Freitag, 05 Dezember 2014 00:00

Grossartige Urner zähmten hartnäckige Bebbis

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf – RTV Basel 19:17

Dank einer starken kämpferischen Leistung schickten die Altdorfer die Basler geschlagen nach Hause. Vorübergehend sogar die Tabellenspitze übernehmend.

ägypt SchirisDie Feldliarena ist seit langer Zeit klare Domäne des HC KTV Altdorf. Die Nationalliga-A-Saison ausgeklammert, verloren die Urschweizer in der NLB letztmals am 10. Februar 2011(31:32 gegen Endingen) vor eigenem Publikum. Am Donnerstagabend applaudierten nun rund 450 einheimische Fans eine erneute Par-force-Leistung ihres Teams. Der durch zwei (alles in allem gut agierende) ägyptische Schiedsrichter (sie werden im Januar auch an den Weltmeisterschaften in Katar im Einsatz stehen) geleitete Spitzenfight verlief bis weit in die zweite Halbzeit hinein hoch spannend. Durch den Sieg setzten sich die Altdorfer vorübergehend gar an die Tabellenspitze, doch könnte diese Position bereits am Freitagabend, je nach Ausgang der Partie zwischen Steffisburg und Endingen, wieder zur Makulatur werden. Der gegenwärtige Tabellenstand: 1. Altdorf 12/17, 2. Endingen 11/16, 13. RTV Basel 12/16, 4. Steffisburg 11/14. Hitchcock lässt grüssen...

Kroatisches Trommelfeuer – genialer Luthiger

AufdermaurbaselEs war am Donnerstag insbesondere erstaunlich, wie locker Spielertrainer Mario Obad seine Daumenverletzung wegzustecken verstand, umsichtig Regie führte und mit sieben Toren am meisten Treffer erzielte, knapp vor Marko Koljanin (6). Auf Position drei folgte Fabian Auf der Maur (2). Hundertprozentige Chancenauswertungen liessen sich auf Altdorfer Seite Marc Fallegger, Samuel Stadelmann und Fabian Auf der Maur attestieren, vor Mario Obad (58), Marko Koljanin (54) und Ivan Fallegger (50). Wenn der HC KTV Altdorf schliesslich siegreich vom Parkett ziehen durfte, war dies insbesondere auch das Verdienst seines entfesselt agierenden Keepers Marcel Luthiger. Mal für Mal wusste er den gegnerischen Topskorern mit genialen Paraden den Giftzahn zu ziehen (55 Prozent der auf sein Tor abgefeuerten Basler Bälle gehalten).

Nach dem 0:3 hellwach

fallamarbaselrtvNur mit gedrosselten Motoren starteten die Gastgeber in den Spitzenfight. Doch nach dem 0:3 erwachten sie. Mario Obad, Marc Fallegger, Fabian Auf der Maur sowie zweimal Marko Koljanin erzielten die KTV-Treffer zum 5:5 (18. Minute). Auffällig war bereits zu dieser Zeit, wie entschlossen, effizient und erfolgreich die Abwehrspieler in beiden Lagern zur Sache gingen, was schliesslich auch die geringe Torausbeute während der 60 Minuten dokumentierte.

Nach dem 8:8 setzte Samuel Stadelmann den Ball zum 9:8 (Pausenresultat) in die Maschen der Basler. Diese waren damit durchaus gut bedient, da zwei klare Fouls gegen Fabian Auf der Maur und Thomas Mohenski aus unerfindlichen Gründen keine Zeitstrafen nach sich gezogen hatten. „So macht Handball Spass“, blickte Torhüter Marcel Luthiger nach dem Pausenpfiff auf die erste halbe Stunde zurück. „Eine derart tolle Verteidigungsleistung habe ich noch selten erlebt.“ Dies fand auch KTV-Coach Dani Lussi, der seine Truppe im Hinblick auf den zweiten Spielabschnitt ermunterte, noch mehr Druck auf die Basler „Festung“ zu entwickeln.

koljanrtvbasThomas Mohenski als Winkelried

Der HC KTV Altdorf legte nach Wiederaufnahme der Partie prompt ein „Brikett“ nach, allerdings ohne gegen die immer wieder blitzschnell vorgetragenen Attacken der Bebbis ein definitives Rezept zu finden. Immerhin drei Längen Vorsprung betrug die Reserve der Platzherren in der 52. Minute (17:14). Danach profilierte sich Thomas Mohenski in einem jedem Ringerkampf Ehre verschaffenden Bodenfight gegen zwei Basler. Er dürfte sich dabei wohl des legendären Freiheitshelden Arnold Winkelried erinnert haben, entwand das Streitobjekt den ins Techtelmechtel involvierten RTV-Akteuren mit einem genialen Schlungg und spedierte das Leder zu Spielertrainer Mario Obad. Dieser sprintete solo Richtung RTV-Tor, liess sich nicht zweimal bitten und setzte den Ball zum 18:14 in den Basler Kasten. Die Gastgeber liessen sich während der restlichen Spielzeit die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, auch wenn der Vorsprung zwischenzeitlich auf zwei Längen zusammengeschrumpft war. Nach einem durch Dani Lussi angeforderten Team-Out - 50 Sekunden vor Spielschluss - schaukelten die Platzherren den verdienten Vorsprung definitiv (und problemlos) über die restliche Zeit.

ovationbasobadIn der Retrospektive attestierte KTV-Coach Dani Lussi seinen Leuten insbesondere eine sehenswerte, ja sogar sensationelle Defensivleistung: „Keine Selbstverständlichkeit gegen einen derart hochkarätigen Widersacher. Unser Spielkonzept ging bis zuletzt auf, auch wenn weiterhin etwas zu viele Ballverluste produziert worden sind.“ Und: „Une des meilleures équipes, sur le plan individuel, de ce championnat“, zollte der Französisch sprechende Torschützen-Gesamtzweite des NLB-Skorerklassements, Marko Koljanin, den Baslern viel Anerkennung.

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Jan Dittli; Sebastian Munzert (1), Christian Bär, Ivan Fallegger (1), Marc Fallegger (1), Samuel Stadelmann (1), Thomas Mohenski, Kevin Ledermann, Fabian Auf der Maur (2), Tizian Dossenbach, Mario Obad (7), Marko Koljanin (6), Marc Häusler.

 

Gelesen 1192 mal