Donnerstag, 30 Januar 2014 10:39

NLA-Trainingsspiel gegen HC Kriens/Luzern vorverlegt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die erste Mannschaft (Nationalliga A) bestreitet vor Beginn der Abstiegsrunde (8. Februar) ein weiteres Vorbereitungsspiel. Bereits am Freitagabend, 19.30 Uhr (nicht wie ursprünglich vorgesehen am Samstag, 17 Uhr), wird in der Baldinihalle die Partie gegen den HC Kriens/Luzern angepfiffen. Bereits am 16. Januar trafen die beiden Mannschaften in einem Vorbereitungsspiel aufeinander, wobei die Urner mit 48:27 klar auf der Strecke blieben. Der HC Kriens/Luzern (Teammanager: Nick Christen, früher Topskorer beim HC KTV Altdorf; Trainer: Heiko Grimm) hat sich bekanntlicherweise für die NLA-Finalrunde (sechs beste Teams) qualifiziert. Aus seinen Reihen verabschiedet sich Nicolas Raemy, der infolge Studienplatzverlegung nach Bern die Saison 2014/15 bei Wacker Thun (an der Seite von Lukas von Deschwanden also) in Angriff nehmen will. Noch eine weitere Anmerkung zum HC Kriens/Luzern: Die Vereinsleitung setzt künftig, wie der Homepage zu entnehmen ist, auf das Stichwort „Kontinuität“.

Zur Aufstellung des HC KTV Altdorf gegen den HC Kriens/Luzern hält Trainer Burkhard Keller fest, dass Sebastian Munzert infolge Rückenproblemen ausfällt und der Einsatz von Lutz Wesseling (eingeklemmter Nerv) fraglich erscheint. Die Fingeroperation von Philipp Reuter ist übrigens erfolgreich verlaufen. Wir wünschen dem Rekonvaleszenten gute Besserung und rasche Heilung.

Herren II und 2.-Liga-Damen

Die zweite Herrenmannschaft möchte nach Möglichkeit in die 2. Liga aufsteigen. Die Chancen dazu sind noch einigermassen intakt, kommen für das Fernziel doch die beiden bestklassierten 3.-Liga-Mannschaften der Zehnergruppe 1 in Frage. Der HC KTV Altdorf liegt zurzeit hinter Willisau (11/19), Stans (11/17) und Emmen (11/16) auf der vierten Position (10/12). Eine Niederlage dürfen sich die Urner am Wochenende auswärts gegen den sich mit Abstiegssorgen herumplackenden HC Malters (11/7) ganz einfach nicht leisten, soll das Ziel Promotion nicht vorzeitig „beerdigt“ werden.

Die 2.-Liga-Damen bestreiten im neuen Jahr ihr erstes Meisterschaftsspiel, nachdem die Partie gegen die Tabellenleaderinnen der SG Ruswil/Wolhusen/Nottwil am letzten Wochenende verschoben worden ist. Die Altdorferinnen treten am Samstag auswärts gegen die SG Malters/Menznau an. Die beiden Formationen haben bisher je 9 Punkte erobert, wobei die Luzernerinnen eine Partie mehr bestritten haben.

Und der Nachwuchs

Die U19-Elitejunioren der SG Stans/Altdorf befinden sich bezüglich Klassenerhalt zurzeit in einer höchst ungemütlichen Lage. Zusammen mit den Schaffhauser Kadetten sowie St. Otmar St. Gallen nehmen sie mit je 5 Punkten die letzten Ränge des Zwischenklassementes ein, mit Tordifferenzen zwischen -90 und -99. Daraus erhellt, dass sich die Urner/Nidwaldner am Sonntag auswärts in der Munotstadt gegen den Kadetten-Nachwuchs keinen Punkteverlust gestatten dürfen, wollen sie sich in etwas ruhigere Ranglistengefilde absetzen.

Die ältesten Juniorinnen (U18) haben in der Gruppe 1 der Stärkeklasse 2 bereits zwei Siege verbucht. Sie möchten nun auswärts gegen den BSV Stans (1/1) den Nimbus der Ungeschlagenheit wahren.

Die U15-Junioren haben sich für die Stärkeklasse 1 qualifiziert und die erste Bewährungsprobe im Oberhaus mit einem knappen Sieg bestanden. In der Altdorfer Feldlihalle empfangen die jungen Urner am Samstag (17 Uhr) den HC Kriens. Die Luzerner haben bereits 2 Spiele bestritten und 2 Zähler ins Trockene gebracht.

Das U13-Animationsteam B gibt schliesslich seine Visitenkarte ebenfalls vor heimischem Publikum ab. Die Altdorfer spielen am Samstagnachmittag gegen die Vertretungen aus Sursee, dem KTV Muotathal und Willisau.

Gelesen 1639 mal