Donnerstag, 25 April 2013 10:17

Viel Dynamit im Urschweizer Derby

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: BSV Stans – HC KTV Altdorf

 

Am Sonntagabend, 17.30 Uhr, wird der Fight zwischen Urnern und Nidwaldnern angepfiffen. Der Tabellenerste steht dem Ranglistenvorletzten gegenüber.

 

 

Erinnerungen an den Vorrundenkantersieg der Altdorfer gegen den BSV Stans – hier Martin Betschart am Drücker: Martin Betschart. FOTO: RUEDI AMMANN   Aller Wahrscheinlichkeit nach werden dem HC KTV Altdorf noch drei Fallgruben „hergerichtet“. Diese gilt es möglichst unbeschadet hinter sich zu bringen, soll der sensationelle Direktaufstieg in die Nationalliga A realisiert werden. Die erste Hürde steht dem Team von Spielertrainer Daniel Brack am Sonntagabend bevor. Es darf davon ausgegangen werden, dass sich die Stanser Eichlihalle dabei proppenvoll präsentieren wird. Der BSV-Schnitt (335 Kiebitze pro Heimmatch – im Gegensatz dazu Altdorf mit 429 Zuschauenden) wird zweifellos zu einem Saisonrekordwert emporschnellen.

 

Vorgabe: für beide Teams geht es um viel

 

Die Ausgangslage zum Fight könnte sich nicht brisanter präsentieren: Da sind auf der einen Seite die Ranglistenersten aus Uri (39) Punkte, welche vor Suhr/Aarau (37) allein in Front liegen und sich keinen Kniefall respektive Zählerverlust leisten wollen, anderseits die Nidwaldner, die sich unbedingt selber aus dem Abstiegssumpf ziehen möchten. Sie sind zurzeit Ranglisten-Dreizehnte (nur 2 Punkte vor Schlusslicht Grasshoppers/Amicitia Zürich). Wenn sich der BSV anlässlich der Vorrunde (9. Dezember) in der Altdorfer Feldlihalle mit 40:24 buchstäblich abschiessen lassen musste, so heisst dies im Hinblick auf den vorstehenden Retourmatch wenig bis überhaupt nichts. Das Duell beginnt ganz einfach bei Null. Wollen sich die Altdorfer schadlos halten, müssen sie insbesondere bezüglich Auswertung so genannt hundertprozentiger Chancen (vor wenigen Tagen waren es gegen GC/Amicitia gleich deren 20!) viel effizienter zur Sache gehen. Anderseits heisst es, in der Defensive erneut eine starke Leistung aufs Parkett zu zaubern, wie dies gegen die Zürcher am letzten Wochenende der Fall war. Die Trainer/Coaches Daniel Brack/Burkard Keller/Predrag Ceko/Rolf Gisler sind sich dessen selbstverständlich bewusst. Sie haben ihre Truppe, die vollzählig zur Sache gehen können sollte, entsprechend vorbereitet respektive auf einen Vollerfolg eingeschworen. Zumal der BSV Stans vor einigen Tagen völlig überraschenderweise das starke Yellow Winterthur (Tabellenvierter) mit 27:24 auf die Verliererstrasse verbannte.

 

Trotz allem favorisierte Altdorfer

 

Der HC KTV Altdorf tritt natürlich klar favorisiert an. Er weist die stattliche Tordifferenz von 753:637, Stans eine solche von 517:624 aus. Daniel Brack grüsst zurzeit in der Liste der NLB-Topskorer auf der 4. Position (durchschnittlich 7,2 Treffer), vor Christoph Piske (13., 5,4), Sebastian Munzert (17., 4,7), Jost Brücker (27., 4,0) und Lukas Huwiler (28., 4,3). Der bislang erfolgreichste Stanser ist Tim Müller (37., 3,8), vor dem jungen Fabian Lussi (46., 2,9). Dieser hat unlängst mit einer interessanten Maturaarbeit zum Thema „Behandlungsplan gegen das Patella-Spitzensyndrom bei Handballern“ (chronische, schmerzhafte, degenerative Überlastungserkrankung am Knochen-/Sehnenübergang der Kniescheibenspitze) das besondere Interesse auf sich gezogen.

 

Die drittletzte Qualifikationsrunde beinhaltet auch weitere, speziell interessante Begegnungen. So trifft Altdorfs direkter Verfolger Suhr/Aarau schon am Samstagabend auswärts auf das vom Abstieg bedrohte Solothurn/Grauholz, während Endingen – ebenfalls am Samstag und auch away – die Klingen mit Siggenthal kreuzt und dabei wohl seine (zumindest rechnerisch intakte) Minichance, noch auf die zweite Position (zurzeit beträgt der Abstand zu Suhr/Aarau allerdings 5 Punkte) vorzustossen, wahrnehmen will.

 

Voranzeige: Der HC KTV Altdorf tritt zur letzten Heimpartie der Qualifikationsrunde 2012/13 am Sonntag, 5. Mai, gegen Biel (18 Uhr, Feldlihalle) an. In den Reihen der Berner Seeländer wirkt seit kurzem Nationalspieler und Topskorer Tom Hofstetter (neue Saison: beim HC Kriens, NLA) mit.

 

 

 

 

 

Gelesen 2260 mal