Donnerstag, 10 Oktober 2013 14:44

Erinnerungen werden wach...

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga A: HC KTV Altdorf spielt gegen St. Otmar St. Gallen

Wichtiger Einsatz für beide Mannschaften. Verletzungshexe grassiert im Ur- wie Ostschweizer Team.

Erinnerungen werden wach – Jost Brücker, Ex-Altdorf, spielt jetzt in den Reihen der St. Galler. FOTO: RUEDI AMMANN   St. Otmar St. Gallen – ein grosser Name in der schweizerischen Handballgeschichte. 1924 als Turnverein aus der Taufe gehoben, haben die Ostschweizer in der Folge eine Vielzahl von Erfolgen an vorderster Front des helvetischen (und auch internationalen) Ballsports eingebunkert. Auch in der Vereinsgeschichte des HC KTV Altdorf taucht der Name des samstäglichen Gegners auf: 1963 – also vor genau 50 Jahren – trafen die beiden Fanionteams im Schweizer Cup (damals noch auf dem Grossfeld) aufeinander. Hinter dem Tellspielhaus behielten die Ostschweizer (unter anderem mit dem x-fachen Internationalen Hans Gemperle eingelaufen) gegen die „Underdogs“ nach einer sehenswerten Partie nur mal gerade mit 20:17 (!) das bessere Ende für sich. Otmar St. Gallen figuriert aber auch neuerdings in den Annalen des HC KTV Altdorf: So hat (studienhalber) Topskorer Jost Brücker seinen Wohnsitz in die Olma-Metropole verlegt und figuriert jetzt im dortigen NLA-Handballkader. Wiedersehen macht Freude, zumal Jost ja vor einigen Monaten noch massgeblich am Aufstiegserfolg der Urner in die höchste nationale Liga beteiligt gewesen war…

Gastgeber sind zu favorisieren

Im Fight gegen die Innerschweizer ist St. Otmar (der Verein zählt zurzeit sieben Sportabteilungen mit insgesamt mehr als 1600 eingeschriebenen Mitgliedern!) wohl zu favorisieren. Er verfügt über eine ausgesprochen stark besetzte Mannschaft, aus deren Reihen verschiedene Akteure hervorstechen. So etwa der Bundesliga-erfahrene Spielertrainer Jan Filip, der starke Torsteher Martin Galia - ebenfalls während mehrer Jahre in der Spitzenliga Deutschlands spielend -, ferner die zwei renommierten Linkshänder Vedran Banic und Mirko Milosevic, ferner der sackstarke Kreisläufer Kristijan Ljubanovic. Pech für die Ostschweizer: Teamleader, Kapitän und Regisseur Jakub Szymanski (30-jährig, tschechischer Nationalität) hat sich vor wenigen Tagen im Spiel gegen Pfadi Winterthur verletzt (Sehnenabriss im Ellbogenbereich) – er fällt für rund vier Monate aus.

Auch Trainer Burkhard Keller vom HC KTV Altdorf plagen Verletzungssorgen. „Unsere Vorbereitungen auf den nächsten Einsatz liefen nicht optimal. Lutz Wesseling (Achillessehne), Daniel Röösli (Kniegelenkbänder), Thomas Mohenski (Schulterprobleme), ferner Christoph Piske (Fersenprellung), ausserdem Philipp Reuter (Fingerverletzung) fielen für mehrere Trainings aus oder waren nur reduziert vor Ort. Marcel Luthiger musste das Training ausserdem infolge einer Oberschenkelprellung abbrechen. „Abwarten, was jetzt in unseren Reihen abläuft. Wir gedenken uns ganz einfach bestmöglich auf das Sonntagabendspiel in St. Gallen vorzubereiten. Es wird erst kurz vor dem nächsten Einsatz (Sonntag, 17 Uhr, Kreuzbleiche-Halle) entschieden, wer zum Fight gegen St. Otmar einlaufen kann. Alles in allem harrt unser eine schwere Aufgabe – aber wir werden natürlich wieder alles geben.“ Zum Sonntagspiel wird übrigens zu Fan-Sonderfahrten eingeladen. Abfahrt bei der Feldli-Halle um 14.30 Uhr.

Einige Fakten zum bevorstehenden Spiel der siebten NLA-Runde. Die St. Galler weisen zurzeit 4 Punkte (Altdorf: 2) auf. Die Tordifferenzen: 163:167 respektive 153:188 bei den Urnern. In der Liste der NLA-Topskorer figurieren unter den 20 Besten zurzeit: HC KTV Altdorf: 3. Philipp Reuter (38), 10. Christoph Piske (30), 20. Lutz Wesseling (25); Otmar St. Gallen: 16. Thomas Babak (26), 19. Jan Filip (25). – Und zur laufenden NLA-Meisterschaft noch ein Nachtragsspielergebnis: Wacker Thun – Kriens-Luzern 38:26.

Drei Spiele im Feldli

Die U17-Intermannschaft der SG Stans/Altdorf wartet erstmals in der neuen Saison vor eigenem Publikum auf. Am Samstag wird der HC Arbon zu Gast erwartet. Die Platzherren haben nach zwei Einsätzen 2 Punkte (51:58) im Trockenen. Das Team vom Bodensee hat erst eine Partie hinter sich und diese siegreich gestaltet (34:26).

Vorgängig treten die U18-Juniorinnen an. Sie haben die erste Partie verloren. Auch die Gäste aus Dagmersellen stehen noch zählerlos da (3/0). Der Match wird um 14 Uhr angepfiffen.

Bereits um 12.30 Uhr beginnt die Partie der U15-Burschen. Sie treten ebenfalls gegen die Vertretung des TV Dagmersellen an. Der HC KTV Altdorf grüsst zurzeit als Tabellenerster (2/4), die Luzerner haben erst ein Spiel bestritten und dieses verloren.

 

 

 

Gelesen 1868 mal