Donnerstag, 21 März 2013 11:39

Vor einem echten Prüfstein

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: Altdorf bei den Schaffhauser Espoirs zu Gast 

Spielertrainer Daniel Brack (Dritter im NLB-Torschützen-Gesamtklassement) hofft, nach seiner Grippeerkrankung am Samstag im wichtigen Nati-B-Auswärtsfight gegen die Kadetten Espoirs in Schaffhausen wieder mit dabei sein zu können. FOTO: RUEDI AMMANN

Nach der ersten Saisonniederlage wollen die Urner unbedingt auf die Erfolgsstrasse zurückfinden. Coach Predi Ceko gibt sich optimistisch.

Was sich abgezeichnet hatte, bewahrheitete sich am vergangenen Samstag. Die „gejagten“ Tabellenersten handelten sich in Möhlin ihre erste Saisonniederlage ein. Allerdings hat wohl hauptsächlich die Teamumstellung, bedingt durch den krankheitshalber (Grippe) ausfallenden Spielertrainer Daniel Brack, zum doppelten Punkteverlust beigetragen. Mit grosser Wahrscheinlichkeit dürfte Brack nun am Samstag gegen die Schaffhauser Kadetten Espoirs (Anspielzeit: 15 Uhr, BBC-Arena) wieder mit dabei sein.

 

Erstmals Punkte aus der Munot-Stadt?

Die KTV-Coaches Predi Ceko und Burkhard Keller haben nichts unterlassen, um ihre Truppe bestmöglich auf den schwierigen Tripp in die Nordschweiz vorzubereiten. Ceko: „Wollen wir weiterhin an der Tabellenspitze respektive dem NLA-Direktaufstiegsplatz verbleiben, dürfen wir nicht punktelos nach Hause zurückkehren, sonst sind wir die Leaderposition mit etwelcher Sicherheit los. Dies umso mehr, da Direktverfolger Suhr/Aarau auswärts gegen das Zürcher Team SG Grasshoppers/Amicitia kaum Federn lassen wird, auch wenn die Formation aus der Limmatstadt tief im Abstiegsstrudel steckt (12., 11 Punkte) und sich gegen das Schicksal mit aller Macht stemmen dürfte. Zurzeit führen wir noch mit 2 Zählern Reserve auf Suhr/Aarau, doch haben wir in Sachen Tordifferenz nur eine winzige Länge Vorsprung auf die Aargauer.“ Zum Spiel in Schaffhausen (lediglich drei Stunden später startet das Kadetten-Fanionteam in der NLA-Finalrunde gegen Pfadi Winterthur…) bleibt anzumerken, dass der HC KTV Altdorf in den letzten Jahren nie mit einem Punktezuwachs nach Hause zurückgekehrt ist – aber das kann sich jetzt ja durchaus ändern…

Die Kadetten Espoirs haben ihre letzte Partie gegen Winterthur, den letztjährigen NLB-Meister, nur knapp mit 32:34 und dabei auch ihren Topskorer Sergio Muggli nach einem Tätlichkeits-verdächtigen Foul (Schlag ins Gesicht mit Verletzungsfolgen) verloren. Die Altdorfer Deckung wird am Samstagnachmittag gut beraten sein, ihr Hauptaugenmerk auf das Trio Starikow/Behr/Miletic zu richten. Es markierte gegen Yellow insgesamt 20 Treffer. Der Erstgenannte figuriert im NLB-Torschützenklassement zurzeit übrigens auf der 7. Position (109 Einschüsse). Altdorferischerseits liegt Brack (trotz des letztsamstäglichen Ausfalles) weiterhin auf dem 3. Platz (128). Christoph Piske steht mit 94 Treffern (11.), Sebastian Munzert mit deren 87 (16.) zu Buche. Zum wichtigen Fight der siebtletzten Qualifikationsrundenpartie bleibt noch festzuhalten, dass der HC KTV Altdorf anlässlich der Vorrunde in der Feldli-Arena gegen die Kadetten Espoirs mit 34:29 das bessere Ende für sich behalten hatte.

 

Vorzeitiger Meistertitelgewinn in Griffnähe

Der HC KTV Altdorf III könnte am Samstag mit einem Punktezuwachs in Brunnen gegen die Mythen-Shooters bereits im Rahmen der vorletzten Runde in der 4.-Liga-Stärkeklasse 1 den Meistertitel vorzeitig aus dem Feuer reissen. Die Gastgeber haben als Ranglistenvorletzte keinerlei Ambitionen mehr. Das KTV-Kollektiv ist mit 13 Zählern vor Horw (10) und Sarnen (9) etabliert.

Altdorf II ist in der 3. Liga noch nicht sämtliche Relegationssorgen los. Mit ihren 14 Punkten belegen die Urner gegenwärtig den drittletzten Rang, nur 1 Zähler hinter Borba/Luzern sowie je 2 hinter Emmen und Willisau. Das vorletzte Meisterschaftsspiel wird am Samstag (Feldli, 19.45 Uhr) vor eigenem Anhang bestritten – Widersacher HR Hochdorf liebäugelt weiterhin mit Aufstiegsambitionen.

Die 2.-Liga-Damen haben sich vorzeitig aller Abstiegsprobleme entledigt. Besser noch: Sie grüssen zurzeit mit 18 Punkten vom 3. Tabellenplatz. Ganz anders die sonntäglichen Gastgeberinnen des BSV Stans. Die Nidwaldnerinnen haben 12 Zähler im Trockenen. Sie sind damit noch nicht ganz aus dem Schneider und dürften alles versuchen, um mit einem Zählergewinn im Rahmen der vorletzten Meisterschaftsrunde den Klassenerhalt vorzeitig definitiv zu realisieren.

 

Sechs Nachwuchsteams im Einsatz

Die U19-Elitejunioren bangen um den Klassenerhalt. Sie haben erst 3 Zähler im Trockenen. Trotz Heimvorteils (Samstag, Feldli, 14.15 Uhr) dürfte es gegen die Ranglistendritten des BSV Future Bern (13) nur schwerlich zu einem Punktegewinn reichen.

Die U17-Interboys haben den Ligaerhalt bereits auf sicher (16 Punkte). Sie empfangen gleichentags (Feldli, 16.15 Uhr) die favorisierte SG Möhlin/Magden (20).

Das U17-Juniorenteam (regional) dürfte am Samstag (Feldli, 12.30 Uhr) gegen den Tabellenleader des TV Sarnen wohl auf Granit beissen. Die Urner haben erst 1 Punkt sichergestellt, während die Obwaldner 13 Zähler vorweisen.

Die ältesten Juniorinnen (U18) präsentieren sich gleichentags (Feldli, 18 Uhr) vor eigenem Anhang. Die KTV-Truppe hat in der Stärkeklasse 2 erst 1 Punkt ergattert, während die Gäste des TV Horw nach sieben Einsätzen mit dem Punktemaximum grüssen.

Auch die Animationsteams bestreiten Wochenendeinsätze. Die U13 treten am Samstag in Sarnen gegen die Gastgeber, Zug und Horw, die U11 am Sonntag in Nottwil gegen die Platzherren, ferner Borba/Luzern und Brunnen an.

Gelesen 2018 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 21 März 2013 11:43