Mittwoch, 17 November 2010 17:09

Unberechenbare Berner zu Gast

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

NLB: HC KTV Altdorf empfängt am Samstagabend HS Biel

 

Die Ausgangslage ist offen: Während die Urner in jüngster Zeit punkteten, gestatteten die Seeländer dem HBC West den ersten doppelten Punktegewinn. Dennoch ist alles offen.


KempfbrigitteVor dem zweiwöchigen Meisterschaftsunterbruch steht dem HC KTV Altdorf eine knifflige Aufgabe bevor. Am Samstagabend (18 Uhr) weilt in der Feldli-Arena der HS Biel zu Gast. Gegen die Berner taten sich die Innerschweizer in der Vergangenheit mehrheitlich schwer. Zu einem Selbstläufer dürfte auch die bevorstehende Partie nicht werden. Es wäre ganz einfach fatal, würden die Schützlinge Jan Sedlaceks die Gäste unterschätzen, auch wenn diese völlig überraschenderweise vor wenigen Tagen dem HBC West den ersten Saisonsieg zugestanden. Dieser fiel zugunsten der Romands in Crissier mit 34:29 recht klar aus. Doch bleibt anzumerken, dass sich die Westschweizer eben erst mit zwei ungarischen Tophandballern verstärkt haben. Beim HS Biel wird sich der KTV-Trupp speziell vor Niklas Etter hüten müssen. Er figuriert mit durchschnittlich sieben erzielten Treffern pro Spiel unter den erfolgreichsten Skorern der Liga. Der HS Biel hat bereits 7 Punkte im Trockenen (198:219), der HC KTV Altdorf deren 5 (239:235).

 

Einsatz von Topskorer Röösli ungewiss

Der zweitbeste Altdorfer Torschütze, Linkshänder Daniel Röösli, hat sich im letzten Spiel (Grauholz) unmittelbar vor Schluss eine rote Karte, nach taktischem Blockade-Foul - gemäss neuer Regelgebung - eingehandelt. Es ist zurzeit noch ungewiss, ob er dafür eine Spielsperre wird verbüssen müssen. Auch wenn Tizian Dossenbach und Thomas Hürlimann diese Woche infolge Erkrankung trainingsmässig kürzer treten mussten, sollte Jan Sedlacek das im Übrigen weitgehend komplette Spielerkader zur Verfügung stehen. Anlässlich des Mittwochtrainings wurde auch ein Video über die Bieler „studiert“. Daraus sollten sich sich bezüglich Spielanlage des Gegners für das eigene Konzept gewisse Massnahmen ableiten lassen dürfen. Jan Sedlacek gab sich im Vorfeld der neunten Runde überzeugt, dass seine Mannschaft vor einer „sehr schweren, aber nicht unlösbaren Aufgabe“ steht. Er hofft auf eine tatkräftige Unterstützung der einheimischen Fans.

 

2.-Liga-Damen und Herren II wollen punkten

 

Die Damenequipe tritt am Samstag auswärts gegen Dagmersellen an. Die Urschweizerinnen könnten sich mit einem Erfolg wieder der Spitzengruppe annähern, doch die Luzernerinnen werden wohl alles versuchen, um ihrer prekären Ranglistenposition, mit erst 2 ergatterten Punkten - allerdings nach erst fünf Einsätzen -, zu entfliehen. Der HC KTV Altdorf hat nach sieben Spielen bereits 6 Zähler eingefahren.

 

Die zweite Herrenmannschaft päsentiert sich am Samstagabend (19.45 Uhr, Feldli) vor eigenem Publikum. Zu Gast weilt Handball Emmen I. Mit einem Sieg könnte sich die KTV-Formation (6/8) wieder unter das 4.-Liga-Ranglistenspitzentrio mischen. Doch die Luzerner verfügen als Leader im Zwischenklassement (7/13) über eine ausgesprochen spielstarke Formation.

 

Vor Urschweizer Juniorenspitzenderby

 

Spannenden Handballsport lässt das U17-Interjunioren-Spiel zwischen der SG Stans/Altdorf und dem KTV Muotathal (Samstag, 16 Uhr, Feldli) erwarten. Die Schwyzer grüssen zurzeit als Leader (7/13), während die SGSA 8 Punkte aus fünf Begegnungen aufweist.

 

Auch die U19-Interjunioren der SGSA spielen gleichentags im Feldli (14 Uhr). Sie empfangen Flawil und möchten ihre Spitzenposition (2. Platz, 6/9) gegen die St. Galler (7/8) möglichst verteidigen.

 

Am Samstag bestreiten auch die U15-Juniorinnen einen Heimfight (Baldini-Halle, 13.30 Uhr). Zu Gast weilt die Vertretung des BSV Stans (Tabellenerste mit 5/8, gemeinsam mit dem KTV Muotathal).

 

Am Sonntag treten die Altdorfer U17-Junioren (regional) auswärts gegen Handball Pilatus an. Die Luzerner sind klar zu favorisieren. Sie haben bereits 7, die Altdorfer erst 2 Punkte erobert.

 

Zum Bild

 

Nur mit einer Topleistung (hier Brigitte Kempf am Drücker) werden sich die 2.-Liga-Damen weitere Punkte (in Dagmersellen) abholen können. FOTO: RUEDI AMMANN

 

 

 

Gelesen 2057 mal