Sonntag, 04 August 2013 21:51

Keine Lorbeeren am Dino-Cup geerntet

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Lukas Huwiler: in Frick mit neun Treffern erfolgreichster KTV-Skorer. FOTO: RUEDI AMMANNHC KTV Altdorf (Nati A) beschloss Turnier in Frick mit viertem Platz.

Erneut musste mit dezimiertem Kader angetreten werden. Gegen Basel resultierte eine 17:21-, gegen GC/Amicitia Zürich eine 21:26-Niederlage.

Nach einem gestrengen Freitagabendtraining (zweieinhalb Stunden Kraft- und Taktikinputs unter dem Zepter von Trainer/Coach Burkhard Keller) traten die Urner bereits am Samstagmittag im Aargau zum traditionellen Dino-Turnier an. Wiederum fielen verletzungshalber die neu verpflichteten Philipp Reuter und Lutz Wesseling sowie ausserdem Marcel Luthiger – ferner noch Marc Fallegger, nach einem recht rüden Foul im „Infight“ gegen einen Stanser Akteur am Donnerstag (Rippenbruch), Christoph Piske wegen leichten Problemen im Wurfarmbereich, aus.

Das Turnier, bestritten durch je zwei Nati-A- respektive -B-Mannschaften, wurde durch Suhr/Aarau gewonnen, das im Endspiel den Nati-A-Absteiger RTV Basel alt aussehen liess (30:19). Rang drei belegte GC/Amicitia Zürich, vor dem HC KTV Altdorf. Aufgrund der Ausfälle konzentrierte sich das Augenmerk der Innerschweizer vermehrt auf das Einfuchsen von Variationen bezüglich Belegung der einzelnen Spielpositionen. Etliche jüngere Akteure erhielten grössere Spielanteile zugestanden.

Unverkennbare Fortschritte

Im Spiel gegen den „aufgerüsteten“ Nati-A-Absteiger RTV Basel liess der HC KTV Altdorf im Vergleich zur Partie gegen den BSV Stans (29:25-Erfolg am Donnerstagabend) deutliche Fortschritte erkennen. Nach 18 Minuten führten die Altdorfer 8:3. Burkhard Keller zum weiteren Spielverlauf: „Besonders unsere neu formierte 3:2:1-Abwehr wusste zu überzeugen. Bedingt durch die zahlreichen Einwechslungen ging die Sicherheit in der Folge etwas verloren – etwelche hochkarätige Chancen blieben unverwertet. Schliesslich endete die Partie mit einem 21:17-Erfolg zugunsten der Basler.

Altdorf spielte mit: Sebastian Aschwanden, Nicolas Stocker; Fabian Auf der Maur (1), Martin Betschart (1), Tizian Dossenbach (2), Lukas Huwiler (2), Thomas Mohenski (1) Christoph Piske (4), Daniel Röösli (2), Samuel Stadelmann (2), Dave Zürcher (1), Ivan Fallegger, Flavio Fallegger, Sebastian Munzert (1), Kevin Ledermann.

Zwei rote Karten als Handicap

Im zweiten Spiel gegen GC/Amicitia Zürich, das zuvor gegen Suhr/Aarau mit 29:17 auf der Strecke geblieben war, machte sich im KTV-Lager, nach nur zehnminütiger Pause, der Kräfteverschleiss negativ bemerkbar. Samuel Stadelmann sah nach einem unglücklichen Zusammenprall mit einem gegnerischen Akteur die rote Karte und konnte genauso wie Dave Zürcher, im Anschluss an ein Foulspiel, die Partie nicht mehr fortsetzen. Der Match ging für Altdorf mit 21:26 in die Binsen. Burkhard Kellers Kommentar: „Trotzdem unser Kollektiv eine ansprechende Leistung ablieferte und sein Potenzial anzudeuten vermochte, mussten wir kapitulieren. Alle drei zum Einsatz gelangenden Torhüter überzeugten. Alles in allem zwei durchaus zufrieden stellende Testspiele, welche wertvolle Erkenntnisse bezüglich des weiteren Verlaufes der Vorbereitungsphase brachten.“

Altdorf spielte mit: Pepe Szilagyi, Sebastian Aschwanden, Nicolas Stocker Marcel Luthiger; Fabian Auf der Maur (2), Martin Betschart (3), Tizian Dossenbach 1), Lukas Huwiler (7), Thomas Mohenski (1), Daniel Röösli, Samuel Stadelmann (1), Dave Zürcher, Ivan Fallegger (3), Flavio Fallegger, Sebastian Munzert (2), Kevin Ledermann (1).

 

 

 

 

Gelesen 2201 mal