Dienstag, 28 Januar 2014 09:20

Von "Schmusekatzen", "Monsters" und "Hobbylosen"

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Urner kantonale Schülermeisterschaften mit 25 Mannschaften

Altdorfs Feldliarena stand am Sonntag im Zeichen jugendlicher Handballtalente. In den fünf Kategorien blieben zwei Siege im Hauptort, je ein Titel ging nach Seedorf, Erstfeld und Flüelen.

Der Handball-Nachwuchs-Talentschuppen lässt grüssen, mit dem Ball der Altdorfer Luca Aschwanden, rechts Linus Haelters. FOTO: RUEDI AMMANN   25 Teams aus fünf Gemeinden – erfreulicherweise mehr als im Rahmen der Vorjahresausmarchungen – beteiligten sich an der 34. Auflage der Grossveranstaltung. Einmal mehr stand dem Championat der HC KTV Altdorf zu Gevatter. OK-Chef Migi Müller unterstützten rund 30 Helferinnen und Helfer, die sich im Backoffice, am Computer, Büro respektive auch als versierte Spielleiter mit viel Herzblut einsetzten und sich seitens der einigen hundert Kiebitze, welche den durchwegs viel Spannung und ab und zu auch „Herzschlagszenen“ beinhaltenden Einsätzen ihr ungeteiltes Interesse oder aber den Durchführenden viel Anerkennung entgegenbrachten. Zwischen 08 und 18.30 Uhr zeigten die im Einsatz stehenden Jugendlichen, dass der Handballsport im Tellenkanton einen grossen Stellenwert geniesst. Dies umso mehr, da die erste Mannschaft des HC KTV Altdorf zurzeit in der Nationalliga A um die begehrten Punkte fightet, aber auch bei den Damen und in den Junioren- respektive Animationsteams engagiert zur Sache gegangen wird.

Vor drei regional-nationalen Grossveranstaltungen

Die Sieger aus Seedorf in der Kategorie 1. FOTO: RUEDI AMMANNDie Urner Schülermeisterschaften waren für ambitionierte Youngster von besonderem Interesse, da vor Ort gleich auch um die Billetts im Hinblick auf das Innerschweizer Schülerhandballturnier in Stans (14./15. Mai), den Schweizer Schulsporttag im Kanton Obwalden (4. Juni, elf Disziplinen umfassend) oder aber das Schülerhandball-Landeschampionat (14./15. Juni, Austragungsort: Nordwestschweiz) gefightet werden konnte.

Das Engagement der Akteure - darunter nach Jahren der „Abstinenz“ erstmals wieder auch ein Team aus dem alten Urner Landsgemeindeort - bezeichnete Turnierchef Migi Müller als „eindrücklich und grosse Nachwuchszukunftshoffnungen weckend“, nicht ohne sich auch darüber freuend, dass die Ausmarchungen ohne nennenswerte Verletzungen ausgetragen werden konnten, so dass die engagierten Samariterkräfte einen recht geruhsamen Tag verbringen durften. Der Vollständigkeit halber sei noch angemerkt, dass die jüngsten Mannschaften auf das Coaching erfahrener KTV-Spitzenhandballer zurückgreifen und deshalb zahlreiche wertvolle Tipps mit auf den Weg nehmen durften.

Die Besten aus Altdorf in der Kategorie 2, mit Coach Christoph Piske. FOTO: RUEDI AMMANN   Blick auf Spielfelder und Kategorien

Bei den Allerjüngsten (Kategorie 1, gemischt) standen Jugendliche des 2./3. Schuljahres im Einsatz. Den Titel holten die souverän auftrumpfenden „Miär hends vergässä“ aus Seedorf (Fabienne Kempf, Belinda Gisler, Nico Schuler, Robin Arnold, Robin Zurfluh, Marina Gasser, Sandro Kempf, Anja Gisler) ab. Sie verwiesen die „Handballblitze“ (Bürglen) sowie die „Fliegenden Bälle“ (Altdorf) auf die verbleibenden Postplätze.

In den Reihen der 4./5.-Klässler (Kategorie 2, gemischt) führte kein Weg am Altdorfer Kollektiv „Der wo das sagt, ist …“ (Leonardo Loureiro Conto, Fabio Schenker, Nino Arnold, Lukas Baumann, Matteo Baumann, Jonas Gerig, Jan Brand, Valentin Stadler) vorbei. Silber respektive Bronze ging an die „Monsters“ (Altdorf) respektive die „Bellmonts“ (Seedorf).

Gewinner aus Altdorf in der Kategorie 3; rechts vorne Turnierchef Migi Müller. FOTO: RUEDI AMMANN   Die Ausmarchungen der Sechstklässler (Kategorie 3, gemischt) wurden ebenfalls auf dem Kleinfeld ausgetragen. Als umjubelte Champions liessen sich die „Hobbylosen“ (Nick Gasser, Luca Aschwanden, Moritz Mattli, Moritz Gisler, Pascal Schuler, Arlind Kumnora, Sven Angermüller) aus Altdorf, vor den „Ich cha das nid läsä“ (Altdorf) und den „Claire’s Freaks“ (Altdorf), feiern.

Auf dem Grossfeld wurden am Sonntagnachmittag die Wettkämpfe der älteren Garde (7. bis 9. Schuljahr) ausgetragen. Bei den Burschen holte die Goldmedaillen die Formation „Brüno, ledig, sucht…“ (Michi Ruch, Marco Zwyssig, Joachim Gisler, Roman Loretz, Roman Gaiser, Noe Bissig, Markus Bürgler) aus Erstfeld ab. Dies vor „Firefox & Co.“ (Altdorf) und „Dü bisch am A…“ (Altdorf). – Im Feld der Girls schwangen die „Äch ich muäss ga sch…“ (Laura Causo, Jessica Causo, Yara Calörtscher, Marina Wipfli, Janine Ruosch, Giovanna Gredig, Bianca Volken, Antonia Ziegler) aus Flüelen obenaus. Es folgten auf den Ehrenplätzen die „Schmusekatzen“ (Schattdorf) sowie die Formation „Weihnachtsmann und Co. KG“ (Bürglen).

 Die Erfolgreichen aus Erstfeld in der Kategorie 4. FOTO: RUEDI AMMANN

           


     

 

Gold für die Winnerinnen aus Flüelen in der Kategorie 5. FOTO: RUEDI AMMANN

 

 

 

 

 

Die charmante „Schmusekatze“ Angelika Gisler aus Schattdorf. FOTO: RUEDI AMMANN

 

 

Gelesen 2818 mal