Sonntag, 28 September 2014 00:00

Dem Team aus der Thut-Stadt den Giftstachel gezogen

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

 

Nationalliga B: HC KTV Altdorf – TV Zofingen 32:23

Urner auch nach vierter Runde ungeschlagen. Zweite Halbzeit mutierte zum Schaulaufen der Platzherren.

obadtoljafamilieNachdem es dem TV Zofingen gelungen war, als einzigem Team dem meistgenannten Gruppensieganwärter aus Endingen den Tarif durchzugeben, waren die Altdorfer gut beraten, den Gästen am Samstagabend – vor rund 300 Zuschauern – den notwendigen Respekt entgegenzubringen. Die erste Halbzeit liess seitens der Gastgeber vorerst einige Schwachpunkte erkennen. Doch was dann folgte, war Klasse. Wie der KTV-Trupp mit seinen Widersachern umging, forderte ganz einfach volle Anerkennung

Prominente Gäste – Auftakttor mit Raritätscharakter

Am Zeitnehmertisch hatte mit dem Luzerner Pedro Llopart ein Urgestein des regionalen Handballs - er nahm das sechste Jahrzehnt seines Einsatzes, jetzt als Offizieller respektive Inspizient, in Angriff und erhielt dafür die wohlverdiente Ovation gezollt -, anderseits agierte Daniel Baumann als frischgebackener Schweizer Champion, kürzlich an den nationalen Berufsmeisterschaften in Bern gekürt, als Zeitnehmer.

munzizof filteredDie Partie begann mit einem eigentlichen Knalleffekt. Der etwas weit vorne platzierte Marcel Luthiger lenkte einen Distanzschuss der Zofinger - die nicht ganz mit dem Vollbestand ihres Kaders eingelaufen waren - mit einem unglücklichen Abwehrversuch in die Maschen des eigenen Gehäuses. Nach Treffern der Marke Marko Koljanin und Mario Obad zirkelte Tizian Dossenbach den Ball zur erstmaligen Führung der Gastgeber ins Ziel (3:2). Zofingen konterte eiskalt, um noch zweimal einen Minivorsprung (4:3, 5:4) zu realisieren. Thomas Mohenski, ferner Fabian Auf der Maur, an diesem Spielabend als Linkshänder eine Topleistung abliefernd, besorgten das 7:5. Die Urner gaben ihre Führung bis zur 30. Minute nie mehr ab. Die nun öfters ausgesprochen rüde zur Sache gehende TVZ-Deckung erntete von den Rängen während der zweiten Spiel-Viertelstunde mehrmals gellende Pfiffe. Die dadurch etwas deroutiert wirkende Abwehr der Altdorfer gestattete es den Gegnern, nach einem Vier-Tore-Rückstand bis zum Pausenpfiff auf 14:13 zu verkürzen.

Wie aus einem Guss

aufdtvzofinAltdorf startete zur zweiten halben Stunde mit Vollgas und top motiviert, nachdem Coach Dani Lussi gefordert hatte, vermehrte Konzentration an den Tag zu legen (zehnmal hatten die Platzherren bis zu diesem Zeitpunkt hundertprozentige Chancen versiebt gehabt). Innerhalb weniger Minuten schraubten Sebastian Munzert (zweimal), Fabian Auf der Maur sowie Marko Koljanin das Skore auf 18:13. Altdorfs Sturmlauf hatte damit eingesetzt. Er fand mit einem Prachts-„Flieger“ der Marke Ivan Fallegger einen sehenswerten Höhepunkt. Verschiedene Superparaden Marcel Luthigers liessen Zofingens verzweifelte Versuche, nochmals zu verkürzen, zur Makulatur werden. Und als Cyril Keller mit einem souverän verwandelten Penalty, zweimal Fabian Auf der Maur (unter anderem erneut mit einem raffinierten Drehball) sowie Marko Koljanin reüssiert hatten, war Altdorfs Vorsprung bis zur 50. Minute auf zehn Längen (30:20) angewachsen. Für die abschliessenden Topszenen im Altdorfer Kollektiv waren der in der 55. Minute für Marcel Luthiger ins Tor beorderte Jan Dittli, Fabian Auf der Maur und Kevin Ledermann, dieser mit dem letzten Treffer für sein Team, besorgt.

Stimmen zum Spiel

Coach Dani Lussi: „Die erste Halbzeit liess noch einige Wünsche offen. Was dann folgte, war unsererseits ausgezeichnet. Noch gilt es im Hinblick auf die nächsten Spiele einige kleinere Baustellen auszuräumen.“

Sportchef Markus Brand: „Ich sah ein super motiviertes KTV-Kollektiv am Werk. Speziell freute mich, dass gleich mehrere Jungtalente ihr Können zum Besten geben konnten und das in sie gesetzte Vertrauen rechtfertigten. Die Chancenauswertung fiel in der zweiten Halbzeit unsererseits besonders beeindruckend aus.“

Spielertrainer Mario Obad: „Die Auftaktphasen in unserer Mannschaft müssen optimiert werden. Dieses Mal fielen die ersten 10 Spielminutenerneut nicht sonderlich überzeugend aus. Was mich beeindruckte, war erneut die Spieldisziplin, welche alle unsere Eingesetzten an den Tag legten.“

 

Altdorf grüsst von der Leaderposition

Im KTV-Team warteten gegen Zofingen Thomas Mohenski und Cyril Keller mit hundertprozentigen Abschlussquoten-Leistungen auf. Sebastian Munzert brachte es auf beeindruckende 85, Tizian Dossenbach sowie Mario Obad auf je 66, Fabian Auf der Maur auf 60, Ivan Fallegger auf 50 Prozent. Tolle Quoten für die Keeper: Jan Dittli (50) und Marcel Luthiger (45 Prozent).

Der bisherige Leader Kreuzlingen kassierte am Wochenende seine erste Niederlage gegen den RTV Basel (25:32). Die weiteren Resultate der Runde: Horgen – Birsfelden, 25:22, Endingen – Chênois Genf 37:23, Steffisburg – Siggenthal/vom Stein Baden 32:32, STV Baden – Möhlin 32:22, Yellow Winterthur – Kadetten/Espoirs Schaffhausen 20:27.

Die Ranglistenspitze: 1. KTV Altdorf 7 Punkte, 2. Endingen 6, 3. Steffisburg 6, 4. Kreuzlingen 6, 5. STV Baden 5; mit je 4 Zählern folgen die Kadetten/Espoirs aus Schaffhausen, der RTV Basel sowie Horgen mit je 4. Unter dem roten Strich am Tabellenende liegen zurzeit Chênois Genf mit 2 Zählern, ferner das noch punktelose Birsfelden. ar.

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Jan Dittli (ab 55.); Sebastian Munzert (6), Dave Zürcher, Christian Bär, Ivan Fallegger (3), Cyril Keller (1), Marc Fallegger, Thomas Mohenski (2), Kevin Ledermann (1), Fabian Auf der Maur (6), Tizian Dossenbach (2), Mario Obad (2), Marko Koljanin (9).

 

Gelesen 1318 mal Letzte Änderung am Sonntag, 28 September 2014 20:19