Sonntag, 08 März 2015 00:00

Aller guten Dinge sind (mindestens...) drei

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf – TV Möhlin 30:23

Ballzaubereien nach schwacher Auftaktphase. Urner preschten nach drittem Rückrundenerfolg in Serie auf vierten Tabellenplatz vor.

GislerJAls die Platzherren am Samstagabend vor gut und gerne 350 Kiebitzen nach knapp sechs Minuten mit 0:3 im Hintertreffen lagen, rieben sich die Schlachtenbummler doch recht verdutzt die Augen. Trotzdem jedermann von der starken Verfasssung der Besucher - angeführt durch Spielertrainer Marcus Hock - wusste. Doch der Gotthardexpress, in dessen Reihen wieder Marcel Luthiger und erstmals nach längerer verletzungsbedingter Pause Marc Fallegger mitmixten, dafür aber ohne den am Knie verletzten Nicolas Stocker sowie Dave Zürcher (er führte in der zweiten Mannschaft, die am gleichen Abend den wichtigen Match gegen Borba/Luzern siegreich gestaltete, Regie) auszukommen hatte, steckte einige Unzulänglichkeiten rasch weg. In der Folge übernahmen die „Uristiere“ das Zepter. Sie lieferten über weiteste Phasen Handball vom Feinsten ab, das Publikum immer wieder zu Spezialovationen hinreissend. Möhlin, welches mit seinen Topstars, aber ohne einige Verletzte, angereist war, vermochte den HC KTV Altdorf nie mehr in Bedrängnis zu bringen. Trotzdem die Gäste mit blitzschnellen Kombinationen und obadcyrilmöh filteredeindrücklichen Ballstafetten alles versuchten, die Gastgeberdeckung aus den Angeln zu heben. Sie scheiterten mit ihren Ambitionen immer wieder an der ausgezeichnet disponierten Deckung der Innerschweizer. In deren Reihen zeigten die beiden Keeper Marcel Luthiger (in der ersten Halbzeit) und Jan Dittli (während des zweiten Spielabschnittes) von den Sitzen reissende Paraden. Nichts vermag dies anschaulicher zu dokumentieren als die 56 Prozent (Luthiger) respektive 40 Prozent (Dittli) abgewehrter gegnerischer Geschosse – eigentliche Traumquoten also. Zu den ausgesprochen positiven Aspekten der Platzherren zählten auch die kompakten Leistungen ihrer eigenen Nachwuchsspieler: Der längst definitiv zum Kader zählende Fabian Auf der Maur traf fünfmal ins Ziel, Cyril Keller markierte vier Treffer, Joy Gisler donnerte drei Bälle in den Netzhimmel der Aargauer, dabei auch zwei Penaltys im Stile eines abgebrühten Routiniers verwandelnd.

putzv.l.gisleremiliewunderlinraphaelVom 0:3 zum 15:8

Dem eingangs erwähnten 0:3 setzten Cyril Keller (zweimal) sowie Samuel Stadelmann und Spielertrainer Mario Obad innerhalb von 4 Minuten den Gleichstand respektive die erstmalige Führung entgegen. Das 4:4 beantwortete Fabian Auf der Maur mit einem genialen Drehball (5:4), später mittels sensationellem „Flieger“ ein weiteres Highlight der Partie setzend. Samuel Stadelmann war schliesslich unmittelbar vor dem Pausenpfiff mit einem „Double“ für die klare Führung der Platzherren (15:8) besorgt.

Den zweiten Spielabschnitt ging der HC KTV Altdorf weiterhin voll konzentriert an, die Gästeabwehr immer wieder alt aussehen lassend. Kreisspieler Sebastian Munzert steckte ein klares (durch die sonst überzeugend agierenden Spielleiter Capoccia/Neumann ungeahndet gebliebenes) Foul locker weg, um sich gleich im Gegenzug als brandgefährlicher Skorer zu profilieren. Auch Ivan Fallegger, nach gestrenger Skilagerleitung und einem Mini-Handballtrainingsprogramm erst während der zweiten halben Stunde voll zum Zuge kommend, zauberte mit drei Prachtstreffern. 10 Minuten vor Spielschluss gab es bezüglich Ausgang der Partie längst keine Zweifel mehr: Altdorf führte mit zehn Längen Vorsprung (27:17). Die abschliessenden KTV-Matchakzente setzten der an diesem Spielabend etwas angeschlagen zu Werke gehende NLB-Skorerliste-Leader Marko Koljanin sowie Joy Gisler.

Ganzes Kollektiv überzeugte

Hoch zufrieden zeigten sich nach erfolgtem Abpfiff Coach Dani Lussi sowie KTV-Spielertrainer Mario Obad - selber mit fünf Treffern zu den Erfolgreichsten seiner Truppe zählend - bezüglich Performance ihrer Mannschaft. Obad: „Das ganze Kollektiv spielte weitgehend wie aus einem Guss. Insbesondere dittliluthigerwährend der ersten Halbzeit lieferte die Abwehr eine Topleistung ab. Unsererseits erhielten alle Eingesetzten, also auch die Youngsters, Spielanteile zugestanden, was unserem Verein ein gutes Zeugnis bezüglich erfolgreicher Nachwuchsförderung attestiert. Mich beeindruckte gegen den TV Möhlin speziell auch die ausgezeichnete Atmosphäre, die in unserem Team feststellbar war. Momentan befinden wir uns auf einem Leistungsniveau, das uns mit den schweizweit Besten in der NLB mithalten lässt. Wir brauchen uns in keiner Art und Weise vor einem Gegner zu verstecken. Aus dieser Erkenntnis heraus rechne ich mir auch am kommenden Wochenende im Auswärtsfight gegen die Kadetten Espoirs (aus der Schaffhauser NLA-Talentschmiede) durchaus Chancen bezüglich eines Erfolges aus.

Fakten und Zahlen

Durch seinen Sieg über Möhlin und die Niederlage Yellow Winterthurs gegen Baden (19:27) hat sich der HC KTV Altdorf den vierten Platz im NLB-Zwischenklassement zurückerobert. Die weiteren Ergebnisse des Wochenendes: Steffisburg – Zofingen 23:29, Kreuzlingen- Birsfelden 18:23, RTV Basel – Siggenthal 28:24, Endingen – Kadetten Espoirs 25:24, Chênois Genf – Horgen 18:18.

Nach 20 von insgesamt 26 Runden präsentiert sich die NLB-Tabelle wie folgt: 1. Endingen 32, 2. RTV Basel 30, 3. Baden 26, 4. Altdorf 25, 5. Yellow Winterthur 23, .6 Siggenthal 22, 7. Kadetten Espoirs 19, 8. Steffisburg 19, 9. Zofingen 17, 10. Horgen 15, 11. Birsfelden 13, 12. Möhlin 13, 13. Kreuzlingen 13, 14. Chênois Genf 13.

fallmarcmöhl filteredGleich vier 100-prozentige Abschlusserfolgsquoten waren in den Reihen des HC KTV Altdorf gegen den TV Möhlin zu registrieren. Und zwar durch Sebastian Munzert, Ivan Fallegger, Marc Fallegger, Samuel Stadelmann. Es folgten Joy Gisler (75), Fabian Auf der Maur (71) Marko Koljanin (66), Cyril Keller (57) sowie Mario Obad (55), Kevin Ledermann und Thomas Mohenski (je 50).

 

 

Gelesen 1103 mal Letzte Änderung am Sonntag, 08 März 2015 20:12