Donnerstag, 03 Oktober 2013 17:55

Acht Nationalspieler im Kader

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Berner Nati-A-Besucher mit starker Formation im Gotthardkanton erwartet

Am Samstagabend (18 Uhr) weilt der BSV Bern/Muri zu Gast. Drei weitere KTV-Aktivteams mit Heimvorteil: Damen, Herren II und III.

Geht der Wunschtraum vom ersten NLA-Sieg an Samstagabend in Erfüllung? FOTO: RUEDI AMMANN   Im Rahmen der sechsten Qualifikationsrunde in der obersten nationalen Stärkeklasse gibt am Samstagabend die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt ihre Visitenkarte ab. Der BSV zählt zu den Schweizer Traditionsvereinen, dem indessen der Meisterschaftsauftakt nicht wunschgemäss gelungen ist. Zurzeit belegen die „Mutzen“ den vorletzten Platz im NLA-Zwischenklassement (9., 3 Punkte, Torverhältnis 132:130), vor dem HC KTV Altdorf (10., 1, 125:160) – die Urner haben bislang am meisten Minustreffer überhaupt kassiert. In der Besten-Torschützenliste führt gegenwärtig weiterhin mit grossem Vorsprung auf die Konkurrenz Marcel Hess (Pfadi Winterthur, 42 Treffer). Bereits auf der dritten Position folgt der Altdorfer Spielmacher Philipp Reuter (31). Unter den besten zwanzig figurieren weiter: 15. Manuel Reber, Bern (24), Lutz Wesseling (Altdorf) sowie Uros Mitrovic (Bern), mit je 21 Einschüssen.

Ausgeglichenheit und starker Rückraum

Der BSV Bern/Muri stellt ein höchst homogenes, ausgeglichenes Team mit ausgesprochen starkem Rückraum. Altdorfs Trainer Burkhard Keller: „Steiger, Mitrovic, Tarhai, Nyffenegger und Reber sind schnelle, aus der zweiten Reihe hervorstechende Akteure. Mit Rätz, Lengacher auf der linken Aussenposition sowie Ramseier und Stiffeler auf der rechten Seite, besitzt der BSV  wirblige und technisch gut bewanderte, wurfstarke Akteure – sie pflegen jeweils mit Gegenstössen und Aktionen aus der Mitte für spezielle Akzente zu sorgen. Nationalspieler Marco Kurth ist zurzeit verletzt.“ Burkhard zeigt vor der gegnerischen 6:0-Abwehr besonderen Respekt, speziell vor den ehemaligen Kriensern Nyffenegger und Steiger als Deckungsstrategen, um gleich auch das Berner Torhüterduo mit dem Serben Marjanac und den Schweizer Nationalspieler Nicola Portner zu nennen. Bern/Muri hat in seinem Kader insgesamt nicht weniger als acht Nationalspieler stehen!

Und der HC KTV Altdorf? Keller: „Wir haben im Rahmen der letzten Spiele gezeigt, dass wir nicht so weit weg sind von den übrigen NLA-Mannschaften und durchaus Chancen haben, Punkte zu realisieren. Wir müssen aber in jedem Spiel ganz einfach eine Topleistung abrufen – auch gegen Bern/Muri wird dies nicht anders sein. Wir wollen uns bestmöglich vorbereiten und alles versuchen, um dem Gäste-Promi-Gegner ein Bein stellen zu können.“ Im Rahmen der letzten Runde trennten sich der BSV und GC/Amicitia Zürich 27:27. Der BSV vermochte erst 14 Sekunden vor Spielschluss durch Roman Sidorowicz das Remis sicherzustellen. Bester BSV-Skorer war Macel Lengacher. Er markierte sieben Tore.

Marcel Luthiger ist nach seiner Adduktorenverletzung erst Mitte Woche wieder ins Training eingestiegen. Iwan Fallegger weilt im Militär und konnte keine geordneten Trainingseinheiten absolvieren. Bei der Verletzung von Sebastian Aschwanden handelt es sich um eine leichte Prellung. Lukas Huwiler wird erst in drei Wochen wieder aus Kanada zurückerwartet.

Vor weiteren drei spannenden Heimspielen

Am Samstag werden in der Feldli-Arena gleich drei weitere, Hochspannung verheissende Heimpartien ausgetragen. Die 2.-Liga-Damen empfangen um 15.45 Uhr das Team aus Malters/Menznau. Die Gäste haben erst eine Partie bestritten und diese gewonnen. Die Urnerinnen weisen erst 1 Punkt (nach zwei Einsätzen) auf.

Die Herren II grüssen in der 3. Liga von der Ranglistenspitze (2/4). Sie empfangen mit Malters einen zweiten Spitzenreiter, der lediglich durch die Tordifferenz (Altdorf +19, Malters 2/4, +3) hinter den Urnern figuriert. Anspielzeit: 20 Uhr.

Die 4.-Liga-Männer des HC KTV Altdorf weisen als Leader im Zwischenklassement nach zwei Spielen ihrerseits das Punktemaximum auf, während die Gegner aus Sursee je einen Sieg sowie eine Niederlage auf ihrem Konto stehen haben. Die Partie wird um 14 Uhr angepfiffen.

Am Sonntag treten die Stanser/Altdorfer Akteure der U19-Eliteklasse auswärts gegen Stäfa/Uster an. Nach zwei hauchdünnen Siegen haben die Urner/Nidwaldner bereits 4 Punkte eingebunkert. Die Gastgeber weisen nach drei Einsätzen 2 Zähler aus. Die Schweizer Spitzenliga wird zurzeit durch das bezüglich Meisterlorbeerenvergabe von den Auguren favorisierte Suhr/Aarau dominiert (3/6).

Von Deschwandens Nationalmannschaftspremiere

Der in den Reihen des HC KTV Altdorf gross gewordene Lukas von Deschwanden, letzte Saison mit Wacker/Thun bester Torschütze der Nationalliga A, erhielt – wie gemeldet – sein erstes Aufgebot für die Nationalmannschaft. Diese trat am Montag respektive Mittwoch in Katar, arabisches Emirat am persischen Golf – Ausrüster der WM 2015 –, an. Den ersten Fight gewannen die „Eidgenossen“ nach einem 3:9-Rückstand dank eines beeindruckenden Endspurtes 21:19. Katar glückte am Mittwochnachmittag die Revanche in einem „Spiel der zahlreichen Experimente“, wie sich die Schweizer Betreuer Petr Hrachovec, Adrian Brüngger sowie Michael Suter äusserten, und zwar mit 24:22. Seinen Nationalmannschaftseinstand bestritt Lukas von Deschwanden. Im ersten Spiel erzielte er für die Schweiz vier, am Mittwoch dann noch einen Treffer.

 

 

 

 

Gelesen 1943 mal