Sonntag, 03 August 2014 00:00

864 Stunden vor dem NLB-Meisterschaftsstart: Countdown angelaufen...

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am Donnerstagabend lief Hauptvorbereitungsphase im Hinblick auf die neue Meisterschaft des HC KTV Altdorf an

Der kroatische Spielertrainer Mario Obad und Neocoach Dani Lussi leiteten den Einsatz in der Baldinihalle. Umfassende Hauptvorbereitungsphase nahm damit ihren Anfang.

 

obadzürcherDonnerstagabend, 31. Juli, kurz vor 19 Uhr: In der Baldinihalle kehrt Leben ein: Die Lichter werden angemacht – in den Umkleidekabinen ziehen sich anderthalb Dutzend Handballer des HC KTV Altdorf (einige wenige Kaderspieler sind verhindert oder weilen noch in den Ferien) um. Wenig später begrüsst Joe Herger, assistiert von Neocoach Dani Lussi, im Namen der Vereinsleitung die eintrudelnden, nach der kurzen Sommerverschnaufpause, die ganz offenkundig (hand-) ballhungrigen Athleten, welche erste Bälle bereits auf die 2 mal 3 Meter grossen Tore auf dem Spielfeld gedroschen hatten. Allen voran natürlich den neuen Spielertrainer Mario Obad – den „Handballprofessor“, wie ihn einige Unentwegte bereits benamst haben.

Ein Handballer der Sonderklasse

Der Vereinsleitung des HC KTV Altdorf war es vorgängig gelungen, mit dem knapp 32-jährigen Mario Obad – geboren am 9. Dezember 1982, 1,97 Meter gross gewachsen und 97 Kilo auf die Waage bringend – einen prominenten Handballfachmann zu verpflichten. Er soll in der ersten Mannschaft, die nach dem Abstieg aus der obersten nationalen Stärkeklasse nun wieder in der Nationalliga B um die begehrten Punkte fighten wird, als Spielertrainer und Spielmacher die Galionsfigur darstellen. Aber nicht nur das: Obad übernimmt auch in verschiedenen weiteren Mannschaften des Urner Vereins Trainerfunktionen. Mario Obad fand, wie sich anlässlich der „Premiere“ rasch zeigte, auf Anhieb einen guten Draht zu seinen künftigen Schützlingen respektive Mitspielern, um gleich auch seine Ziele, die er im Hinblick auf das nächste lussidanChampionat anstrebt, zu umreissen. Eine erste Umfrage zeigte somit, dass schnell ein ausgezeichnetes Klima mit dem „Handballprofessor“ aufgebaut werden konnte – „höchst vielversprechend“, wie die KTV-Spieler schon nach dem ersten Training unisono bilanzierten und sich von der schnörkellosen Trainingsleitung des übrigens sehr gut Deutsch sprechenden Kroaten beeindruckt zeigten.

Mario Obad ist ein Handballer aus Leidenschaft. Mit dem sportlichen „Metier“ schloss er im Alter von 13 Jahren in Metkovic erstmals Bekanntschaft, um dort rasch die Aufmerksamkeit seiner Förderer auf sich zu ziehen. In verschiedenen kroatischen Teams mauserte er sich schnell zum Spielgestalter und Topskorer, der natürlich auch seine schulische Ausbildung (Studienrichtung: Erziehung/Sport) nicht vernachlässigte. In seinen Formationen arbeitete sich Obad rasch nach vorne, um auch einen Platz in der Nationalmannschaft zu ergattern und verschiedene beachtliche sportliche Erfolge zu verzeichnen (Teilnahme an den Junioren-Europameisterschaften, Bronzemedaille an der Universiade 2003, Silbermedaille mit dem kroatischen Nationalteam an den Mittelmeer-Spielen 2006). Zwischen 2006 und 2009 spielte Mario während dreier Saisons in der österreichischen Bundesliga mit Landesmeister Bregenz, in der Folge bis 2012 mit Nexe Nasice in der kroatischen Spitzenliga, wobei es seinem Team auch für die Viertelfinalqualifikation im internationalen EHF-Cup reichte. Später verlegte Mario Obad seine „Zelte“ nach Frankreich zu Créteil/Angers Noyant. Nun suchte der Kroate eine neue Aufgabe als Spieler wie auch Trainer, in welchen Ressorts er seine Fähigkeiten nach eigenen Aussagen optimieren möchte. Erklärtes (persönliches) Ziel ist es natürlich, in den Reihen des HC KTV Altdorf Nägel mit Köpfen zu machen und mit der ersten KTV-Mannschaft einen Rang in der vorderen Tabellenhälfte zu erreichen. Dies natürlich gemeinsam mit dem neuen Coach Dani Lussi (vormals BSV Stans), der seine Qualitäten in den letzten Jahren bereits an verschiedenen Fronten bestens unter Beweis zu stellen wusste.

Die ersten „Bewährungsproben“

stockernicolasDas Fanionteam des HC KTV Altdorf wird bereits in wenigen Tagen das erste Vorbereitungsspiel bestreiten: Am Montag, 11. August, treffen die Urner in Stans auf die Erstligisten des BSV, welche neu vom Ex-Altdorfer Mirko Funke trainiert werden. Wenig später (16. August) wird in Muotathal zum traditionellen Raiffeisencup (21. Auflage) angetreten. Diesen gewannen auch 2013 die Urner, und zwar gegen Stäfa (NLA), nachdem sie die begehrte Trophäe schon in den Vorjahren mehrmals nach Hause geschaukelt hatten. Vor zwölf Monaten gewannen die Urner das Endspiel gegen Stäfa mit 34:30 (Halbzeit 16:16), wobei sich Sebastian Munzert und Lutz Wesseling (zwischenzeitlich nach Deutschland zurückgekehrt) je zwölfmal als Topskorer profiliert hatten.

Am 16. August 2014 werden nebst den Gastgebern aus dem „Täli“ sowie dem HC KTV Altdorf die Teams aus Stans und Birsfelden mit von der Partie sein.

 

Das neue NLB-Kader des HC KTV Altdorf

Das Kader umfasst im Hinblick auf die Meisterschaft 2014/15 folgende Namen: Torsteher: Marcel Luthiger (Jahrgang 1983), Nicolas Stocker (1986), Jan Dittli (1993); Feldspieler: Thomas Mohenski (1980), Mario Obad (1982), Sebastian Munzert (1984), Marc Fallegger (1984), Christian Bär (1984), Ivan Fallegger (1986), Dave Zürcher (1988), Tizian Dossenbach (1988), Samuel Stadelmann (1990), Flavio Fallegger (1991), Kevin Ladermann (1991), Joy Gisler (1992), Marc Vollenweider (1994), Fabian Auf der Maur (1994), Daniel Baumann (1995), Marc Häusler (1995), Cyrill Keller (1995), Dave Arnold (1997). – Coach: Dani Lussi; Torhütertrainer: Marco Sigrist.

 

Gelesen 1546 mal Letzte Änderung am Sonntag, 03 August 2014 18:00