Mittwoch, 10 April 2013 14:05

Altdorf übernahm wieder Tabellenspitze

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Handball, Nationalliga B: Biel sorgte für Top-Überraschung

Das Team von KTV-Kapitän Christian Bär hat wieder alle Trümpfe in der eigenen Hand. FOTO: RUEDI AMMANN   Für eine echte Überraschung war am Dienstagabend der HS Biel besorgt. Die Berner Seeländer entzauberten den bisherigen Tabellenleader SG Suhr/Aarau völlig überraschenderweise mit 28:27. Dadurch hat der HC KTV Altdorf im Hinblick auf den NLA-Direktaufstieg die Leaderposition wieder übernommen: 1. Altdorf (21 Spiele, 35 Punkte, Tordifferenz + 108), 2. SG Suhr Aarau (22, 35, +111).

Aufgrund einer SMS-Falschmeldung von bisher unbekannter Quelle war nach der Partie im System der SHV-Website ein 36:28-Auswärtssieg der Aargauer angezeigt worden. Doch es handelte sich dabei um eine „Ente“. In Tat und Wahrheit behielt Biel das bessere Ende um Haaresbreite für sich.

Der 28:27-Heimsieg der Bieler unter dem Zepter von Trainer Jens Friesecke hat erheblichen Einfluss auf die laufende NLB-Meisterschaft: Der HSC Suhr Aarau trat damit vorerst nämlich die Tabellenführung und damit die Pole-Position im Kampf um den Direktaufstieg wieder dem HC KTV Altdorf ab. Biel hingegen befreite sich anderseits dank der beiden ergatterten Punkte aus der Abstiegszone. Die Teamverstärkung - seit Rückrundenstart leiht Tom Hofstetter, vom BSV Bern (NLA) kommend, seine Dienste dem Seeländer Team - hat sich somit offenbar bereits ausbezahlt. Die nächste Saison wird er in den Reihen des Innerschweizer NLA-Vereins HC Kriens bestreiten. Vor dem jüngsten Erfolg hatte der HS Biel wenige Tage zuvor übrigens Solothurn/Grauholz nur mit Mühe (21:20) in Schach gehalten. Beweis dafür, dass im Verlauf der weiteren Meisterschaft noch gar vieles möglich erscheint. Der HSB wird im Rahmen der vorletzten NLB-Qualifikationsrunde am 5. Mai in der Feldliarena zu Gast weilen. Hitchcock lässt grüssen…

Aus Optik der Urner bleibt nun zu hoffen, dass sie die neu erfochtene Tabellenführung am Donnerstagabend auswärts gegen den TV Zofingen (9., 18 Zähler) nicht aufs Spiel setzen und beide Punkte in die Innerschweiz entführen. Die Gastgeber werden indessen eine grosse Hürde darstellen, insbesondere gelten sie als extrem heimstark.

Gelesen 2315 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 10 April 2013 15:48