ist klar zu favorisieren (2., 5 Spiele, 7 Zähler; Altdorf 5., 1).

 

 

 

Gelesen 1730 mal
Mehr in dieser Kategorie: Achtung vor der "gelben Gefahr"! »