Dienstag, 15 Juli 2014 00:00

Die Weichen werden gestellt...

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Die Weichen werden gestellt…

HC KTV Altdorf: In gut sieben Wochen wird zum neuen Punktemarathon gestartet

Das Herren-Fanionteam im Brennpunkt: 14 Teams fighten in der Nationalliga B um die begehrten Zähler – das Programm für die Vorbereitungsphase steht.

Schülert2Nach dem Abstecher in die oberste nationale Stärkeklasse fightet die erste Herrenmannschaft wieder in der Nationalliga B. Das erweiterte Kader steht bereits wieder im Training. Zur Intensiv-Meisterschaftsvorbereitungsphase wird Ende Juli gestartet – erstmals im Beisein des neuen Spielertrainers Mario Obad, dem 32-jährigen Kroaten. Dabei wird es auch gelten, das effektive Spielerkader zu bestimmen. Von den ausländischen Verstärkungen sind Philipp Reuter (Ex-Spielertrainer), Christoph Piske (Wegzug zu Fortitudo Gossau), Lutz Wesseling (Wegzug zum deutschen Bundesligisten Oranienburger HC) sowie Srdjan Djordjevic nicht mehr mit dabei. Mario Obad stehen als Coach Dani Lussi und als Torhütertrainer Marco Sigrist zur Seite. Im gegenwärtigen Zeitpunkt sind bisher als Trainingsspiele zwei Einsätze gegen den 1.-Liga-Absteiger BSV Stans (11. und 22. August, beide Male auswärts), HSG Siggenthal/vom Stein (23. August, ebenfalls away, im Rahmen eines Trainingswochenendes) und dem Erstligisten HC Einsiedeln (29. August, auswärts) geplant.

NLB-Meisterschaftsstart mit Heimspiel

Die Meisterschaft in der Nationalliga B wird vom HC KTV Altdorf am Samstag, 6. September, mit dem Heimspiel gegen den unberechenbaren TV Steffisburg (danach folgen der Heimmatch gegen Birsfelden sowie die erste Auswärtsbegegnung in Horgen) in Angriff genommen. Das ganze Championat verspricht praktisch weitestgehend pikante Begegnungen. Verschiedene Teams haben nämlich mehr oder weniger massiv aufgerüstet. Sowohl im Spitzen- wie Relegationsbereich fällt es deshalb ausgesprochen schwer, valable Prognosen zu stellen. Nebst der SG GS Kadetten Espoirs Schaffhausen dürften die fünf Aargauer Klubs TV Zofingen, STV Baden, HSG Siggenthal/vom Stein Baden, TV Möhlin sowie TV Endingen ein gewichtiges Wort um die Vergabe der Spitzen- respektive Mittelfeldplätze mitreden. Einiges scheinen ausserdem natürlich die Winterthurer Yellows, aber auch die Romands des CS Chênois Genf, nebst dem starken Basler Traditionsklubs RTV 1879, im Schilde zu führen, wie zumindest deren Optionen auf den Homepages zeigen.

Gleich drei „Neue“ in der NLB-Liga werden erwartet. Horgen und GC/Amicitia stellen ein gemeinsames Team (Kooperationsvertrag) – sie haben sich dem Leitsatz „Spitzenhandball Zürich“ verschrieben und wollen sich als Ausbildungshort für jüngere Akteure positionieren. Der erste Gegner des HC KTV Altdorf, TV Steffisburg, hat den Wiederaufstieg in die NLB realisiert – einige jüngere Semester trainieren mit dem erweiterten Kader von Wacker Thun (in seinen Reihen weiterhin der Ex-Altdorfer und Nationalmannschaftsakteur Lukas von Deschwanden). Das Promotionstrio komplettiert schliesslich der TV Birsfelden, welcher mit dem Aufstieg eine „Anschlusslösung“ seiner jungen Garde für höhere Aufgaben sieht. Die NLB-Gruppe wird durch den HSG Kreuzlingen komplettiert

Drei weitere Altdorfer Aktivteams

Die Urner Handballerinnen werden erneut in der 2. Liga antreten. Das Kader steht zurzeit noch etwas in den Sternen (trotz Zusammenarbeit mit dem BSV Stans). Doch schon jetzt ist klar, dass unbedingt das Motto „Ligaerhalt“ im Vordergrund steht. Die Gegnerinnen sind Malters/Menznau, Willisau, Ruswil/Wolhusen/Nottwil, Dagmersellen, Hochdorf, Mythen-Shooters/Muotathal, Kriens, Zug sowie Handball Emmen.

Die Herren II wollen den letzte Saison nur knapp verpassten Aufstieg in die 2. Liga endlich realisieren. Die Widersacher sind Malters, Borba Luzern, Ruswil/Wolhusen, Dagmersellen, Horw, Hasle, HC Seetal, die Mythen-Shooters, ferner Handball Emmen.

Altdorf schickt schliesslich – nach einjähriger Pause – wieder eine dritte Mannschaft ins Meisterschaftsrennen (4. Liga). In der Vierer-Minigruppe mixen Dagmersellen, HC Seetal und Kriens mit.

Blick ins Nachwuchslager

 

Die SG Stans/Altdorf ist gleich an drei Fronten am Drücker. Die U19-Youngsters sind nach dem Abstieg aus der schweizerischen Eliteklasse wieder bei den Interboys angesiedelt. Vielleicht glückt der Wiederaufstieg? Die Gegner sind: Gossau, Muotathal, Arbon, Thun/Steffisburg, Zurzibiet/Endingen, Léman/Genf, Möhlin/Magden, SG HC Seeland, SG Vaud/Handball.

Die U17-Junioren der SG Stans/Altdorf, welche letzte Saison für Furore besorgt waren und die Promotion nur um Haaresbreite verpassten, gehen ebenfalls in der Interkategorie zur Sache. Die Gegner heissen: Suhr/Aarau, Arbon, SG Rhyfall Munot/Schaffhausen, Gossau, Zurzibiet/Endingen, Möhlin/Magden, HSG Nordwest, HSG SV Lägern, Vaud/Handball West.

Die U18-Juniorinnen der SG Stans/Altdorf stellen gleich zwei Formationen. Willisau, Ruswil/Wolhusen/Malters, Hochdorf, Mythen-Shooters und Handball Emmen sind ihre Gegnerinnen.

Die U15-Girls stossen auf Nottwil, Malters, Ruswil/Wolhusen, Horw, Stans, Hochdorf, Muotathal sowie Kriens.

Die gleichaltrigen Junioren (U15) im Reigen der insgesamt elf Altdorfer Mannschaften spielen gegen Ruswil/Wolhusen, Horw, Hochdorf sowie Kriens/Luzern.

Und da wären schliesslich noch die beiden Animationsteams U11 und U13. Der Nachwuchs des HC KTV Altdorf bestreitet seine Einsätze im Rahmen verschiedener Mehrfrontenturniere und hofft natürlich, wie schon letzte Saison, erneut für Furore im Fight mit den regionalen Benjaminformationen besorgt sein zu können.

 

Gelesen 1389 mal Letzte Änderung am Dienstag, 15 Juli 2014 14:33