Freitag, 05 September 2014 00:00

"Mister Handball" gibt sich die Ehre

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

MIGI MüllerAm Wochenende beginnt die neue Wettkampfphase. Der HC KTV Altdorf bestreitet die Saison 2014/15 mit einem Dutzend Mannschaften – einige davon tragen das Label HC KTV Altdorf/BSV Stans. In einem derartigen Verein (Präsident: Stefan Arnold/“Stiege“) werden die Aufgaben natürlich auf eine Vielzahl einsatzbereiter Personen verteilt. Eine mit speziellem Engagement ist Migi Müller (geboren am 11. Mai 1974, Sternzeichen: Stier), wohnhaft in Attinghausen, gelernter Elektromonteur, beruflich tätig in der AVOR im Elektro/Telecom-Team SBB in Goldau. Der „Jubilar“ engagiert sich in besonderem Masse in den Reihen des Altdorfer Grossklubs, wo er liebevoll mit „Mister Handball“ benamst wird. Anlass genug also, sich mit ihm kurz zu unterhalten.

Du wirst aufgrund deines immensen Engagements für den Sport beim HC KTV Altdorf gerne als „Mister Handball“ gehandelt. Was sagst du zu diesem Attribut?

Migi Müller: „Es ist für mich natürlich ehrenvoll, so geheissen zu werden. Im Kanton Uri kennen mich viele tatsächlich primär vom Ballsport her. Sie kamen aufgrund meines jahrelangen Einsatzes wohl zu dieser Bezeichnung, die mir natürlich schmeichelt.“

Wie kamst du überhaupt zum Handballsport und was bedeutet er für dich?

Migi Müller: „Durch Schulkollegen, die Handball spielten. Dort, wo ich aufgewachsen bin, nämlich am Grossmattweg in Altdorf, besteht ein Kombispielplatz. Dort wurde schon Ende der achtziger Jahre auch fleissig dem Handballsport gefrönt. Die „Angefressenen“ zogen an den Wochenenden natürlich zu den Heimspiele der ersten Mannschaft des HC KTV Altdorf, um dort Wettkampfluft zu schnuppern, zu fanen und den „Grossen“ die Geheimnisse ihres Hobbys abzuluchsen.“

Deine Einsatzkarriere auf sportlicher Basis weiter an. Persönliche Erinnerungen? Auch als Schiedsrichter engagierst du dich?

Migi Müller: „Handball spiele ich leidenschaftlich gern. Zurzeit noch in der dritten Herrenmannschaft (4. Liga). Seit vier Jahren bin ich IHV-Delegierter und betreue in dessen Auftrag Schiedsrichter.“

Das ist aber noch nicht alles: Verschiedene Teams des HC KTV Altdorf werden auch von dir trainiert - welche?

Migi Müller: „Zurzeit bin ich bei der SG Stans/Altdorf MU19 Inter, SG Stans/Altdorf FU18 und in den Reihen des Frauenteams (2. Liga) engagiert. – Die neue Saison wird zu meiner 23. als Trainer.“

Wer dies liest, fragt sich: Lässt sich dein Engagement auch in Stunden pro Woche quantifizieren oder – anders herum gefragt - übertreffen?

Migi Müller: „In einer gewöhnlichen Trainingswoche bin ich während rund elf Stunden für den Handballsport unterwegs. Mit Spielen und Beobachten kommen gut und gerne weitere fünf bis acht Stunden hinzu. Aufs ganze Jahr verteilt erteile ich im Übrigen als Handballbotschafter in der Innerschweiz Lektionen im Rahmen des Schulturnens.“

Für andere Hobbys gibt es somit in deinem persönlichen Kalender wohl kaum Platz?

Migi Müller: „Das ist so, ausser während der handballfreien Zeit. Diese fällt - während des Sommers - indessen ausgesprochen kurz aus.“

Was sind deine persönlichen Wünsche bezüglich Zukunft des Handballsports im HC KTV Altdorf?

Migi Müller: „Dass wir über eine noch grössere Nachwuchsabteilung verfügen. Bei den Junioren von MU15 bis MU19 in der Inter- respektive Eliteliga spielen, bei den Juniorinnen in der FU17-Inter- oder FU19-Elite angesiedelt sind, ferner mit den Frauen in die 1. Liga aufsteigen. Im Herren-I-Team (zurzeit Nationalliga B) möchte ich unsere Junioren integriert und die Mannschaft im vorderen Drittel der Liga etabliert sehen.“

 

Gelesen 1339 mal Letzte Änderung am Freitag, 05 September 2014 10:56