Samstag, 29 November 2014 00:00

Bomber Koljanin schoss Aargauer ab

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Nationalliga B: STV Baden – HC KTV Altdorf 25:26

Der Kroate markierte 14 Treffer - durchschnittlich im 4,3-Minuten-Takt also. Leader Endingen strauchelte erneut: Zusammenschluss an der Spitze.

koljanyell filtered500 Zuschauer verfolgten den Samstagabend-Fight in der Badener Aue-Halle. Er gestaltete sich zu einem eigentlichen Krimi. 14-mal traf Marko Koljanin ins Volle, das letzte Mal zum siegbringenden 26:25 - 53 Sekunden vor Spielschluss. Tausendsassa Marcel Luthiger im KTV-Kasten zauberte anschliessend mit einer Traumparade, den angestrebten Ausgleich der Aargauer damit in extremis zum Wunschdenken verkommen lassend.

Basler entschieden Spitzenkampf zu ihren Gunsten

Eine weitere NLB-Begegnung führte Leader Endingen, der vorgängig bereits gegen Baden verloren hatte, mit dem direkten Verfolger RTV-Basel zusammen. Das Team vom Rheinknie gewann das Duell mit 25:24, nachdem es zur Pause noch mit 11:14 im Hintertreffen lag. Da Yellow Winterthur auswärts Tabellenschlusslicht Birsfelden mit 30:25 geschlagen und Steffisburg gegen Kreuzlingen knapp gewonnen hatte (24:23), präsentiert sich die Zwischenrangliste an der Spitze nun wie folgt: 1. Endingen 16 Punkte (+42), 2. RTV Basel 16 (+28), 3. Altdorf 15, 4. Steffisburg 14, 5. Yellow Winterthur und Baden je 11.

Nur „Teilzeitjob“ für Spielertrainer Obad

Der durch eine fatale Daumenverletzung arg handicapierte KTV-Spielertrainer Mario Obad kam verständlicherweise nur im Spielaufbau zum Einsatz. Dafür mixte nach längerer verletzungsbedingter Pause wieder Thomas Mohenski mit (der seine Sache gut machte). Im Kollektiv der Urner war Marko Koljanin für Schlagzeilen besorgt. Ungeachtet der aggressiv angelegten gegnerischen Deckung (3:3) traf er siebenmal ins Ziel, um ausserdem auch gleich viele Penaltybälle im Badener Tor zu verstecken – ein Leistungsausweis sondergleichen (73-prozentige Erfolgsquote). Gleich auf 100 Prozente kam Sebastian Munzert. Ihn vermochten die Hausherren nicht in den Griff zu bekommen (5 Schüsse, ebenso viele Treffer). Auf je 100 Prozent (1/1) kamen ausserdem Marc Fallegger (er hatte das 1:0 schon kurz nach dem Anpfiff erzielt) und Kevin Ledermann (1/1). Ivan Fallegger liess sich 60 Prozente (3/5), Fabian Auf der Maur deren 40 (2/5) notieren. Ausgezeichnet fiel schliesslich die Leistungsbilanz Torsteher Marcel Luthigers (30 Prozent) aus. - Besonderheit der Partie: Sie wurde durch zwei tunesische Schiedsrichter (gut) geleitet. Am Donnerstag werden werden im Rahmen eines Pilotprojektes gegen den RTV Basel zwei ägyptische Refs im Einsatz zu sehen sein.

Der finale Nervenkitzel

Die Partie zwischen dem STV Baden und HC KTV Altdorf verlief weitgehend ausgeglichen. Die Urner führten während des ersten Spielabschnittes dreimal mit zwei Längen Vorsprung (4:2, 5:3, 12:10), mussten die Platzherren aber immer wieder herankommen lassen (Pause: 13:13). Auch während des zweiten Abschnittes vermochte sich kein Team speziell abzusetzen.

Die letzten 8 Minuten der Begegnung hatten es dann bezüglich Hochspannung besonders in sich, nachdem Sebastian Munzert das 22:19 markiert hatte. Gut 4 Minuten vor dem Abpfiff hatte der STV Baden den Gleichstand realisiert (23:23). Marko Koljanin traf in der Folge zweimal (25:25). Zwei Zeitstrafen, knapp hintereinander gegen Altdorf/Fabian Auf der Maur sowie Baden/Thomas Stalder verhängt, verursachten in ihren Teams etwelche Beunruhigung.70 Sekunden vor Spielschluss orderte KTV-Coach Dani Lussi ein Timeout. Eine Viertelminute später (59.07) buchte Marko Koljanin das 26:25. Danach tat sich nichts mehr – zumal Marcel Luthiger mit einer Glanzabwehr (wie eingangs erwähnt) einen gegnerischen Flügellauf genial entschärfte.

„Ein nicht gestohlener Sieg – die Früchte eines engagierten, unermüdlichen Einsatzes unserer Truppe. Sie wirkte insbesondere defensiv stark und sicher. Offensiv wurde besser als acht Tage zuvor gegen Yellow Winterthur agiert. Nun möchten wir natürlich am Donnerstagabend im Spitzenspiel gegen den RTV Basel den eingeschlagenen Kurs weiterverfolgen“, erklärte der zur Recht zufriedene KTV-Coach Dani Lussi.

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Jan Dittli; Joy Gisler, Sebastian Munzert (5), Ivan Fallegger (3), Marc Fallegger (1), Samuel Stadelmann, Thomas Mohenski, Kevin Ledermann (1), Fabian Auf der Maur (2), Tizian Dossenbach, Mario Obad, Marko Koljanin (14).

Gelesen 1290 mal Letzte Änderung am Samstag, 29 November 2014 23:24