Donnerstag, 07 November 2013 13:14

Bitteres Cup-Aus für die Urner

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf (NLA) verlor in Steffisburg (1. Liga) 25:33

Nebst GC/Amicitia Zürich hat es mit Altdorf einen weiteren oberklassigen NLA-Vertreter erwischt. Fazit: jetzt erst recht volle Konzentration auf die Meisterschaft.

Entfesselter Samuel Stadelmann – er traf gegen den TV Steffisburg (hier ein Schnappschuss aus der Partie gegen GC/Amicitia Zürich, NLA) neunmal ins Volle. FOTO: RUEDI AMMANN   Im Rahmen der Sechzehntelfinals des Schweizercups der Männer sind die beiden NLA-Klubs GC/Amicitia Zürich und HC KTV Altdorf überraschend gegen unterklassige Teams gescheitert. Die Urner verloren am Mittwochabend gegen den Berner Erstligisten TV Steffisburg deutlich mit 25:33, und GC/Amicitia unterlag dem NLB-Vertreter Möhlin mit 33:34 nach Verlängerung. Zur Pause hatten die Zürcher noch 19:15 geführt. Mit dem HC Kriens-Luzern schied ein drittes Team der höchsten nationalen Spielklasse aus, dies allerdings im einzigen Duell zweier A-Ligisten, und zwar gegen die Kadetten Schaffhausen mit 20:28. Einziges im Cup-Rennen verbliebenes Innerschweizer Kollektiv ist jetzt der BSV Stans (NLB). Die Nidwaldner gewannen gegen den RTV Basel (NLB) 31:27. - Ausgeschieden sind der KTV Muotathal (2. Liga) gegen Endingen (NLB) 24:40, ferner Einsiedeln (1. Liga) gegen Suhr Aarau (NLB) 23:38.
Die Auslosung der nächsten Runde – durch den ehemaligen Welthandballer Jackson Richardson – wird heute Donnerstagabend im Rahmen des letzten Sechzehntelfinals zwischen Chênois Genève und Pfadi Winterthur im Centre sportif Sous-Moulin in Thônex vorgenommen.

Hoch motiviert – aber zu hektisch

Der HC KTV Altdorf war durch Coach Burkhard Keller optimal auf den Cupfight vorbereitet worden. Doch seine Truppe – ohne Sebastian Munzert, Daniel Röösli (beide beruflich verhindert) sowie Thomas Mohenski und Srdjan Djordjevic (beide verletzt), dafür erstmals nach seinem Auslandaufenthalt wieder einsatzbereiten Lukas Huwiler und ausserdem den leicht angeschlagenen Ivan Fallegger sowie Lutz Wesseling angetreten, verschlief die Startphase gegen die sichtlich hoch motivierten Gastgeber. Die Berner Erstligisten (und Tabellenführer) waren offensichtlich bestrebt, sich für die im Vorjahr erlittene Cupniederlage gegen die Innerschweizer zu revanchieren, um gleich mit einem Auftaktfurioso zu beeindrucken und mit 4:1 in Front zu ziehen. Zur Pause lagen die Gastgeber gegen die oft eine Prise zu hektisch zur Sache gehenden Altdorfer mit 19:14 voraus. Viel Charakter und Teammoral zeigten die Innerschweizer dann im Verlauf des zweiten Spielabschnittes, um ihren Rückstand bis zur 50. Minute prompt auf 24:22 zu verkürzen. Danach rächten sich etliche unnötige Ballverluste – die Urner liefen dadurch fatalerweise gleich mehrmals in gegnerische Konterattacken, um in der Schlussphase alles auf eine Karte zu setzen. Das Vorhaben missriet, die Niederlage war nicht mehr abzuwenden.

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Nicolas Stocker; Fabian Auf der Maur, Tizian Dossenbach (2), Ivan Fallegger (1), Marc Fallegger, Lukas Huwiler (3), Christian Bär, Kevin Ledermann, Christoph Piske, Philipp Reuter (3), Samuel Stadelmann (9), Lutz Wesseling (2), Dave Zürcher.

 

 

 

 

Gelesen 2140 mal