Sonntag, 31 August 2014 00:00

Auch letzten Probegalopp siegreich gestaltet

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Altdorfer Fanionteam (NLB) siegte in Einsiedeln

Gegen starken 1.-Liga-Vertreter schaute ein Sieg heraus (27:22). – Jetzt folgt „Ernstfall Nummer eins“ gegen den TV Steffisburg (Samstag, Feldli, 20 Uhr).

aufdermaurFür die erste Mannschaft ist das Meisterschaftsvorbereitungsprogramm vorbei. Die erzielten Tests dürfen sich sehen lassen: Es wurden lauter Siege abgeholt. Spielertrainer Mario Obad und Coach Dani Lussi ist es zweifellos gelungen, die Mannschaft vielversprechend auf das neue Championat 2014/15 vorzubereiten. Wie gut die erwähnten Ergebnisse einzustufen sind, wird sich erstmals am Samstagabend im Rahmen des Meisterschaftsauftakts zeigen. Ebenso, ob es den Urnern gelingt, sich im 14-teiligen NLB-Feld wie angestrebt unter den Besten einzureihen.

Einsiedler rasch in den Griff bekommen

Am Freitagabend trafen die Urner auf spielstarke Erstligisten. Unter den Gastgebern agierten auch die beiden vormaligen Altdorfer Kaderspieler Theo Ulrich (Torhüter) und Martin Betschart, wie auch neu akquirierte ausländische Verstärkungen. Dem HC KTV Altdorf gelang eine mehrheitlich sehenswerte erste Halbzeit. Sowohl im Deckungs- wie Angriffsbereich zeigte sich das Urner Kollektiv, das mit einigen Nachwuchsakteuren angetreten war, in guter Verfassung. Nach erfolgtem Seitenwechsel wirkte der KTV-Trupp oft etwas müde. Die spektakulären Aktionen wurden seltener. Den Sieben-Tore-Pausenrückstand (16:9) vermochten die Schwyzer schliesslich etwas zu minimieren. Doch der Sieg der Altdorfer geriet nie ins Wanken (27:22). Mit Genugtuung stellte Dani Lussi fest, dass sein Kollektiv bezüglich besserer Chancenauswertung einen Schritt nach vorn erkennen liess, es diesbezüglich aber noch zuzulegen gilt.

Steffisburg – ein unbeschriebenes Blatt

Zum Nationalliga-B-Meisterschaftsauftakt weilt am Samstagabend (ab 20 Uhr – infolge anderweitiger Hallenbelegung eher später Matchauftakt!) der TV Steffisburg (Trainer: Remo und Claudio Badertscher) zu Gast. Der HC KTV Altdorf traf bereits in früheren Jahren öfters auf die stets unberechenbaren Berner. Dieses „Label“ dürfte, wenn nicht alles täuscht, den Gästen erneut anhaften. Altdorfs Coach Dani Lussi: „Die Spielstärke und Gangart der wieder in die NLB aufgestiegenen Berner ist uns zurzeit eher unbekannt. In ihren Reihen wirken mutmasslich verschiedene „Leihgaben“ des NLA-Kaders Wacker Thun mit“. Lussi weiter: „Wir werden versuchen, unser gewohntes Spiel aufzuziehen und die Konzentration während der ganzen 60 Minuten aufrecht zu erhalten. Ein angestrebter Vollerfolg wäre für uns natürlich enorm wichtig. Wir sollten eigentlich weitestgehend komplett antreten können und sind insbesondere zuversichtlich, dass die leichte Fussverletzung unseres Topskorers Marko Koljanin - bester Skorer (6) in Einsiedeln, vor Sebastian Munzert und Spielertrainer Mario Obad (je 4) - wieder auskuriert sein wird. Ich bin ausserdem optimistisch, dass wir zum Meisterschaftsauftakt auf die auch während der NLA-Saison bekundete grosse Unterstützung des treuen Heimpublikums zählen dürfen.“

Zwei interessante „Vorläuferpartien“

Die neue Saison wird durch zwei bereits vorgängig anberaumte Partien eingeläutet. Am Freitagabend tritt die zweite Mannschaft des HC KTV Altdorf in Schwyz gegen die Mythen-Shooters (ebenfalls 3. Liga) an. Es geht dabei um den Verbleib im Regionalcup.

Am Samstagnachmittag treffen die beiden neuformierten Teams der Altdorfer/Stanser Juniorinnen (U18) zum ersten Meisterschaftsspiel - beide spielen in der gleichen Gruppe - aufeinander. Als Trainer der KTV/BSV-Formationen zeichnen Migi Müller, Tobias Scheuteri sowie Rolf Ferwerda verantwortlich. Beide Teams sind zuversichtlich, im Rahmen des neuen Championats für Nägel mit Köpfen besorgt sein zu können.

Altdorf spielte in Einsiedeln mit: Marcel Luthiger, Nicolas Stocker; Fabian Auf der Maur (3), Tizian Dossenbach (1), Marc Fallegger (1), Ivan Fallegger (2), Cyrill Keller (1), Marko Koljanin (6), Kevin Ledermann (1), Thomas Mohenski (1), Sebastian Munzert (4), Sämi Stadelmann (3), Mario Obad (4), Dave Zürcher, Marc Häusler, Christian Bär.

 

Gelesen 1231 mal Letzte Änderung am Dienstag, 02 September 2014 11:13