Mittwoch, 20 November 2013 23:01

Tiefschlag: "Mohe" muss unters Messer

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga A: Altdorf trifft auf GC/Amicitia

Der Tabellenletzte hat am Sonntag gegen die Ranglistensechsten in Zürich anzutreten. Fatale Kunde: Thomas Mohenski („Mohe“) hat sich Schulteroperation zu unterziehen.

Hiobsbotschaft: Schulteroperation am 3. Dezember für Thomas Mohenski - und dadurch NLA-Ausfall für mehrere Monate. FOTO: RUEDI AMMANN   Zur Hauptprobe im Hinblick auf das „Spiel der Wahrheit“ (Donnerstagabend, 28. November, 20 Uhr, Feldliarena Altdorf) gegen den Tabellenvorletzten Stäfa trifft der HC KTV Altdorf bereits am kommenden Sonntagnachmittag auf GC/Amicitia. Anlässlich des letzten Trainings verbreitete sich in den Reihen des Ersteren die Hiobsbotschaft, dass Thomas Mohenski (Jahrgang 1980) für den Rest der Meisterschaft 2013/14 ausfällt. Der in den Reihen des BSV Stans gross gewordene, früher auch im Team der U19- respektive U21-Nationalmannschaft spielende Rechtshänder (1,80 m gross) plackte sich in letzter Zeit mit Schulterproblemen herum und war nicht einsatzbereit. Nun steht fest: Der Pechvogel hat sich am 3. Dezember einer Operation an der linken Schulter zu unterziehen. Die abgerissene Supraspinatussehne muss neu fixiert werden. Gemäss ärztlichem Attest wird „Mohe“ bis zu sechs Monaten passen müssen, also wohl für den ganzen Rest der laufenden Meisterschaft.

Heimstarke Gastgeber

GC/Amicitia verfügt über ein höchst heimstarkes Kollektiv. Es dürfte für die Urner ausgesprochen schwierig sein, ausgerechnet in der Limmatstadt den ersten NLA-Sieg einzufahren, auch wenn anfangs September im Feldli ein beachtliches 28:28 aus dem Feuer gerissen werden konnte. Die Zürcher sind zurzeit auf dem 6. Platz des Zwischenrankings zu finden (10 Punkte, 296:313), Altdorf auf dem 10. Rang (2, 286:353). KTV-Trainer und -Coach Burkhard Keller: „Die Niederlage gegen die Kadetten  Schaffhausen haben wir gut verarbeitet. Schade nur, dass durch die vielen vergebenen hundertprozentigen Torchancen nicht ein besseres Ergebnis realisiert worden ist. GC/Amicitia ist als ausgesprochen heimstark einzustufen. Das Team gewann die letzten beiden Heimpartien gegen Schweizer Meister Wacker Thun und Pfadi Winterthur. Es verfügt zwischen den Pfosten mit Aurel Bringolf über einen genialen Keeper, ferner einen wurfgewaltigen Rückraum (Jelinic, Bogunovic, Kraucevicius), ferner Ausnahme-Mittelmann Sidorovic - im Topskorerranking mit 70 Treffern weit vorne angesiedelt. Mit Wittlin sowie Ex-Nationalspieler Ursic agieren in der Gastgebertruppe ausserdem zwei höchst effiziente Kreisläufer. Trainiert wird GC/Amicitia durch den ehemaligen Nationaltrainer Arno Ehret.“

Zur Aufstellung des HC KTV Altdorf bleibt anzumerken, dass Torhüter Srdjan Djordjevic sich im Spiel gegen die Kadetten Schaffhausen vor wenigen Tagen eine Bänderdehnung im Kniegelenk sowie eine Muskelzerrung zugezogen hat, aber wohl wird spielen können.

Der Match in Zürich darf, wie aufgezeigt, als Hauptprobe der Urner im Hinblick auf die Heimpartie vom Donnerstagabend, 28. November, betrachtet werden. Mit dem ersten Sieg könnten die Urner dabei den letzten Tabellenplatz gar an Stäfa abtreten, auch wenn sie gegen GC/Amicitia am Sonntag verlieren sollten, die Zürcher „Seebuben“ anderseits gleichentags in Kriens auf der Strecke bleiben würden.

Weitere spannende Einsätze

Am Samstag, 23. November, kommt es in der 3. Liga der Männer zum Spitzenkampf zwischen dem HC KTV Altdorf II (4., 7/10) und dem BSV Stans II (2., 7/12). Der Fight gegen die Nidwaldner, welche zurzeit einen Promotionsplatz einnehmen, wird um 16.15 Uhr in der Feldliarena angepfiffen.

Die 2.-Liga-Damen haben zurzeit mit Besetzungsschwierigkeiten zu kämpfen. Sie fighten gleichentags, vor eigenem Publikum, ebenfalls gegen den BSV Stans. Die Urnerinnen weisen gegenwärtig nach sechs Runden 7, die Gäste nach einer Mehrpartie indessen erst 2 Zähler (Tabellenletzte) auf.

Die U19-Elitejunioren der SG Stans Altdorf fighten am Samstag in Stans. Sowohl die Innerschweizer (7., 6/5) wie Pfadi Winterthur (5., 6/6) bedürfen dringend der Punkte.

Das U17-Interteam der SG Stans/Altdorf empfängt gleichentags in der Stanser Eichlihalle die Vertretung des nämlichen Klubs. Die SGSA (2. mit 8 Punkten, hinter Leader Genf mit 12), möchte gegen die Ranglistendritten aus der Eulachstadt (8) unbedingt das bessere Ende für sich behalten.

Vor einer höchst heiklen Mission stehen die U18-Juniorinnen. Der HC KTV Altdorf geniesst gegen Willisau zwar Heimvorteil, doch haben die Luzernerinnen auf der Leaderinnenposition nach fünf Einsätzen das Zählermaximum auf ihrem Punktekonto stehen. Anspielzeit im Feldli: Samstag, 14.30 Uhr.

Eine weitere Donnerstagpartie

Nebst dem Männer-NLA-Team stehen am Donnerstag, 28. November, auch die Altdorfer 2.-Liga-Damen im Blickfeld. Sie bestreiten die erste Runde des Regionalcups. Auswärts wird es gelten, die Klinge mit der gleichklassigen Vertretung des HC Kriens zu kreuzen. Die Gastgeberinnen figurieren in der Meisterschaft zurzeit auf Platz 2 (11 Punkte); Altdorf weist, wie bereits oben aufgezeigt, 7 Zähler auf.

 

 

Gelesen 2282 mal