Donnerstag, 19 September 2013 16:04

"Viel spielerische Disziplin vonnöten"

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Nationalliga A: Stäfa empfängt Aufsteiger HC KTV Altdorf

Runde vier bringt einen (weiteren) Knüller. Beide Gegner möchten sich vom Tabellenende möglichst etwas absetzen.

Pechvogel Kevin Ledermann; nach einem Muskelfaserriss wird der dem NLA-Team während mindestens einem Monat fehlen. FOTO: RUEDI AMMANN   Im Rahmen der NLA-Qualifikationsrunde wird am Wochenende bereits Runde vier eingeläutet. Der HC KTV Altdorf, welcher am letzten Samstag nur um Haaresbreite am doppelten Punktegewinn vorbeigeschrammt ist (28:28 gegen GC/Amicitia Zürich), hat Lunte gerochen und möchte nun möglichst seinen ersten Vollerfolg (am Zürichsee…) ans Ufer ziehen. Doch die Hürde ist hoch. Das wissen sowohl Trainer Burkhard Keller wie seine Truppe haargenau. Keller im Vorfeld der Partie, die am Samstag, 21. September, um 16.30 Uhr, in der Frohberghalle angepfiffen wird: „Stäfa – eine junge, dynamische Mannschaft mit Topskorer Pascal Vernier auf der Rückraumposition rechts (er markierte bereits 21 Treffer), gewann die erste Partie  gegen den BSV Bern mit 27:25. Die Zürcher spielen einen sehr schnellen Ball und verfügen über aggressive Abwehrathleten. Kopf der Mannschaft ist Predrag Milicic. Er hat sich im ersten Spiel in Winterthur allerdings verletzt und fällt aus. Mit Stefan Kurbalija ist ein höchst routinierter und starker  Kreisläufer am Werk. Trainersohn Tim Jud spielt mit Filip Maros auf der Rechts-Mitte-Position. Coach Markus Jud ist immer für spezielle taktische Einfälle bekannt. Er hat in den letzten Jahren hervorragende Arbeit geleistet, muss indessen fatalerweise  immer wieder Talente an andere Spitzenklubs abgeben.“

Stäfa gilt als ausgesprochen heimstark. Burkhard Keller: „Für uns gilt es, die Abwehr weiter zu verbessern und zu versuchen, die klaren Torchancen bestmöglich auszunutzen. In Stäfa wird ein hohes Mass an spielerischer Disziplin nötig sein, um dem Gegner Paroli bieten zu können. Ausserdem müssen wir unser Rückzugsverhalten verbessern.“

Kevin Ledermann fällt mit Muskelfaserriss mindestens vier Wochen aus. Christian Bär ist ebenfalls bis jetzt noch nicht hundertprozentig einsatzfähig. Alle anderen Spieler sollten fit einlaufen können.

Altdorfer Revanche wäre „süss“

Lakers-Trainer Markus Jud erinnert sich ungern an die jüngste (deutliche) Niederlage seiner Mannschaft gegen den HC Kriens. „Wir würden mit einem weiteren Punkteverlust mit dem Rücken zur Wand stehen, weshalb es nun besonders umsichtig und zielstrebig zu Werke zu gehen gilt“, erklärt er im Vorfeld der wichtigen NLA-Partie, auch wenn Jud sich mit recht guten Gefühlen an die letzten beiden Direktbegegnungen (Auf-/Abstiegsrunde 2011/12) mit den Urnern erinnert. Damals behielten die „Seebuben“ mit 35:33 respektive 34:29 das bessere Ende für sich.

Die übrigen bevorstehenden NLA-Spiele sind: Samstag: Kriens – St. Gallen, Winterthur – Bern-Muri, Gossau – GC/Amicitia Zürich. Am Mittwoch bestreiten die Schaffhauser Kadetten den Spitzenkampf gegen Wacker Thun vor eigenem Publikum.

Fünf weitere Einsätze von Altdorfer Teams

Die 2.-Liga-Damen treten zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison gegen die favorisierte SG Ruswil/Wolhusen/Nottwil an. Die Gastgeberinnen bestreiten ihren ersten Fight – die Urnerinnen haben im Rahmen des Saisonauftakts gegen Kriens verloren.

Die Herren III des HC KTV Altdorf meldeten vor wenigen Tagen erneut ihren Anspruch auf eine Spitzenposition in der 4. Liga an. Nun heisst es auswärts in die Hosen zu steigen. Ähnliche Intentionen wie die Urschweizer haben allerdings auch die Gastgeber der SG Ruswil/Wolhusen. Die Luzerner hatten anlässlich ihrer ersten Meisterschaftspartie das bessere Ende ebenfalls für sich behalten.

Die U19-SGSA-Elitejunioren könnten nach ihrem erstaunlichen  Meisterschaftseinstand ein weiteres (positives) Zeichen setzen. Sie empfangen in der Stanser Eichlihalle am Samstag um 17.30 Uhr den TV Birsfelden, der seinen ersten Punktefight verloren hat.

Am Sonntag schliesslich spielen die U15-Junioren des HC KTV Altdorf in Hochdorf. Beide Formationen haben die Meisterschaftspremiere erfolgreich zu gestalten verstanden. Gleichenorts steigen Altdorfs U18-Girls in den neuen Punktemarathon ein. Die Luzernerinnen haben nach ihrem ersten Spiel bereits 2 Zähler unter Dach und Fach gebracht.

 

 

 

 

 

Gelesen 1907 mal