Donnerstag, 31 Oktober 2013 10:04

Cup-Sechzehntelsfinal als Hauptevent

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Anlässlich des ersten Novemberwochenendes wird in den Reihen des HC KTV Altdorf auf Sparflamme gekocht. Am Samstag steht für die Herren II in der 3. Liga der Meisterschafts-Auswärtsspitzenkampf gegen den nach vier Spielen ebenfalls noch verlustpunktelos dastehenden STV Willisau bevor. Die beiden Mannschaften trennt im Zwischenklassement nur die Tordifferenz. Altdorf weist ein Plus von 33, Willisau ein solches von 17 Einheiten aus.

Die ältesten Juniorinnen (U18) treten gleichentags in Hochdorf an. Die Gastgeberinnen stehen mit 6 Punkten nach vier Einsätzen, die Urnerinnen mit 2 Zählern nach drei Spielen zu Buche.

Die U13-Junioren b bestreiten am Samstag in der Feldlihalle Altdorf ein weiteres Mehrfrontenturnier. Der KTV-Nachwuchs spielt um 13 Uhr gegen Horw, um 14.10 Uhr gegen Kriens, schliesslich um 15.55 Uhr gegen Rothenburg.

Cup-Sechzehntelsfinal im Blickfeld

Am Mittwoch tritt die erste Herrenmannschaft (NLA) in Steffisburg gegen die Erstligisten zum Cup-Sechzehntelsfinal an. Die Gastgeber grüssen zurzeit im 1.-Liga-Championat, nach dem 35:15-Kantersieg gegen Aufsteiger HBC Ins, von der Spitze des Zwischenklassements (7/11, 213:163 Tore – hat allerdings eine respektive zwei Mehrspiele als die direkte Konkurrenz ausgetragen). Der TVS verfügt offensichtlich über eine spielstarke Truppe, die ausserdem als speziell heimstark einzustufen ist. Gegen Ins spielte der TV Steffisburg ohne den Leader im 1.-Liga-Torschützenklassement, Ivan Wyttenbach, der nach fünf Einsätzen pro Match im Schnitt 9 Treffer erzielt hatte. Ob er gegen den HC KTV Altdorf einlaufen wird, ist ungewiss. Mit dabei sein dürften anderseits Claudio Badertscher, welcher im letzten Meisterschaftsspiel achtmal, ferner Simon Jenzer und Sven Krainer, die je fünfmal ins Schwarze trafen. Sie sind seitens der Urner Oberklassigen zweifellos speziell im Auge zu behalten. Stark besetzt scheinen die Torhüterposten der Berner zu sein. Ihre beiden Keeper verzeichneten im Rahmen des letzten Meisterschaftseinsatzes beachtliche Erfolgsquoten (mehr als 50 Prozent!). Weiteres Detail: Den letzten Cupeinsatz gewann der TV Steffisburg gegen Pratteln (ebenfalls 1. Liga)  nur knapp (27:26).

Was den HC KTV Altdorf betrifft: Pechvogel (und Topskorer) Lutz Wesseling, der im Meisterschaftsspiel gegen Fortitudo Gossau schon nach gut einer Minute bös gefoult worden war und für den Rest der Partie ausfiel, hat sich relativ gut erholt. Möglicherweise wird er gegen den TV Steffisburg wieder einsatzbereit sein. Coach Burkhard Keller hofft im Übrigen, mit seinem Team weitgehend in Vollbestand antreten zu können, nicht ohne anzumerken, dass der Cup-Widersacher vom kommenden Mittwochabend keinesfalls unterschätzt werden darf. Der Fight in Steffisburg wird am 6. November um 19.30 Uhr in der Musterplatzhalle angepfiffen.

 

Gelesen 2097 mal