Dienstag, 13 Januar 2015 00:00

Sieg in letzten Minuten versiebt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nati B/1. Liga: HC KTV Altdorf – BSV Stans 31:32

kellerneuerEinen spannenden Fight lieferten sich am Montagabend die beiden Urschweizer Traditionsvereine. Die Gäste entschieden die beiden ersten Drittel für sich, die Urner gewannen den Schlusspart.

Die Vorbereitungsphase auf das Meisterschaftsrestprogramm 2015 läuft auf vollen Touren. Beim HC KTV Altdorf, der erst zwei Trainingseinheiten hinter sich hatte, weilten am Montagabend die Nidwaldner Erstligisten (Headtrainer: Mirko Funke, Ex-Altdorf) in der Feldliarena zu Gast. Sie hatten nach den ersten Trainings am Samstag bereits ein Turnier bestritten und vermochten somit bereits sichtlich besser eingespielt zur Sache zu gehen.

Ladehemmungen zum Auftakt

KTV-Spielertrainer Mario Obad (dessen gebrochener Daumen erfreulicherweise wieder weitgehend „betriebsbereit“ ist) benützte den Trainingsfight dazu, die eigene Abwehr während der dreimal 20 Minuten auf ein 6:0-System einzuschwören, was einerseits wertvolle Schlüsse zuliess, aber auch zur Erkenntnis führte, dass eine solche Umstellung doch etwelche Probleme mit sich bringt.

Im ersten Drittel versiebten die weitgehend komplett angetretenen Altdorfer (Marc Fallegger stand infolge Militärdiensts nicht zur Verfügung, anderseits kam der vor wenigen Tagen seinen 18. Geburtstag feiernde Bürgler ledermannbsvNachwuchsspieler Dave Arnold zum Zuge) zwei Penaltychancen, um im Übrigen auch gegen ein Dutzend guter bis bester Torchancen zu verscherzen. So verwunderte es nicht, dass die Gäste, in deren Reihen der dänische Topskorer Nicolai Christensen (Fussverletzung am samstäglichen Turnier) fehlte, den ersten Spielabschnitt mit 12:7 für sich buchten.

3-Tore-Rückstand vor dem letzten Drittel

Im Verlaufe des Mittelabschnittes gelang es den Urnern, den Rückstand auf drei Längen zu verkürzen (18:21). Somit hatten die letzten 20 Minuten bezüglich Ausgang der unterhaltsamen Partie zu entscheiden. 5 Minuten vor Abschluss der Begegnung (durch Stefan Arnold trotz Ermangelung eines Partners „im Alleingang“ gut geleitet) schien das Zünglein an der Waage - trotz eines nicht gegebenen KTV-Treffers (der Ball hatte die Torlinie um rund 20 Zentimeter überrollt, was aber vom wie gesagt allein arbitrierenden Ref von der Platzmitte aus nicht wahrgenommen werden konnte) zugunsten der Platzherren auszuschlagen. Doch mohenskithombsv filteredStans profitierte von einigen Ungereimtheiten der zu unentschlossen zur Sache gehenden Altdorfer Abwehr, glich aus und zog gar vorentscheidend auf 29:32 weg. Die Zeit war für die Einheimischen nach zwei versiebten Topchancen zu kurz, um nochmals aufschliessen zu können. Auch wenn Samuel Stadelmann und zuletzt Cyril Keller noch auf 31:32 zu verkürzen vermochten. „Wir waren mit der Leistung unseres Teams – mit einigen Abstrichen – recht zufrieden. Doch es bleibt noch etliches bis zum Auftakt der zweiten Meisterschaftshälfte (am 1. Februar auswärts gegen Birsfelden) zu tun. Der knappen Niederlage messen wir keine allzu grosse Bedeutung zu“, befanden KTV-Spielertrainer Mario Obad und Coach Dani Lussi im Rahmen ihrer Manöverkritik.

Der HC KTV Altdorf empfängt am Freitagabend, 16. Januar (19.15 Uhr), den Nati-A-Klub Kriens, nachdem der Fight von Luzern in die Baldinihalle verlegt worden ist. Sieben Tage später (Freitag, 23. obadmariopauseJanuar) wird zur gleichen Zeit und gleichenorts zu einem letzten Vorbereitungseinsatz der KTV Muotathal empfangen.

Zum weiteren KTV-Klubgeschehen bleibt abschliessend zu vermelden, dass die dritte Männermannschaft, trotz bereits feststehender Qualifikation in der 4. Liga, nicht zum Aufstiegsrennen antritt. Besetzungsprobleme gaben den Ausschlag zu diesem Entschluss.

 

Gelesen 1216 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 14 Januar 2015 00:26