Donnerstag, 27 November 2014 00:00

Zwei Spiele in fünf Tagen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf: Sieben Wochenendeinsätze

Das Nationalliga-B-Team tritt am Samstag bei Leaderbezwinger STV Baden an. Am Donnerstag Heimspiel gegen RTV Basel (20 Uhr, Feldli).

mohenskiMit Riesenschritten geht es der Halbzeit der NLB-Qualifikationsrunde entgegen. Der HC KTV Altdorf tritt am Samstagabend im Hexenkessel der Badener Aue-Halle (18 Uhr) zum Spiel gegen den zurzeit Tabellenfünften an. Die Gastgeber liessen am letzten Wochenende mit dem Überraschungssieg gegen Tabellenleader TV Endingen (25:21 – zuvor war auch der Ranglistenzweite RTV Basel in die Schranken verwiesen worden) aufhorchen. Baden mit seinem neuen Trainer Björn Navarin weist zurzeit 11 (Torverhältnis 257:253), Altdorf 13 (282:262) Punkte aus. Die besten Skorer in den Formationen der Kontrahenten sind zurzeit Marko Koljanin (KTV, 2., 75 Treffer, Schnitt 7,5) und Yanik Schläpfer (STV, 7., 61, 5,3). Zum STV Baden bleibt zu sagen, dass den Verein im Vergleich zur letzten Saison sechs Spieler verlassen haben, anderseits acht neue hinzukamen. Die Mannschaft ist ausgesprochen jung (Schnitt: 22 Jahre). Sie erklärt sich in „Handballworld“ selbst als „grosse Wundertüte, aber als Kollektiv mit viel Potenzial.“

Auch RTV Basel ein grober Brocken

Am Donnerstagabend, 4. Dezember, treten die Altdorfer in der Feldliarena (20 Uhr) zum Heimspiel gegen den starken RTV Basel an. Die Nordschweizer haben sich auf den zweiten Platz des Zwischenklassements vorgedrängt. Sie liegen mit 14 Punkten zwei Längen hinter Endingen und 1 Punkt vor dem HC KTV Altdorf. Die Basler werden von den Auguren als „eingespieltes Kollektiv und namhaft verstärkt“ bezeichnet. Der RTV wird dank der Rückkehr von Nationalspieler Florian Goepfert und Max Danmeyer als NLB-Transfersieger gehandelt. Der Gäste erfolgreichster Skorer ist bisher der erwähnte Goepfert (11., 52, 5,2).

Zwei weitere Aktivteams im Einsatz

Die Herren II erwarten am Samstag im Feldli (Anspielzeit: 13.30 Uhr) als 3.-Liga-Tabellenfünfter (7 Spiele, 8 Zähler) Tabellenschlusslicht KTV Hasle. Ein Sieg der Gastgeber ist Pflicht, die Besucher haben nämlich erst 1 Punkt auf ihrem Konto stehen.

Die Herren III treten in Dagmersellen an. Als Ranglistenleader (7/12) sind die Urner klar zu favorisieren. Doch dürfen die Tabellendritten und oft unberechenbaren Gastgeber nicht unterschätzt werden (7/ 4).

Leaderinnenpositionen sollen verteidigt werden

Die FU18-Juniorinnen der SG Altdorf/Stans haben in der neuen Meisterschaft ganz klar das Sagen. Beide Teams führen die Zwischenrangliste gemeinsam an (je 15 Punkte nach neun Spielen – lediglich durch die Tordifferenz getrennt (a: +79, b: +81). Die a-Formation fightet in Emmen, die b-Truppe in Brunnen gegen die HSG Mythen-Shooters.

Die FU15-Juniorinnen spielen ebenfalls am Samstag. Im „Täli“ erwartet sie eine heikle Mission. Der KTV Muotathal grüsst als Tabellenbester (6/10) – die Altdorferinnen sind in der hinteren Ranglistenregion anzutreffen (7., 6/4).

Die MU15-Junioren des HC KTV Altdorf (3., 6/8) schliesslich treten am Sonntag in der Qualifikationsgruppe 3 in Ruswil an. Die SG Ruswil/Wolhusen wird ihren ersten Platz im Zwischenklassement mit Bestimmtheit verteidigen wollen (7/12).

Gelesen 1087 mal