Donnerstag, 20 Februar 2014 09:39

Mit Zuversicht in die dritte Relegationsrunde

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga A: HC KTV Altdorf – Lakers Stäfa (Samstag, 18 Uhr, Feldli)

Nach zwei Niederlagen sind die Urner weiterhin heiss auf den ersten doppelten Punktegewinn. Bereits am Mittwoch muss Gossau aufgesucht werden.

Nicht gerade die feine Art „zur Sache“ zu gehen; Szene aus dem ersten Relegationsrundenspiel gegen GC/Amicitia – Dave Zürcher und der Torsteher der Limmatstädter. FOTO: RUEDI AMMANN   Die zwölf Spiele umfassende Abstiegsrunde ist noch jung. Dennoch hat der HC KTV Altdorf bereits zwei Niederlagen kassiert: 23:32 gegen GC/Amicitia Zürich, 24:32 gegen Gossau. Nun weilen die Lakers aus Stäfa in Altdorf zu Gast. Sollten die Gastgeber erneut auf der Strecke bleiben, würde der Direktabstieg schon in unmittelbare Nähe rücken, zumal der Rückstand auf die Zürcher Seebuben dann bereits 10 Punkte betragen würde. Der HC KTV Altdorf ist weiterhin zuversichtlich, endlich den ersehnten ersten NLA-Saisonsieg einfahren zu können. Die Stimmung im Urner Kollektiv ist weiterhin gut. Trainer/Coach Burkhard Keller wird nichts unterlassen, seine Truppe, die weitestgehend komplett antreten dürfte, bestens vorbereitet ins Rennen schicken zu können. – Die weitere Begegnung der NLA-Abstiegsrunde bestreitet gleichentags GC/Amicitia Zürich in Gossau.

Stäfas Blick in die Zukunft

Die Lakers Stäfa setzten ihre Personalplanungen zuversichtlich weiter fort. Der Vertrag mit Tobias Wipf, dem Torsteher-Tausendsassa, konnte bereits um ein Jahr verlängert werden. Der 28-jährige Schweizer/Argentinier kam vor der Saison 2012/13 vom HSC Suhr/Aarau zu den Zürchern. Er soll auch in der bevorstehenden Meisterschaft zusammen mit Junioren-Nationalspieler Simon Schelling das starke Torhüter-Bollwerk der Stäfner bilden. „Tobias Wipf hat in der laufenden Saison mehrfach bewiesen, dass er die Lebensversicherung unseres Kollektivs ist“, verlautet seitens der Stäfner Vereinsleitung.

Ein Blick auf die NLA-Skorerliste der Saison 2013/14 zeigt seitens des HC KTV Altdorf den bis Saisonende verletzungsbedingt ausfallenden Philipp Reuter weiterhin auf der 4. Position (110 Treffer). Die besten Stäfner Torschütten heissen: 15. Pascal Vernier (89) sowie 18. Simon Getzmann (82). Unter den 30 Erfolgsreichsten figurieren urnerischerseits: 22. Christoph Piske (71) sowie Daniel Röösli (67).

2.-Liga-Damen und 3.-Liga-Herren

Die Damen des HC KTV Altdorf (7., 12/10) erhoffen sich am Samstag vor eigenem Publikum (15.45 Uhr, Feldli) einen Sieg. Zu Gast weilt der wesentlich besser etablierte STV Willisau (4., 13/17). Um der kritischen Zone vorzeitig entrinnen zu können, käme ein Sieg den Urnerinnen natürlich zu pass.

Die zweite Herrenmannschaft rechnet sich in der 3. Liga weiterhin die Teilnahme an der Aufstiegsrunde aus. Doch die bevorstehende Aufgabe, trotz Heimvorteils (20.15 Uhr, Feldli), ist mit vielen Fallstricken gespickt. Die Gäste aus Willisau möchten als Tabellenführer (13/21) nämlich möglichst ungeschoren davonkommen und ihre Führungsposition zementieren.

Im Übrigen bestreiten die ältesten Juniorinnen (2., 4/6) am Samstag die Auswärtspartie gegen Handball Emmen (4., 5/6). Ob es zu einer Äufnung des Punktekontos in der U18-Kategorie (Stärkeklasse 2) reichen wird?

In der Meisterklasse schliesslich absolvieren die aufgestiegenen U15-Junioren ihren vierten Einsatz. Nach der Niederlage gegen den noch ungerupften BSV Stans wollen die Rieder-Schützlinge (2., 4/6) gegen den TV Horw (4., 4/2) unbedingt wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren, zumal sie vor eigenem Publikum antreten können (14 Uhr, Feldli).

 

 

---BILDLEGENDE---

 

Nicht gerade die feine Art „zur Sache“ zu gehen; Szene aus dem ersten Relegationsrundenspiel gegen GC/Amicitia – Dave Zürcher und der Torsteher der Limmatstädter. FOTO: RUEDI AMMANN

 

Gelesen 1667 mal