Donnerstag, 13 Februar 2014 12:25

Weitere knifflige Aufgabe

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga A, Abstiegsrunde: Altdorf in Gossau zu Gast

Gastgeber sind klar zu favorisieren. Altdorfer Bewährungsproben für Herren II und Junioren.

Nach der klaren Auftakt-Heimniederlage gegen GC/Amicitia Zürich treten die Altdorfer NLA-Akteure nun am Samstagabend (Anspielzeit: 17.30 Uhr) in der Ostschweiz an. Die Aufgabe der Urner erscheint nahezu unlösbar. Die Platzherren verfügen über ein spielstarkes, auf allen Positionen stark besetztes Kollektiv. Allerdings erscheint auch dieses nicht unantastbar, wurde doch im Rahmen der Relegationsstartrunde in Stäfa mit 24:25 verloren. Gossau musste die Zürcher damit bis vier Längen auf den rettenden zweiten Platz herankommen lassen. Die Konstellation: 1. GC/Amicitia Zürich (17 Punkte), 2. Gossau (14, 512:571 Tore, vorangegangene Hauptrunde inklusive), 3. Stäfa (10), 4. Altdorf (2, 489:631). Bei den Topskorern belegen seitens Gossau Benjamin Geisser (2., 117 Treffer), Aliaksei Usik (11., 93) sowie Philipp Näf (20., 71) die Toppositionen. Der für den Rest der Saison ausfallende Altdorfer Philipp Reuter liegt noch immer auf dem vierten Platz (110). Lutz Wesseling (HC KTV Altdorf) sollte am Samstag in Gossau – nach dem übeln an ihm verübten Foul, mit Verletzungen im Gesicht, im Spiel gegen GC/Amicitia – wahrscheinlich wieder einsatzbereit sein, hat die letzten Trainings indessen natürlich nicht bestreiten können. Bis auf Philipp Reuter und Thomas Mohenski werden die Urner somit komplett antreten können. Das Credo von Trainer und Coach Burkhard Keller: „Wir wollen uns primär besser verkaufen als anlässlich der Hauptrunde-Auswärtspartie. Diese ging in Gossau mit zehn Toren Unterschied verloren.“

Herren II: Pflichtsieg erwartet

Die zweite Herrengarnitur macht sich noch immer Hoffnungen, einen Aufstiegsrundenplatz 3./2. Liga sicherstellen zu können. Die samstägliche Aufgabe sollte eigentlich mit Links gewonnen werden, falls nicht alles trügt. Denn der um 19.45 Uhr in der Feldliarena einlaufende HV Huttwil grüsst zurzeit vom Direktabstiegsplatz (1 Punkt, Tordifferenz -92). Die Bilanz des HC KTV Altdorf II: 16 Zähler (+19). Halbheiten werden sich die Urner mit Sicherheit allerdings trotz der positiven Vorzeichen keine leisten dürfen…

Vier Nachwuchsteams im Einsatz

Die U19-Elitejunioren der SG Stans/Altdorf stehen vor einer echten Bewährungsprobe. Sie treten am Samstag in St. Gallen gegen St. Otmar an. Beide Teams stecken tief im Abstiegsschlamassel respektive sind unter dem ominösen roten Strich - mit je 5 Punkten - angesiedelt. Die Innerschweizer haben zudem bereits eine Partie mehr als die Gastgeber bestritten. Die Ostschweizer weisen eine Tordifferenz von -109 (SGSA: -119) aus.

Die U17-Interjunioren der SG Stans/Altdorf fahren in die Westschweiz zur SG Vaud Handball West. Die Innerschweizer wollen ihren beeindruckenden 3. Platz - 18 Punkte, ein Spiel weniger als die Ranglistenzweiten (19) ausgetragen - nach Möglichkeit verteidigen. Dies umso mehr, als die Romands zurzeit den letzten Platz (5 Zähler) in der Zehnergruppe belegen.

Die U18-Juniorinnen bestreiten das mit Spannung erwartete Urschweizerinnen-Derby gegen den KTV Muotathal in der Feldliarena (Anspielzeit: Samstag, 18 Uhr). Die Gastgeberinnen weisen in der Stärkeklasse 2 gegenwärtig, nach drei Einsätzen, 4 Punkte, das Kollektiv aus dem Täli deren 3, nach fünf Spielen auf.

Zum Spitzenkampf treten schliesslich die U15-Junioren gleichentags im Feldli an. In der Meisterklasse sind zurzeit sowohl die Gastgeber (3/6 Punkte) wie auch der BSV Stans (4/8) verlustpunktelos. Die Performance der Nidwaldner: +41 Tore, jene der Urner +25.

 

 

 

 

 

Gelesen 1522 mal