Samstag, 24 August 2013 00:08

Gelungene Hauptprobe für Raiffeisen-Cup

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Handball: HC KTV Altdorf (NLA) – HSG Siggenthal/Vom Stein (NLB) 30:22

Einen halben Tag vor dem Turnier in Muotathal lieferten die Platzherren eine sehenswerte Leistung ab. Ivan Fallegger siebenfacher Skorer.

Ivan Fallegger, mit sieben Treffern gegen Siggenthal/Vom Stein Topskorer des Abends. FOTO: RUEDI AMMANNZu einem weiteren Saisonvorbereitungsspiel trat der HC KTV Altdorf am Freitagabend in der Baldini-Halle an. Zu Gast weilte der HSC Siggenthal/Vom Stein. Jene Mannschaft, gegen welche die Urner im Rahmen der letzten Meisterschaftsbegegnung 2012/13 gewonnen und dadurch definitiv den NLB-Meistertitel, verbunden mit dem NLA-Direktaufstieg, sichergestellt hatten. Die Aargauer haben sich, wie sich zeigte, bereits beachtlich gut auf das neue Championat vorbereitet, trotzdem sie auf einigen Positionen Umbesetzungen zu vermelden haben. Die Akteure des ehemaligen Altdorfer Topskorers Peter Szilagyi beeindruckten mit schnellem, direkt angelegtem Spiel (gute Leitung seitens des Schiri-Zweigespannes Stefan Arnold und Edi Zakarauskas). Es stellte die einheimische Abwehr immer wieder vor gewisse Probleme. Ausserdem vermochten die Gäste, vor allem in der Startphase, die Innerschweizer mit ihrer aggressiv angelegten Deckung öfters als lieb aus dem Konzept zu werfen.

Nervosität nach dem 5:5 abgelegt

Der erste Spielabschnitt verlief ausgeglichen. Ivan Fallegger, Christoph Piske sowie Lutz Wesseling waren für die frühzeitige 3:1-Führung ihrer Farben besorgt. Doch die Gegner vermochten den Rückstand durch sehenswerte Offensivaktionen auszugleichen. Nach dem 5:5 – für den KTV hatten bis zur 12. Minute noch Daniel Röösli und Thomas Mohenski ins Volle getroffen – legten die Schützlinge von Trainer Burkhard Keller unverkennbar einen Zahn zu, um sich in der Folge eine beruhigende 14:7-Führung (25. Minute) zuzulegen. Die Seiten wurden beim Stande von 16:9 gewechselt.

Anzumerken bleiben eine Vielzahl sehenswerter Abwehraktionen seitens Nicolas Stocker im Altdorfer Tor, das nochmalige Fehlen der verletzten Marc Fallegger – er hat das Training indessen wieder aufnehmen können – sowie des neuen Spielmachers Philipp Reuter.

Vorsprung rasch vergrössert

Nach der Pause erhöhten die Platzherren ihren Vorsprung durch Treffer von Thomas Mohenski und Sebastian Munzert auf neun Längen. Gegnerischen Intentionen, sich nochmals in die Partie zurückzumelden, wurde dank aufmerksamer Spielanlage seitens der Urner ein Riegel geschoben. Daran änderte auch eine Siggenthaler Triplette nach der 50. Minute nichts. Der KTV gewann die Begegnung, nachdem Kevin Ledermann den letzten Treffer für seine Truppe markiert hatte, klar.

Stimmen zum Spiel: Trainer Burkhard Keller: „Uns gelang eine weitgehend starke erste Halbzeit. Während des zweiten Spielabschnittes wurden dann vermehrt Spielerwechsel vorgenommen. Wir brauchten deshalb etwas Zeit, um wieder den angestrebten Rhythmus zu erreichen.“

Ivan Fallegger, siebenfacher Skorer. „Wir haben leistungsmässig unverkennbar einen weiteren Schritt nach vorne getan. Die Abstimmungen untereinander glückten allerdings noch nicht zu hundert Prozent. Wir befinden uns – auf einen Nenner gebracht – im Hinblick auf die erste NLA-Meisterschaft bestimmt auf dem richtigen Weg.“

Sebastian Munzert: „Die Verteidigung erbrachte – besonders während der ersten halben Stunde – eine im Vergleich zu den vorangegangenen Partien gesteigerte Effizienz. Doch noch nicht in allen Belangen sind wir eigentlich da, wo wir hinwollen.“

Im Hinblick auf die letzten Tage vor Meisterschaftsbeginn wurde das letzte Heimvorbereitungsspiel gegen den RTV Basel (27. August) kurzfristig abgesagt. Somit wird der letzte Feinschliff am 31. August auswärts gegen Fortitudo Gossau angebracht werden können, ehe dann am Mittwoch, 4. September, in der Feldli-Sporthalle (20 Uhr) das grosse Innerschweizer Derby gegen den HC Kriens steigen kann.

Altdorf spielte mit: Nicolas Stocker (1. Halbzeit), Marcel Luthiger, Sebastian Aschwanden; Fabian Auf der Maur (3), Christian Bär, Martin Betschart, Tizian Dossenbach, Ivan Fallegger (7), Lukas Huwiler (2), Kevin Ledermann (2), Thomas Mohenski (1), Sebastian Munzert (3), Christoph Piske (3), Samuel Stadelmann, Dave Zürcher (2), Lutz Wesseling (4), Daniel Röösli (3).

 

 

Gelesen 2082 mal