Sonntag, 24 August 2014 00:00

An Leistungskurvenoptimierung intensiv gefeilt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf in anspruchsvollem Trainingsweekend

Zwei Spiele siegreich gestaltet. Stans (1. Liga) wurde auswärts mit 43:38, Siggenthal (NLB) vor eigenem Anhang mit 31:25 bezwungen.

IMG 5560 filteredDas Intensivtrainingswochenende zwischen Donnerstag- und Samstagabend hatte es in sich. Das Kollektiv des HC KTV Altdorf absolvierte mehrere Trainingseinheiten, um anderseits auch zwei Spiele zu bestreiten. Am Freitagabend wurde zum dritten Mal innerhalb weniger Tage gegen den BSV Stans (1. Liga) angetreten. Nach dem ersten Fight und dem Finalspiel im Rahmen des Raiffeisen-Cups in Muotathal sah sich die Crew von Coach Mirko Funke (vormals HC KTV Altdorf) erneut auf die Verliererstrasse gedrängt. Gegen die Nidwaldner setzten Altdorfer Coaches Dani Lussi/Marco Sigrist das gesamte Kader ein. In beiden Lagern stand das Motto „spielen und spielen lassen“ im Brennpunkt. So verwunderte es nicht, dass während des Matches insgesamt 81 Tore (!) fielen. Altdorf gewann die Begegnung mit 43:38 (Halbzeit: 21:18). Die Urner zeigten insbesondere im Abschluss etwelche Schwächen, bekundeten anderseits aber auch viel Abschlusspech: Gleich ein Dutzend Bälle prallten von der gegnerischen Torumrandung ins Feld zurück. Effizienteste Skorer waren auf Seiten des KTV Sämi Stadelmann (nach seiner Verletzung wieder mit guten Aktionen aufwartend) mit sieben, Fabian Auf der Maur, Cyrill Keller, Marko Koljanin, Sebastian Munzert und Mario Obad (je fünf) Einschüssen. Im Tor agierten Nicolas Stocker und Jan Dittli, wobei Ersterer direkt aus dem gestrengen Militärdienst angereist war.

Revanche geglückt

Vor einem Jahr hatte der HC KTV Altdorf gegen das Team von Trainer Peter Szilagyi (früher Topskorer beim HC KTV Altdorf) aus Siggenthal einen Trainingsfight verloren. Jetzt sannen die Gastgeber gegen die Aargauer auf Revanche. Sie gelang, zumal die Urner in der Deckung unverkennbare Fortschritte zum Tragen zu bringen vermochten.

Der Match stand vorerst im Zeichen eines ausgeglichenen Skores. Nach dem 7:7 trafen Spielertrainer Mario Obad, Marko Koljanin (2), Marc Fallegger, Fabian Auf der Maur sowie Sämi Stadelmann ins Volle (13:8). Bis zum Pausenpfiff der beiden umsichtigen Spielleiter Stefan Arnold/Philipp Tresch vermochten die Besucher auf 16:13 zu verkürzen. Nach erfolgtem Seitenwechsel leitete Mario Obad mit zwei genialen Treffern den angestrebten Zwischenspurt seiner Truppe ein. Bis zur 50. Minute hatten die Altdorfer die Vorentscheidung herbeigeführt (26:19). Vorgängig hatte Marcel Luthiger seinen Posten zwischen den Pfosten Nicolas Stocker überlassen. Dieser wusste ebenfalls mit verschiedenen Paraden zu beeindrucken. Vier IMG 5572 filteredMinuten vor Spielschluss hatte Siggenthal nochmals bis auf drei Längen aufgeschlossen (28:25). Fabian Auf der Maur brachte in der Folge einen Penaltyball nicht ins Ziel. Tizian Dossenbach, Marc Fallegger sowie Marc Häusler räumten die letzten minimen Zweifel bezüglich Siegvergebung (31:25) mit sehenswerten Treffern aus – Nicolas Stocker setzte mit einer Traumparade den Schlusspunkt unter eine alles in allem ansprechende Partie. Sie war von rund 50 Kiebitzen in der Baldinihalle verfolgt worden. „Ein verdienter Erfolg. Wir versuchten uns verschiedentlich mit einer 3:2:1-Aufstellung und weiteren Varianten, die sich mehrheitlich bewährten. Das von uns vorgelegte Tempo war generell beeindruckend. Es liegt auf unserer Seite allerdings noch einiges Potenzial brach. An dieser Erkenntnis müssen wird weiter intensiv arbeiten“, bilanzierte Altdorfs neuer Spielertrainer Mario Obad.

Punktemarathonstart am 6. September

Am Freitagabend, 29. August, figuriert als letzter Vorbereitungsfight noch die Partie gegen Einsiedeln auf dem Programm. Drei weiteren Trainings folgt dann der Auftakt zur neuen NLB-Meisterschaft mit dem Heimspiel gegen Steffisburg (Samstagabend, 6. September, 20 Uhr, Feldliarena).

Gegen Siggenthal spielten: Marcel Luthiger, Nicolas Stocker; Fabian Auf der Maur (2), Tizian Dossenbach (1), Marc Fallegger (2), Ivan Fallegger (2), Cyrill Keller, Marko Koljanin (10), Kevin Ledermann, Sebastian Munzert (5), Sämi Stadelmann (2), Mario Obad (6), Dave Zürcher, Marc Häusler (1), Joy Gisler, Christian Bär.

 

Gelesen 1318 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 27 August 2014 10:19