Dienstag, 19 August 2014 00:00

Trophäe fest in Urner Hand

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B/1. Liga: Raiffeisen-Cup in Muotathal

Der HC KTV Altdorf holte sich im Täli den begehrten Titel zum x-ten Male ab. Die Urner schlugen vorerst die Platzherren (29:16), danach im Endspiel Stans (34:27).

3torhüterNach dem Abstieg aus der höchsten nationalen Stärkeklasse ist in den Reihen des HC KTV Altdorf keinerlei Resignation feststellbar: Beeindruckend, mit welcher Konzentration die Truppe des neuen kroatischen Spielertrainers Mario Obag (31) die NLB-Vorbereitungsphase in Angriff genommen hat. In einem ersten Sparringspiel (11. August) trafen die Altdorfer in der Stanser Eichlihalle auf die Auch-Absteiger des BSV Stans (NLB/1. Liga) unter ihrem neuen Trainer Mirko Funke (früher HC KTV Altdorf). Die Nidwaldner gingen gegen ihre Herausforderer konzentriert und forsch zur Sache, um nach der ersten Halbzeit prompt knapp in Führung zu liegen (19:17). Das Altdorfer Kollektiv steigerte sich in der Folge unverkennbar, realisierte den Gleichstand und später eine Drei-Tore-Reserve, die es während der restlichen Spielzeit nicht mehr preis gab (34:31-Sieg der KTV-Truppe).

Schwyzer schnell ins Abseits gedrängt

Am Samstagnachmittag respektive -abend beteiligten sich die Urner am traditionellen Raiffeisen-Cup in Muotathal (21. Auflage). Erste Gegner im Viererpool waren die Schwyzer, aktuell in der 1. Liga spielend. Das Nati-A-Team der letzten Saison zeigte sich vom Anpfiff weg spielbestimmend. Rasch lautete das Skore 5:0 – es hätte durchaus deutlicher ausfallen können, ja müssen, wäre da nicht bezüglich Chancenauswertung gesündigt worden. Immerhin sahen sich die Platzherren bis zur Pause mit 12:6 dominiert. Hatte während der ersten Halbzeit noch Marcel Luthiger das Tor gehütet, übernahm in der Folge Nachwuchskeeper Jan Dittli die Aufgabe des Schlussmannes. Altdorf, insbesondere im Defensivbereich - inbegriffen die Leistung der beiden Torsteher, welche eine beachtliche Leistung erbrachten -, vergrösserte seine Reserve im Verlauf des zweiten Spielabschnittes kontinuierlich und gewann schliesslich mit 29:16 souverän, sich damit bereits für die Cup-Finalissima  qualifizierend. Sehr gut setzte sich übrigens das neue Kroaten-Zweigespann in Szene: Mario Obad traf achtmal, Marko Koljanin viermal ins Schwarze.

Aufsässige Stanser Widersacher

Im Endspiel standen sich der HC KTV Altdorf und der BSV Stans gegenüber. Die Urner zauberten einen vielversprechenden Auftakt aufs Parkett. Erneut wusste die Deckung immer wieder zu überzeugen. Anderseits passte in Sachen Abstimmung in der Spielanlage einiges nicht optimal zusammen. Doch das lässt sich ja in den kommenden Tagen bis zum NLB-Meisterschaftsauftakt noch richten… Die Altdorfer meldeten ihre Aspirationen bezüglich Cupsieges jedoch unverkennbar und rasch an, nachdem die Nidwaldner vorerst ihr Veto eingelegt hatten: Erstere zogen gleich und legten später gar einen kleinen Vorsprung vor. Zur Pause führten die Altdorfer dessen ungeachtet mit 18:14. Nach erfolgtem Seitenwechsel gelang es den Stansern, die Urner nochmals zu kitzeln (20:20), ehe Letztere dann zum finalen Endspurt ansetzten, sich auch konditionell etwas besser als die Nidwaldner zu verkaufen verstanden und sich von der Siegerstrasse nicht mehr abbringen liessen (34:27-Sieg).

Altdorfs neuer Coach Dani Lussi gab sich über den Cupsieg natürlich ebenso wie die KTV-Formation selbst recht zufrieden: „Ziel erreicht“, so lautete die gemeinsame Bilanz. Lussi im Detail: „Defensiv sah ich in unseren Reihen ausgezeichnete Arbeit, aber auch andere Phasen. In der Offensive offenbarten sich noch etwelche Mängel, die sich im Verscherzen (zu) vieler herausgespielter Chancen manifestierten. Das vorgelegte Tempo beeindruckte weitgehend. Das Spielverständnis untereinander klappte im Weiteren bereits gut, trotz der Angewöhnungsphase zwischen „alten“ und neu integrierten Akteuren. Alles in allem sah ich generell eine starke kämpferische Einstellung und Bereitschaft unserer Spieler, in deren Reihen sich auch verschiedene KTV-Nachwuchsleute vielversprechend zu integrieren verstanden. Bis zum Meisterschaftsauftakt gilt es natürlich unverkennbar noch einiges zu verbessern.“ Im Tor spielte gegen Stans bis zur 20. Minute Marcel Luthiger, nach dessen Verletzung Nicolas Stocker. Erneut wusste die Arbeit beider KTV-Keeper zu beeindrucken. Beste Skorer in den Reihen des HC KTV Altdorf waren gegen Stans Sebastian Munzert (8 Treffer), Marko Koljanin (5), Fabian Auf der Maur sowie Mario Obad (je 4). – Die Cuprangliste: 1. Altdorf, 2. Stans, 3. Muotathal, 4. Birsfelden.

Happiges Wochenendprogramm

Nun wartet dem HC KTV Altdorf ein happiges Programm. Angesagt ist ein gestrenges Trainingswochenende (Freitag/Samstag/Sonntag). Am Freitagabend wird vorerst auswärts nochmals gegen den BSV Stans angetreten. Am Samstag, nach verschiedenen Trainingseinheiten, ist eine Partie gegen die HSG Siggenthal/Von Stein Baden (Anspielzeit 16 Uhr, Baldinihalle) angesagt. Die Aargauer bestreiten in Altdorf ihrerseits ein Trainingslager. Dabei wird natürlich auch der vormalige Altdorfer Topskorer Peter Szilagyi, welcher weiterhin die Gäste (NLB-Ligisten) trainiert, vor Ort im Einsatz zu sehen sein.

Am Freitag, 29. August, tritt der HC KTV Altdorf zum letzten Trainingsspiel in Einsiedeln an, ehe dann am 6. September zum neuen NLB-Punktemarathon 2014/15 in der Feldliarena (gegen Steffisburg) einmarschiert wird.

Den 21. Raiffeisencup in Muotathal bestritten für den HC KTV Altdorf: Marcel Luthiger, Nicolas Stocker, Jan Dittli; Fabian Auf der Maur (7), Tizian Dossenbach (4), Marc Fallegger (3), Ivan Fallegger (4), Cyrill Keller (4), Marko Koljanin (9), Kevin Ledermann (2), Thomas Mohenski (1, infolge einer Verletzung nur Kurzeinsatz), Sebastian Munzert (8), Mario Obad (12), Dave Zürcher (4), Marc Häusler (1), Joy Gisler (4), Dave Arnold, Christian Bär. – Verletzungshalber fehlte vom Kader Sämi Stadelmann.

 

 

Gelesen 1339 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 20 August 2014 10:06