Mittwoch, 05 Juni 2013 22:19

Ein "Wassermann" als neuer Spielmacher

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

 NLA, HC KTV Altdorf: Nachfolger von Daniel Brack heisst Philipp Reuter

Am Mittwochabend wurde es publik. Der Spielmacherposten wird neu durch den früheren deutschen Bundesligaspieler und bisherigen Rückraumakteur von Pfadi Winterthur besetzt.

Philipp Reuter, der neue Spielmacher des HC KTV Altdorf in der NLA – flankiert durch Trainer Burkhard Keller (links) und Teammanager Markus Brand.

 

Anlässlich des Mittwochabendtrainings, auf den Seedorfer Sportanlagen (infolge besetzter Feldliarena) ausgetragen, liessen die Vereinsverantwortlichen mit Präsident Stefan Arnold, Vize Marco Lauener, Teammanager Markus Brand sowie Trainer Burkhard Keller an der Spitze die Katze aus dem Sack: Die Spielmacherposition des Fanionteams, neu in die höchste nationale Stärkeklasse aufgestiegen, wird durch den Deutschen Philipp Reuter (1987 im Sternzeichen des „Wassermanns“ geboren) besetzt, nachdem Altdorfs Erfolgsspielertrainer Daniel Brack nach Deutschland zurückgekehrt ist.

Auf Schweizer NLA-Topskorerliste die Nummer 24

Das Mittwochtraining unter Burkhard Keller (links aussen) zeigte sich anlässlich der „Reuter-Premiere“ trotz etlicher Absenzen recht gut besucht. FOTOS: RUEDI AMMANN

Philipp Reuter, 26-jährig 1.90 m gross und 90 kg auf die Waage bringend, begann seine handballerische Karriere bei der HSG Kahl/Kleinostheim. Anschliessend wechselte er zum TUSPO Obernburg. Ab Saison 1997/08 spielte Reuter beim Bundesligisten TV Grosswallstadt. Er hatte zusätzlich für zwei Jahre ein Zweitspielrecht beim deutschen Zweitligisten TUSPO Obernburg. Im Sommer 2011 schloss sich der schussgewaltige Hüne dem Schweizer NLA-Erfolgsklub Pfadi Winterthur an, ehe er nun einen Zweijahresvertrag beim HC KTV Altdorf unterschrieb.

Reuter reihte sich in den Top-Hundert der NLA Skorer 2012/13 auf Position 24 ein – er erzielte während der 32 bestrittenen Einsätze 106 Treffer, im Durchschnitt also 3,3. Beruflich ist der Spitzenhandballer als Produktemanager der renommierten, international tätigen Sportartikelvertriebsfirma Salming engagiert. Anlässlich des ersten Trainings bezeichnete es Philipp Reuter als erklärtes persönliches Ziel, mit seinem Team den Nationalliga-A-Erhalt zu bewerkstelligen, nicht ohne zu verstehen zu geben, dass er sich im neuen Umfeld respektive im Team mit der tollen Kameradschaft bereits ausgezeichnet aufgehoben fühlt.

Neue Ziele mit der zweiten Mannschaft

Markus Brand orientierte am Mittwochabend auch über neue Ziele, die mit der zweiten Mannschaft angestrebt werden. Der Aufstieg in die 2. Liga sei für einen NLA-Verein ein absolutes Muss, betonte Brand. „Damit unsere hochkarätigen, nicht immer in der ersten Mannschaft zum Zuge kommenden Nachwuchstalente keine anderweitigen Engagements ins Auge fassen.“ Und weiter: „Philipp Reuter hat sich in diesem Zusammenhang bereit erklärt, die Trainings der zweiten Mannschaft zu professionalisieren und dadurch den Weg für einen Aufstieg zu ebnen.“

 

Gelesen 4544 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Juni 2013 08:00