Mittwoch, 24 September 2014 00:00

Achtung: die "Riesentöter" kommen...

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga-B-Heimkampf gegen TV Zofingen

Viel Spektakel verspricht das NLB-Samstagabend-Heimspiel (Anpfiff: 18 Uhr, Feldliarena) gegen die Aargauer. Neun weitere KTV-Teams stehen im Wochenendeinsatz.

Die Auguren trauten ihren Augen kaum, als am letzten Samstag auf der Resultattafel der Sieg des TV Zofingen über den TV Endingen aufschien. Der hochkarätige und als NLB-Gruppensieganwärter Nummer eins gehandelte TVE sah sich mit 23:27 abgestraft. Gesprochen wurde danach von einer „Sensation“. Doch bleibt anzumerken, dass der TVZ eben kein Nobody ist und über eine spielstarke Truppe verfügt. Im Vergleich zum Vorjahr vermochte er sich leistungsmässig unverkennbar zu konsolidieren und auf einigen Positionen spielerisch zu optimieren. Die Stärke der Aargauer (Trainer: Fabio Madia) liegt - wie das bisherige Torschützen-Zwischenklassement zeigt - in der Ausgeglichenheit. Ihre besten Schützen (Jan Peter und Andreas Stierli, beide 12 Treffer) erscheinen nach den ersten drei Runden erst auf der 28. respektive 29. Position. Im Vergleich dazu verfügt der HC KTV Altdorf in seinen Reihen mit Marko Koljanin (1., 25) und Spielertrainer Mario Obad (10., 18) doch über zwei Topskorer, gefolgt von Ivan Fallegger (24., 12).

Das Konzept steht

Mario Obad hat sich den TV Zofingen bereits zweimal (Videoaufzeichnungen) bildlich zur Brust genommen, die Stärken der samstäglichen Besucher gründlich analysiert und sein Team entsprechend eingestellt. Sein Konzept im Einzelnen hält er verständlicherweise unter Verschluss. Er gibt sich indessen überzeugt, dass mit einer erneut kompakten 3:2:1-Abwehr und konzentrierter Angriffsarbeit ein Erfolg realisierbar erscheint und die Moral der Urner weiter stärken könnte, zumal in der Folge zwei weitere unbequeme Aufgaben zur Lösung anstehen: (Chênois Genf, auswärts; Aufsteiger und gegenwärtiger Tabellenleader Kreuzlingen, in Altdorf). Von der Aufstellung her sollte der HC KTV Altdorf am Samstagabend eigentlich aus dem Vollen schöpfen können.

Damen, Herren II und III

Die 2.-Liga-Damen hatten zum Meisterschaftsauftakt zwei Rohrkrepierer zu verzeichnen. Sowohl gegen Emmen wie Zug wurden Niederlagen eingefahren. Umso wichtiger wäre es für die Altdorferinnen, im Rahmen der dritten Runde den ersten Saisonsieg einzufahren. Sie treten am Samstag (20 Uhr) in der Feldliarena gegen den HC Kriens an - dieser hatte im Rahmen der ersten Runde eine knappe Niederlage zu verzeichnen.

Die Herren II (3. Liga), letzte Saison am Aufstieg nur knapp vorbeigeschrammt, haben noch keine Partie bestritten. Sie treten am Samstag in Ruswil an. Die Luzerner schossen im Rahmen ihrer Saisonpremiere satte 37 Tore.

Die Herren III (4. Liga) nahmen die neue Saison vor wenigen Tagen mit einem Sieg in Angriff. Runde zwei führt sie am Samstag in Hochdorf mit Handball Seetal zusammen, das zum Auftakt drei Dutzend Tore zu kassieren hatte.

Beide Inter-Juniorenteams im Einsatz

Das letztjährige U19-Elite-Team der SG Altdorf/Stans spielt jetzt in der Interklasse. Nach seinem Startsieg empfängt es am Sonntag in der Eichli-Halle der Nidwaldner Metropole Leader Arbon. Das Team vom Bodensee hat nach zwei Einsätzen bereits 4 Zähler eingebunkert.

Gleichentags und -orts tritt die U17-SGAS-Inter-Formation vor das Publikum. Und zwar ebenfalls gegen Arbon, das auch in dieser Gruppe schon zwei Siege an seine Fahne zu heften vermochte.

Beide FU-18-Juniorinnenteams der SG Altdorf/Stans treten am Samstag auswärts an. Die A-Formation (3/4) in Brunnen gegen die Mythen-Shooters (2/2), das B-Kollektiv (2/4) in Hochdorf (3/0).

Die MU15-Boys wollen versuchen, nach der verlorenen ersten Runde am Samstag in der Feldliarena zu den ersten Punkten zu kommen. Sie empfangen um 16 Uhr den TV Horw. Dieser hatte bereits zwei Einsätze ans Bein zu streichen.

Die FU15-Girls schliesslich treten in Ruswil an. Die Gastgeberinnen haben ihre erste Partie gewonnen, während die Altdorferinnen schon zwei Niederlagen kassierten.

Gelesen 1231 mal