Donnerstag, 12 Dezember 2013 12:47

Mehrere Teams noch nicht aus dem Schneider

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga A: Zwei Runden verbleiben in der Qualifikationsrunde

Letzte Entscheidungen im 17./18. Durchgang. Altdorf gastiert am Samstag bei Wacker Thun (Live-Übertragung auf Homepage).

Letzte Vorstellung des HC KTV Altdorf III – Rückzug aus der Meisterschaft 2013/14. FOTO: RUEDI AMMANN   Hochspannung prägt das nationale Championat in der obersten nationalen Liga. Zwei Runden vor Abschluss der Qualifikationsrunde stehen erst Pfadi Winterthur (27), die Kadetten Schaffhausen (26) sowie Kriens-Luzern (23) - nach der Mittwochrunde: Gossau - Stäfa 25:22, Pfadi Winterthur - Thun 29:24, Kriens-Luzern - GC/Amicitia Zürich 30:30 - vorzeitig als Finalrundenteilnehmer fest. Muri Bern (18, +34) ist immerhin zu 99 Prozent (klar positivere Tordifferenz als die direkte Konkurrenz) zu diesem Dreigespann zu zählen. Somit hat sich aus dem Trio Wacker Thun (17, +11), GC/Amicitia Zürich (14, -22), St. Otmar St. Gallen (14, -13) ein weiterer Abstiegsrundenteilnehmer herauszuschälen. Definitiv unter dem „Viererstrich“ sind bereits Gossau (12), Stäfa (6) und Altdorf (2) zu finden.

Von Deschwanden-Crew empfängt Keller-Team

Am Samstag empfängt Wacker Thun den HC KTV Altdorf. Das Team von Coach Burkhard-Keller steht dabei vor einer höchst diffizilen Aufgabe. Es wäre wohl eine riesige Überraschung, könnten die Innerschweizer aus dem Berner Oberland etwas Zählbares herausholen und sich für die (allerdings knappe) Vorrundenniederlage (28:31) revanchieren. Die Thuner haben unter den 30 besten NLA-Skorern zwar nur mal gerade zwei Akteure stehen (6. Franic Borna 91 Treffer) und den Ex-Altdorfer Lukas von Deschwanden (13., 76) stehen, während der HC KTV Altdorf gleich mit vier Akteuren vertreten ist: Philipp Reuter (3., 95), Christoph Piske (22., 58), Daniel Röösli (24., 57), Lutz Wesseling (29., 54). Interessantes weiss die Anzahl der erzielten und kassierten Treffer auszusagen. Thun steht mit 433:422 zu Buche, Altdorf hat sowohl am wenigsten Tore markiert wie auch am meisten eingesteckt: 412:532.

Die Partie gegen Wacker Thun wird im Internet direkt übertragen. Der HC KTV Altdorf integriert den Livestream in seine Homepage. So kann der Fight direkt miterlebt werden (Anspielzeit in Thun: 17 Uhr).

Am Mittwochabend Gossau zu Gast

Bereits am Mittwochabend, 20 Uhr, geht in der Feldliarena das letzte Heimspiel des HC KTV Altdorf im zu Ende gehenden Jahr über die Bühne. Zu Gast weilt der zurzeit Tabellendrittletzte Fortitudo Gossau. Die Ostschweizer haben bislang, wie bereits aufgezeigt, 12 Zähler ins Trockene gebracht. Die Vorrundenpartie ging für die Urner mit 28:37 klar in die Binsen. Eine Revanche (und erster NLA-Sieg…) wäre somit eigentlich fällig. Die bislang besten Skorer der Gäste heissen Aliaksei Usik (11., 80) sowie Philipp Näf (20., 64).

Sechs weitere Spiele

Der HC KTV Altdorf steht am Wochenende an sechs weiteren Fronten im Einsatz. Die U19-Elitejunioren der SG Stans/Altdorf (8., 8/5) stehen vor einer heiklen Aufgabe. Sie empfangen in der Nidwaldner Metropole (Eichlihalle) das starke Team des BSV Future Bern (2., 7/12). Die U17-Interjunioren der SGSA (3., 8/11) geniessen gleichenorts ihrerseits Heimvorteil. Zu Gast weilt der klare Ranglistenleader SG Léman Genève (8/16).

Die 2.-Liga-Damen (5., 8/9) treten auswärts gegen den HC Kriens (3., 9/12) an. Es dürfte keine leichte Aufgabe sein, den Luzerner Vorörtlerinnen ein Schnippchen zu schlagen.

Der HC KTV Altdorf II will die Chance wahren, in der 3. Liga weiterhin im Aufstiegsgespräch zu verbleiben. Die Urner (4., 9/12) treten am Samstag in Brunnen gegen die Mythen-Shooters (7., 9/6) an.

Seine für längere Zeit letzte Vorstellung (Rückzug der 4.-Liga-Mannschaft für den Rest der laufenden Meisterschaft, trotz des Spitzenranges - 10 Punkte nach 6 Einsätzen - gibt der HC KTV Altdorf III gleichentags im Feldli. Das Team, welches arge personelle Besetzungsprobleme beklagt, empfängt den HC Kriens (6/4). Anspielzeit: 12.30 Uhr.

Die ältesten Juniorinnen (U18) bestreiten schliesslich ein Heimspiel. Die KTV-Truppe (3., 8/7) ist zuversichtlich, gegen den noch punktelosen TV Dagmersellen im Rahmen der Qualifikationstour das Punktekonto äufnen zu können.

 

Gelesen 1699 mal