Freitag, 02 August 2013 09:07

Dank Top-Einsatz zum Sieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf (NLA) – BSV Stans (NLB) 29:25

Erstes Spiel nach der Sommerpause brachte Urner Sieg. Doch der KTV-Express kam nur recht langsam auf Touren.

Anderthalb Wochen nach Aufnahme der Haupttraingsphase unter dem Zepter von Burkhard Keller, die ganz der Förderung der konditionellen Verfassung gegolten hatte, bestritt der HC KTV Altdorf am Mittwochabend einen ersten Match gegen den Nidwaldner Verein, der seine Meisterschaftsvorbereitung erst jetzt in Angriff nimmt. Ungeachtet dieser Prämissen wurde dem Schlagabtausch zwischen den befreundeten Klubs hüben wie drüben mit einigem Interesse entgegengeblickt.

Teamneuling Samuel Stadelmann erzielt hier gegen Stans einer seiner insgesamt sieben Treffer; hinten rechts Thomas Mohenski. FOTO: RUEDI AMMANN

Die „neuen Deutschen“ fehlten

In den Reihen des HC KTV Altdorf fehlte der Nachfolger Daniel Bracks, nämlich Philipp Reuter, sowie Ex-Bundesligaakteur Lutz Wesseling, ausserdem Marcel Luthiger, Nicolas Stocker sowie Dave Bär. Das Quintett wurde geschont, da die Akteure leichte Blessuren auszukurieren haben. Auch beim BSV Stans konnte nicht ganz mit dem kompletten Kader zur Sache gegangen werden.

Die ersten zehn Minuten liessen bei den Altdorfern erkennen, dass es jetzt der künftigen Spielanlage das besondere Augenmerk zu schenken gilt, was aber durchaus der Absicht Burkhard Kellers entspricht. In der Auftaktphase waren seitens des KTV-Kollektivs gleich ein Dutzend technischer Fehler sowie Fehlschüsse zu verzeichnen. 7:1 lautete das Skore zugunsten der Gäste, nachdem in der Baldini-Halle mehrheitlich sie am Drücker waren und immer wieder mit einfachen Spielzügen zum Erfolg kamen, nachdem die Platzherren durch Christoph Piske im durch das Schiriduo Stefan Arnold/Edi Zakarauskas souverän geleiteten Fight den ersten zählbaren Abschluss verzeichnet hatten. Auch nach 20 Minuten lagen die Nidwaldner mit der Nase klar im Wind (10:4), um nach der ersten halben Stunde mit 16:11 zu führen. Philipp Reuters Kommentar zu diesem Zeitpunkt: „Unsere Truppe zeigte zwar grossen Einsatz, liess jedoch zu viele Eigenfehler erkennen. Es fehlten (begreiflicherweise) die Automatismen sowie die Präzision bezüglich Spielkonzeptrealisierung. Schliesslich war auch die Chancenauswertung alles andere als berauschend.“

Fabian Auf der Maur erzielte den vorletzten Treffer der Partie. FOTO: RUEDI AMMANNHattrick Newcomer Samuel Stadelmanns

Während der Pause nahm Trainer/Coach Burkhard Keller in der Aufstellung einige Rochaden vor. Der Erfolg der Massnahmen liess nicht auf sich warten, zumal der für Pepe Szilagyi ins Tor beorderte Sebastian Aschwanden (20-jährig, ETH-Maschineningenieur-Student, 1.93 m gross gewachsen) eine Vielzahl stupender Paraden aufs Parkett zauberte und Teamzuzüger Samuel Stadelmann als Kreisflitzer eine Topleistung (insgesamt während des Spieles siebenmal ins Schwarze treffend und auch einen Hattrick markierend) erbrachte. Die Altdorfer verkürzten ihren Rückstand kontinuierlich. Rückkehrer Daniel Röösli war es vorbehalten, mit einem stupenden „Fliegertor“ die erstmalige Führung zugunsten der Urner zu realisieren (18:17). Wenig später erhöhten Sebastian Munzert, Tizian Dossenbach, Lukas Huwiler und Daniel Röösli das Skore zugunsten ihrer Formation auf drei Längen. Zehn Minuten vor Spielschluss lautete das Skore 23:21. Lukas Huwiler versiebte danach eine Penaltychance. Tizian Dossenbach, Ivan Fallegger und Thaomas Mohenski erzielten für den KTV die nächstfolgenden Treffer (26:22), damit den Sieg ihres Kollektivs definitiv zementierend. Sebastian Munzert, Nachwuchsmann Fabian Auf der Maur und Ivan Fallegger martkierten für den KTV die abschliessenden Tore zum verdienten 29:25-Erfolg.

Sebastian Munzert war an der Vorentscheidung massgeblich beteiligt. FOTO: RUEDI AMMANN„Sache gut gemacht“

Burkhard Keller attestierte seiner Truppe die „Sache im allgemeinen gut gemacht“ und insbesondere kämpferisch beeindruckt zu haben. Nicht ohne anzufügen, dass jetzt bezüglich Spielanlage intensiv gearbeitet werden muss. „Wesentlichen Anteil am Sieg hatte während der zweiten Halbzeit auch unser Schlussmann Sebastian Aschwanden“ anerkannte der Coach in seiner Retrospektive.

Nebst den bereits festgelegten Trainingsspielen und Turniereinsätzen kommt nun noch ein weiterer Termin hinzu: Am 21. August weilt in der Feldli-Halle (20.30 Uhr) der HSC Suhr/Aarau zu Gast. Jenes Team, das den Urnern im Rahmen der letzten Saison den NLB-Titel lange Zeit noch streitig zu machen versucht hatte und sich im Hinblick auf die neue Saison bereits verstärken konnte.

Altdorf spielte mit: Pepe Szilagyi, Sebastian Aschwanden; Marc Fallegger (1), Flavio Fallegger, Ivan Fallegger (3), Christoph Piske (2), Lukas Huwiler (2), Sebastian Munzert (2), Martin Betschart, Samuel Stadelmann (7), Kevin Ledermann (1), Tizian Dossenbach (3), Dave Zürcher, Thomas Mohenski (3), Joy Gisler, Fabian Auf der Maur (1), Daniel Röösli (4), Christian Bär.

 

 

 

Gelesen 2193 mal Letzte Änderung am Freitag, 02 August 2013 10:24